Skip to content

AIRPLANE

10. September 2006

jekylla_Airplane
aka “Die unglaubliche Reise in einem verrücken Flugzeug” von 1980
Regie: Jim Abrahams, David and Jerry Zucker

Nichts läuft nach Plan an Bord des Fluges 209 von Los Angeles nach Chicago. Die beiden Piloten, der homosexuelle Captain Oveur (Peter Graves) und sein Co-Pilot Murdoch (Kareem Abdul-Jabbar) sind ohnehin Vollchaoten – nun setzt sie aber noch eine Fischvergiftung vollends außer Gefecht. Das Kommando soll der Auto-Pilot übernehmen; der aber nur eine ziemlich nutzlose Gummipuppe ist.
Da scheinen die Passagiere Glück im Unglück zu haben. An Bord befindet sich nämlich der Vietnam-Veteran und Kampfflieger Ted Striker (Robert Hays), der wohl locker in der Lage wäre, den Vogel zu fliegen. Allerdings leidet er seit seinem Trauma in Fernost an Flugangst und muss zunächst von seiner Ex-Flamme Elaine (Julie Hagerty), Stewardess an Bord, bekniet werden. Schließlich nimmt er das Ruder in die Hand – aber die Landung sorgt für neue Turbulenzen. Im wahrsten Sinne des Wortes…
Dass es überhaupt soviel Story gibt, ist beim Debüt des Regie-Teams Zucker/Abrahams/Zucker (”ZAZ”) ein Wunder. Denn “Die unglaubliche Reise in einem verrückten Flugzeug” sollte nichts anderes sein, als eine (gelungene) Parodie auf die Katastrophenfilme der 1970er Jahre. Und hier ist die Mission geglückt – alle paar Sekunden hagelt es einen Gag und wenn nur die Hälfte beim Zuschauer zündet, sind unterhaltsame Kinominuten garantiert. In den nächsten Jahren sollte eine Reihe weiterer “Katastrophen-Filme” aus der Zucker/Abrahams/Zucker-Produktion folgen. Bereits hier schon mit an Bord: “Nackte Kanone”-Star Leslie Nielsen als Dr. Rumack.
Quelle: moviemaster

Nach nunmehr über 25 Jahren immer noch einer meiner absoluten Lieblingsfilme, was danach kam in diesem Genre, konnte mich nicht überzeugen, da half auch ein Charlie Sheen nicht weiter.
Einige der “memorable quotes” sind bei mir geflügelte Worte. Das Blümchen der religiösen Bewußtseinskirche, die rote und die weiße Linie, das weiße Höflichkeitstelefon…

Unvergessen das Cockpitgespräch zwischen Captain Over, dem 1. Offizier Victor, dem Techniker Clarence und dem Tower:
Roger Murdock: Flight 2-0-9′er, you are cleared for take-off.
Captain Oveur: Roger!
Roger Murdock: Huh?
Tower voice: L.A. departure frequency, 123 point 9′er.
Captain Oveur: Roger!
Roger Murdock: Huh?
Victor Basta: Request vector, over.
Captain Oveur: What?
Tower voice: Flight 2-0-9′er cleared for vector 324.
Roger Murdock: We have clearance, Clarence.
Captain Oveur: Roger, Roger. What’s our vector, Victor?
Tower voice: Tower’s radio clearance, over!
Captain Oveur: That’s Clarence Oveur. Over.
Tower voice: Over.
Captain Oveur: Roger.
Roger Murdock: Huh?
Tower voice: Roger, over!
Roger Murdock: What?
Captain Oveur: Huh?
Victor Basta: Who?
Haben wir Clearance, Clarence?
Ja, gib mir den Vektor, Victor.
Roger, Captain Over.
Over, Roger.
Was???

Slapstick vom Feinsten. Muß man aber gesehen haben. Und beim ersten Mal wird man gar nicht alles bemerken, was die irren Zucker/Abrahams alles “eingebaut” haben.
Die Besetzungscouch erfolgreich verlassen haben:
jekylla_roberthays
Robert Hays als Ted Striker
jekylla_leslienielsenLeslie Nielsen als Dr. Rumack
jekylla_lloyd-bridgesLloyd Bridges als McCroskey
jekylla_robertstackRobert Stack als Rex Kramer (erinnert sich wer an Rex Kramer, den Gefahrensucher aus Kentucky Fried Movie? Daher der Name….)

DVD ?

1982 wurde eine Fortsetzung produziert, nicht schlecht, aber wie das eben so mit Fortsetzungen meistens ist.

Advertisements
5 Kommentare leave one →
  1. OhBehave permalink
    10. September 2006 11:02:06

    Guten Morgen Jekylla. Du hast recht, der Film gehört eigentlich in die heimische DVD-Sammlung (sofern man eine hat).
    Schönen Sonntag noch!

  2. Jekylla (anonym) permalink
    10. September 2006 20:16:20

    REPLY:
    Dein Buchtip ist heute eingetroffen, ich denke, der gehört auch in jede Büchersammlung. Ich hab dann jetzt schon zwei 😉

  3. Jekylla permalink
    11. September 2006 13:06:51

    REPLY:
    das war der mit Gently. Von Adams. Schon halb durch. Köstlich.
    Buch kam am Samstag. Der Postmann klingelte nur einmal.

    Zwei Bücher = eine Sammlung.

    Der Starbucks-Becher kommt aus der Markstraße? 😉

  4. westpoint permalink
    12. September 2006 16:22:44

    Der Film gehört definitiv in jede DVD-Sammlung … allerdings nur in der Originalsprache … und nicht in der deutschen Synchronisation!

  5. Jekylla permalink
    12. September 2006 16:24:36

    REPLY:
    wie das mit den meisten Filmen dieses Genres ist. War. Soviele gibt es ja leider nicht mehr.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: