Skip to content

ANGER

1. Februar 2007

jekylla_anger1

Heute ist ein guter Tag fuer diese Suende. Wut kann ein reinigendes Gefuehl sein, auf jeden Fall ist es eine starke Emotion. Die Entwicklung von leichter Veraergerung, die bei staendigem Nachkoecheln dann langsam in dieses adrenalinueberschiessende Wutempfinden uebergeht, das jemanden dazu veranlasst, Dinge zu sagen, die besser ungesagt blieben, Dinge zu tun, die man besser gelassen haette… und manchmal kommen auch Dinge zutage, die schon laengst haetten gesagt werden sollen. Wut loescht Grenzen, wenn sie nicht unter Kontrolle ist.

Schlimmer als die explodierende Wut ist, was mich persoenlich betrifft, die kalte Wut. Es passiert nichts Ungewolltes, sondern nur noch Geplantes. Kalte Wut ist ruhig, frostig und aetzend. Paradoxerweise scheint sie emotionslos, obwohl die staerkste Emotion. In diesem Stadium vernichtend.

Wie sagte meine Grossmutter selig immer? „Ach Kind, wenn Du wie Rumpelstilzchen tobst, mach ich mir ja nie Gedanken, aber wenn Du leise wirst, wird es ernst.“

Entscheidungen, die ich in diesem Stadium treffe, sind unwiderruflich, unumkehrbar.
Aber Zorn befreit. Von Emotionen, die sonst die Synapsen sprengen wuerden.

Ausser der Wut auf andere/s gibt es natuerlich noch die Wut auf sich selbst. Die finde ich am schlimmsten.

Natuerlich gibt es viele Moeglichkeiten, Wut, Zorn und Aerger zu kompensieren. Bloggen ist zum Beispiel eine davon.

Zorn in der Literatur:
John Steinbecks „Grapes of Wrath“
John Osbornes „Look back in Anger“
fielen mir so spontan ein.

Advertisements
13 Kommentare leave one →
  1. Manni (anonym) permalink
    1. Februar 2007 09:12:41

    Schon die alten Römer wussten, wenn zuviel Wasser gestaut wurde brechen die Dämme. Unsere Wut verhält sich ähnlich, so wir überhaupt Dämme bauen…
    Lege Ihnen mal ein virtuelles Beissholz hin, bitte kräftig reinbeissen und dann über die Zahnschmerzen die Wut vergessen…
    ?

  2. Jekylla permalink
    1. Februar 2007 09:20:37

    REPLY:
    die kann man auch schlecht vergessen, weil sie so… im Kopf sind. Andere Schmerzen kann man oft „wegdenken“, wenn der Kopf frei ist. Diese nicht. Sie bohren, wummern, stechen, klopfen und sind immer praesent. Also Sie empfehlen mit, den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben?

  3. Jekylla permalink
    1. Februar 2007 09:20:37

    REPLY:
    die kann man auch schlecht vergessen, weil sie so… im Kopf sind. Andere Schmerzen kann man oft „wegdenken“, wenn der Kopf frei ist. Diese nicht. Sie bohren, wummern, stechen, klopfen und sind immer praesent. Also Sie empfehlen mit, den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben?

  4. Jekylla permalink
    1. Februar 2007 09:20:37

    REPLY:
    die kann man auch schlecht vergessen, weil sie so… im Kopf sind. Andere Schmerzen kann man oft „wegdenken“, wenn der Kopf frei ist. Diese nicht. Sie bohren, wummern, stechen, klopfen und sind immer praesent. Also Sie empfehlen mit, den Teufel mit dem Beelzebub auszutreiben?

  5. larousse permalink
    1. Februar 2007 09:20:49

    daß viele Frauen sich Wut nicht zugestehen. Sie meinen traurig zu sein, obwohl sie in Wirklichkeit allen Grund hätten, stinkwütend rumzuschreien.
    AAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHH!!
    So. Das tat gut.

    ich liebe Ihren Sündenpfuhl, meine Liebe! (o;

  6. larousse permalink
    1. Februar 2007 09:20:49

    daß viele Frauen sich Wut nicht zugestehen. Sie meinen traurig zu sein, obwohl sie in Wirklichkeit allen Grund hätten, stinkwütend rumzuschreien.
    AAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHH!!
    So. Das tat gut.

    ich liebe Ihren Sündenpfuhl, meine Liebe! (o;

  7. larousse permalink
    1. Februar 2007 09:20:49

    daß viele Frauen sich Wut nicht zugestehen. Sie meinen traurig zu sein, obwohl sie in Wirklichkeit allen Grund hätten, stinkwütend rumzuschreien.
    AAAAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHH!!
    So. Das tat gut.

    ich liebe Ihren Sündenpfuhl, meine Liebe! (o;

  8. Jekylla permalink
    1. Februar 2007 09:24:35

    REPLY:
    das Wutrecht, das mir zusteht 🙂

    Aber was ich als Kind schon lernte: lass nie Deine Wut an toten Gegenstaenden aus. Tuerenknallen war zuhause ein Tabu, Sachen herumfeuern erst recht.
    Im Grunde ein weiser Rat, Porzellan und sonstige Haushaltsgegenstaende sind einfach im Ersatz zu teuer und manchmal sogar nicht mehr erhaeltlich *g

  9. toxea permalink
    1. Februar 2007 14:03:01

    Diesen Teil des Mozart-Requiems in brüllender Lautstärke zu hören, kann sehr helfen, den eigenen Zorn auszuleben (und den der Nachbarn zu erwecken… na ja, irgendwas ist immer… 😉

  10. toxea permalink
    1. Februar 2007 14:03:01

    Diesen Teil des Mozart-Requiems in brüllender Lautstärke zu hören, kann sehr helfen, den eigenen Zorn auszuleben (und den der Nachbarn zu erwecken… na ja, irgendwas ist immer… 😉

  11. toxea permalink
    1. Februar 2007 14:03:01

    Diesen Teil des Mozart-Requiems in brüllender Lautstärke zu hören, kann sehr helfen, den eigenen Zorn auszuleben (und den der Nachbarn zu erwecken… na ja, irgendwas ist immer… 😉

  12. manni1 permalink
    2. Februar 2007 17:12:55

    REPLY:
    …habe diesen Spruch erfunden:

    „When two illnesses arrive at the same time, the stronger silences the weaker.“

    Nur geklaut.

  13. manni1 permalink
    2. Februar 2007 17:12:55

    REPLY:
    …habe diesen Spruch erfunden:

    „When two illnesses arrive at the same time, the stronger silences the weaker.“

    Nur geklaut.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: