Skip to content

Flaschenhaus?

24. Oktober 2006

jekylla_strangehouse

Die spanische Weinregion La Rioja ist um eine Attraktion reicher. Das Designerhotel Marqués de Riscal, vom kanadischen Architekten Frank Gehry entworfen, ist mit fünf Sternen ausgezeichnet und als besonderer Clou dem Verschluss einer Weinflasche nachempfunden. Das spanische Königspaar ließ es sich nicht nehmen, bei der Einweihung dabeizusein.

Jetzt hab ich mir das Haus schon hundert Mal angesehen und bin immer noch unschlüssig, ob ich würde drin wohnen wollen. Und den Verschluss einer Weinflasche sehe ich auch irgendwie nicht. Naja, Kunst ist, wie man es erklärt.

Advertisements
8 Kommentare leave one →
  1. zoee (anonym) permalink
    24. Oktober 2006 08:49:17

    das einzige flaschenverschlüssigte das ich sehe, ist dieses goldband, das man -wenn man zu schlampig ist- vom flaschenhals abziehen kann. was man aber nicht soll, weil es nicht gut aussieht. oder es ist eine banderole. oder es gibt einen neuen gummikorken in spanien, der sich nach entfernen aus dem flaschenloch flachlegt. was wiederum auch in richtung schlampe geht.

    hmmm ….

  2. Jekylla permalink
    24. Oktober 2006 08:51:34

    REPLY:
    dass ich nicht die einzige Banausige hier bin. Das macht mir Mut.

  3. Ben (anonym) permalink
    24. Oktober 2006 09:15:04

    REPLY:
    hat übrigens auch das Marta-Museum in Herford (Ostwestfalen) gebaut. Nur mal so nebenbei erwähnt. 😉

  4. Jekylla permalink
    24. Oktober 2006 09:23:37

    REPLY:
    „Seine Wellenstruktur greift sowohl die Fließbewegung des Verkehrs auf der Goebenstraße auf als auch den Wasserfluss der Aa, die das Gelände rückwärtig begrenzt.“

    Das hier
    http://www.guggenheim-bilbao.es/ingles/edificio/el_edificio.htm ist auch von ihm. Ich wage nicht, nachzuschauen, was das bedeutet. Gott, bin ich ein Kunstkretin.

  5. zoee (anonym) permalink
    24. Oktober 2006 09:44:03

    REPLY:
    ich überlege gerade, wie ein haus aussehen würde, dass herr gehry hier bauen würde. z.b. mein bürohaus: gucke ich aus dem fenster, sehe ich direkt in den schlachthof und auf ein teerdach, auf dem krähen und möwen mit abgenagten knochen spielen, gehe ich aus der tür ist tote hose, aber dafür mit tonnen von hundehaufen.

    könnte durchaus interessant sein.

  6. Stonenick (anonym) permalink
    24. Oktober 2006 21:10:23

    gehry geil. in des hauswarts fotoalbum hab ich ein souvenir aus amiland mitgebracht. das neue opera-haus in los angeles…interessiert zwar kein schwein…aber ich posts jetzt trotzdem!

    http://www.flickr.com/photos/83257417@N00/161795433/in/set-72157594157710700/

  7. Jekylla (anonym) permalink
    25. Oktober 2006 07:13:35

    REPLY:
    Danke 🙂
    Selbst gemacht zählt doppelt.

  8. zoee (anonym) permalink
    25. Oktober 2006 09:05:14

    REPLY:
    sieht sehr futuristisch aus. wie riesige grosse metallene papiertüten.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: