Skip to content

Nötigung

12. Oktober 2006

jekylla_type

durch Frau zoee

Die Deutung der Handschrift brachte folgendes Ergebnis:

Jekylla gibt sich sehr beherrscht bzw. diszipliniert und besitzt einen ausgeprägten Ordnungssinn.

Jekylla ist ein Gewohnheitsmensch.
Sie ist mit einer praktischen Intelligenz ausgestattet,
die ihr erlaubt, rationell zu arbeiten, und zwar im Privat- wie auch im Berufsleben. Für sie ist verbindliches Auftreten und Arbeiten selbstverständlich.

Sie ist sinnlich, warmherzig, gemütlich und phantasievoll.
Im Großen und Ganzen wirkt sie gelassen bis uninteressiert, wenn sie aber von einer Sache überzeugt ist, überrascht sie ihre Umwelt durch ihr überschwängliches und begeisterungsfähiges Auftreten.

Sie ist lebhaft und kontaktfreudig. Mit viel Verständnis für die Belange anderer.

Sie ist stets bestrebt, sich geistig und seelisch weiterzuentwickeln. Da sie das keinem verheimlicht, besteht die Gefahr, dass sie als besserwisserisch eingestuft wird.

Jekylla ist sehr stark um Gerechtigkeit bemüht.
Sie versucht stets, sich für andere einzusetzen.

Sie hat ihre eigene Meinung, die auch gegen äußere Widerstände durchgesetzt werden, unabhängig von der Meinung anderer.

Jekylla ist insofern bescheiden und wenig aufdringlich,
als dass sie es nicht nötig hat, die Umwelt bei jeder Gelegenheit auf die eigenen Stärken aufmerksam zu machen.

Kann das sein, dass das irgendwie langweilig klingt? *g*
Aber das „gelassen und uninteressiert wirken“ gefällt mir.

Advertisements
19 Kommentare leave one →
  1. Ben (anonym) permalink
    12. Oktober 2006 09:45:07

    Was ist bei Dir schon langweilig? 😉

  2. Jekylla permalink
    12. Oktober 2006 09:48:10

    REPLY:
    klingt wie Biedermaier-Sofa und geklöppelte Telefondeckchen. Wie furchtbar! *g

  3. zoee (anonym) permalink
    12. Oktober 2006 10:11:55

    REPLY:
    ich sag nur: suppenhuhn und strumpfhosen. spannung pur! 😀

  4. Jekylla permalink
    12. Oktober 2006 10:13:13

    REPLY:
    Suppenhuhn, Strumpfhosen und Sprühöl

    Ich weiß nicht, was es darüber zu lachen gibt!

  5. Wortspiel permalink
    12. Oktober 2006 11:19:13

    Die lügen.

  6. Faustus (anonym) permalink
    28. November 2007 20:48:49

    REPLY:
    Da bin ich wohl etwas über ein Jahr zu spät dran, was Frau Jekylla? Muss ich das Frau eigentlich sagen? Habe diesen Intertrend des sich plötzlich halb Siezenes irgendwie nicht verstanden … 😉

  7. Faustus (anonym) permalink
    28. November 2007 20:48:49

    REPLY:
    Da bin ich wohl etwas über ein Jahr zu spät dran, was Frau Jekylla? Muss ich das Frau eigentlich sagen? Habe diesen Intertrend des sich plötzlich halb Siezenes irgendwie nicht verstanden … 😉

  8. Faustus (anonym) permalink
    28. November 2007 20:48:49

    REPLY:
    Da bin ich wohl etwas über ein Jahr zu spät dran, was Frau Jekylla? Muss ich das Frau eigentlich sagen? Habe diesen Intertrend des sich plötzlich halb Siezenes irgendwie nicht verstanden … 😉

  9. Faustus (anonym) permalink
    28. November 2007 20:48:49

    REPLY:
    Da bin ich wohl etwas über ein Jahr zu spät dran, was Frau Jekylla? Muss ich das Frau eigentlich sagen? Habe diesen Intertrend des sich plötzlich halb Siezenes irgendwie nicht verstanden … 😉

  10. Jekylla permalink
    28. November 2007 21:02:14

    REPLY:
    und interessant bleibt die Graphologie sowieso.

    Sie muessen das Frau nicht sagen. Zunaechst habe ich das so gehandhabt wie im richtigen Leben, dann hat es sich gehalten und ich tue mich schwer zu erklaeren, warum mir das auch sehr gut gefaellt. Aber ich versuche es.

    Es ist eine Form des spielerischen Umgangs geworden, der sowohl die eigentliche durch das „Sie“ ausgedrueckte Distanz und damit verbundene Verpflichtung zur Hoeflichkeit mit dem Vertrauten und manchmal sehr Nahen kombiniert. Das grundsaetzliche „Du“ finde ich, wie im RL, nicht gut, und manchmal kommen auch neue Leser, die dann auch nicht fremdeln muessen, wenn sich alle duzen.

    Kurz gesagt: eigentlich macht es mir irgendwie Spass 🙂

  11. Jekylla permalink
    28. November 2007 21:02:14

    REPLY:
    und interessant bleibt die Graphologie sowieso.

    Sie muessen das Frau nicht sagen. Zunaechst habe ich das so gehandhabt wie im richtigen Leben, dann hat es sich gehalten und ich tue mich schwer zu erklaeren, warum mir das auch sehr gut gefaellt. Aber ich versuche es.

    Es ist eine Form des spielerischen Umgangs geworden, der sowohl die eigentliche durch das „Sie“ ausgedrueckte Distanz und damit verbundene Verpflichtung zur Hoeflichkeit mit dem Vertrauten und manchmal sehr Nahen kombiniert. Das grundsaetzliche „Du“ finde ich, wie im RL, nicht gut, und manchmal kommen auch neue Leser, die dann auch nicht fremdeln muessen, wenn sich alle duzen.

    Kurz gesagt: eigentlich macht es mir irgendwie Spass 🙂

  12. Jekylla permalink
    28. November 2007 21:02:14

    REPLY:
    und interessant bleibt die Graphologie sowieso.

    Sie muessen das Frau nicht sagen. Zunaechst habe ich das so gehandhabt wie im richtigen Leben, dann hat es sich gehalten und ich tue mich schwer zu erklaeren, warum mir das auch sehr gut gefaellt. Aber ich versuche es.

    Es ist eine Form des spielerischen Umgangs geworden, der sowohl die eigentliche durch das „Sie“ ausgedrueckte Distanz und damit verbundene Verpflichtung zur Hoeflichkeit mit dem Vertrauten und manchmal sehr Nahen kombiniert. Das grundsaetzliche „Du“ finde ich, wie im RL, nicht gut, und manchmal kommen auch neue Leser, die dann auch nicht fremdeln muessen, wenn sich alle duzen.

    Kurz gesagt: eigentlich macht es mir irgendwie Spass 🙂

  13. Jekylla permalink
    28. November 2007 21:02:14

    REPLY:
    und interessant bleibt die Graphologie sowieso.

    Sie muessen das Frau nicht sagen. Zunaechst habe ich das so gehandhabt wie im richtigen Leben, dann hat es sich gehalten und ich tue mich schwer zu erklaeren, warum mir das auch sehr gut gefaellt. Aber ich versuche es.

    Es ist eine Form des spielerischen Umgangs geworden, der sowohl die eigentliche durch das „Sie“ ausgedrueckte Distanz und damit verbundene Verpflichtung zur Hoeflichkeit mit dem Vertrauten und manchmal sehr Nahen kombiniert. Das grundsaetzliche „Du“ finde ich, wie im RL, nicht gut, und manchmal kommen auch neue Leser, die dann auch nicht fremdeln muessen, wenn sich alle duzen.

    Kurz gesagt: eigentlich macht es mir irgendwie Spass 🙂

  14. Jekylla permalink
    28. November 2007 21:02:14

    REPLY:
    und interessant bleibt die Graphologie sowieso.

    Sie muessen das Frau nicht sagen. Zunaechst habe ich das so gehandhabt wie im richtigen Leben, dann hat es sich gehalten und ich tue mich schwer zu erklaeren, warum mir das auch sehr gut gefaellt. Aber ich versuche es.

    Es ist eine Form des spielerischen Umgangs geworden, der sowohl die eigentliche durch das „Sie“ ausgedrueckte Distanz und damit verbundene Verpflichtung zur Hoeflichkeit mit dem Vertrauten und manchmal sehr Nahen kombiniert. Das grundsaetzliche „Du“ finde ich, wie im RL, nicht gut, und manchmal kommen auch neue Leser, die dann auch nicht fremdeln muessen, wenn sich alle duzen.

    Kurz gesagt: eigentlich macht es mir irgendwie Spass 🙂

  15. Faustus (anonym) permalink
    28. November 2007 22:05:26

    REPLY:
    dann werde ich den Wunsch natürlich respektieren, liebe Frau Jeyklla. Ich bin ja schon sooo lange im Internet, da gabs nur das Du, und selbst für das fehlte das Geld. Und Weihnachtsbaumständer gabs auch nicht, wir mussten abwechseln um den Christbaum knien und ihn mit bloßen Händen halten…
    😉

  16. Faustus (anonym) permalink
    28. November 2007 22:05:26

    REPLY:
    dann werde ich den Wunsch natürlich respektieren, liebe Frau Jeyklla. Ich bin ja schon sooo lange im Internet, da gabs nur das Du, und selbst für das fehlte das Geld. Und Weihnachtsbaumständer gabs auch nicht, wir mussten abwechseln um den Christbaum knien und ihn mit bloßen Händen halten…
    😉

  17. Faustus (anonym) permalink
    28. November 2007 22:05:26

    REPLY:
    dann werde ich den Wunsch natürlich respektieren, liebe Frau Jeyklla. Ich bin ja schon sooo lange im Internet, da gabs nur das Du, und selbst für das fehlte das Geld. Und Weihnachtsbaumständer gabs auch nicht, wir mussten abwechseln um den Christbaum knien und ihn mit bloßen Händen halten…
    😉

  18. Jekylla permalink
    28. November 2007 22:15:13

    REPLY:
    fuehlen dabei und das dazu fuehrt, dass Sie oefter mal hier reinschauen … andererseits, wenn Sie sich durch das Siezen weniger an Ihre wirklich grausame Kindheit erinnern -da gab es ja nur an Weihnachten das Du- , dann muesste das doch eigentlich eher … ach was. Wissen Sie was? Mach doch, wobei Sie sich besser fuehlst 😉

    Das ist ok. Ja, so bin ich!

  19. Jekylla permalink
    28. November 2007 22:15:13

    REPLY:
    fuehlen dabei und das dazu fuehrt, dass Sie oefter mal hier reinschauen … andererseits, wenn Sie sich durch das Siezen weniger an Ihre wirklich grausame Kindheit erinnern -da gab es ja nur an Weihnachten das Du- , dann muesste das doch eigentlich eher … ach was. Wissen Sie was? Mach doch, wobei Sie sich besser fuehlst 😉

    Das ist ok. Ja, so bin ich!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: