Skip to content

Das nächste Mal

29. März 2007

nehme ich die Treppe.

jekylla_fahrstuhl2

Ja, ich gebe es zu, ich war zu bequem. Zu faul. Zu schwerfällig. Natürlich kann man problemlos vom Keller in den 6. Stock eines Bürohauses laufen, das ist gesund und gerade für einen Raucher der ultimative Lungenfunktionstest. Aber: ich atme, also bin ich – brauche keinen Test. Nehme den Fahrstuhl.

Die Dame, die mit zusteigt, kommt offenbar von ihrem Nebenjob in der Nachtschicht bei Douglas. Sinnverwirrend und atemberaubend, leider im wahrsten Sinne des Wortes. Im Tierreich mag das eine gewisse Attraktion sein, für verschiedene Pavianrassen ein nasaler Orgasmus – ich jedenfalls mag es nicht. Versuche, flach zu atmen, drehe mich leicht weg. Das ist nicht so einfach in einem Sechs- Personen- Fahrstuhl, der für sechs Mal Kate Moss konzipiert ist.

Man muss ja immer positiv denken und so freue ich mich, dass ich frühere klaustrophobische Attacken in Fahrstühlen offenbar erfolgreich bekämpft habe und gleich…. PING…. 2. Stock. Ich bin versucht, Herrenoberbekleidung zu sagen, befürchte aber, dass die duftende Dame meinen Humor nicht teilt. Kichere in mich hinein, errege ihr Befremden, ich merke es genau.
Ein Mann steigt ein, dem ich vom ersten Augenschein her eher den Lastenaufzug empfohlen hätte. Hiermit sind wir vollbesetzt. Zu dritt. Er ist eine bayrische Frohnatur, offenbar spricht er üblicherweise ohne Megaphon zu großen Mengen und kann sich kurzfristig nicht umstellen.
Seine positive Einstellung zum heutigen Tag, dessen Wetter und seinen restlichen Plänen verhallt keinesfalls ungehört. Ich hasse Fahrstühle. Man kann nirgendwo hin, egal, wie gern man möchte….. PING … 4. Stock…. Mein freundlich- bedauerndes Gesicht mit dem Ausdruck „oh schade, wir sind voll“ wird ignoriert, es zwängt sich forsch ein nicht unattraktiver junger Mann herein, eine volle Tasse Kaffee im Gepäck. Großartig, dass ich heute mein Adventure- Outfit in cremefarbener Seide trage, das erhöht die Spannung.

Also für meine Begriffe presst er sich dichter an mich heran, als es erforderlich wäre. Seine weitläufige Verwandschaft mit Brad Pitt macht es erträglicher, ich beschließe wohlwollend zu schweigen, es ist ja nicht mehr weit….. PING PING PING ….

Es geschehen viele Dinge gleichzeitig. Brad Pitt ergießt seinen Kaffee partiell über sich und partiell über mich, der bayrische Großformater schwankt haltlos in dem wenigen Raum umher und die duftende Dame schreit. Brad Pitt schreit auch. Weichei. Ich schließe mich an, weil der Kaffee heiß war, mein Outfit aus cremefarbener Seide und mir spontan klar wird: HOLY SHIT !! Aufzug steht.

Ich mag keine langen Diskussionen und verehre ohnehin Frauen wie Etta Place aus „Butch Cassidy and the Sundance Kid“ – die einfach handeln statt greinen. Das Wort „Platzangst“ hat noch nicht den Weg zu meinem Cerebralkern gefunden, ich merke, ich mache einen überaus souveränen Eindruck. Also einfache Geschichte: den Notrufknopf drücken, Bescheid sagen, es kommt wer, gut is.

Das war die Theorie. Die Praxis fand mit ihm statt: dem Herrn des Aufzugs über die Sprechanlage.

Ich: “Hallo ? Wir sind vier Personen und stecken im Fahrstuhl im A- Gebäude fest.“
Er: „Wie ist das passiert?“
Ich: „ Bitte ?“
Er: „Wie ist das passiert?“
Ich: „Ja, nun, wir fuhren, es machte dreimal PING und dann ruckte es und dann stand er.“
Er: „Haben Sie etwa den Nothalteknopf gedrückt?“
Ich: „Nein, warum sollte ich… hören Sie, wir stecken im Fahrstuhl fest und würden gerne befreit werden!“
Er: „Sie hätten den Nothalteknopf nicht drücken sollen, junge Frau!“
Ich: „Ich habe den Nothalteknopf nicht gedrückt, er hat einfach so angehalten!!!“

Der leichte Schweißfilm, der sich auf meine Stirn legt, hat sicher nichts zu bedeuten, aber ich merke, dass ich langsam böse werde. Und schlecht ist mir auch, Madame Shalimar dünstet aufgrund der steigenden Raumtemperatur im körperverletzungsrelevanten Tatbestandsbereich aus. Brad scheint auch irgendwie nicht gern mit mir zusammen zu sein, nicht mal der Blick in ein kaffeedurchtränktes wet- silk- shirt- Dekolleté scheint ihn mit seiner Situation auszusöhnen.
Er sieht elend aus, der Arme. Vielleicht reden wir ja später mal drüber..

Er: „Haaaaaaa-llo, Sie !“
Ich: „ Ah ja, kommt denn nun jemand?“
Er: „Wohin ?“
Ich: „Hierher, um uns aus diesem gottverdammten Aufzug zu holen!“
Er: „Sie hätten den Nothalteknopf nicht…“
Ich: „HAB ICH NICHT, SIE PAPPNASE!“
Er: „ Das hätten Sie nicht sagen sollen, nein, wirklich, das hätten Sie nicht sagen sollen……“

Er klingt irgendwie seltsam. Ich habe Jack Nicholson in einigen Szenen von „Shining“ mit dieser Stimme in Erinnerung und sorge mich.

Ich: „Entschuldigen Sie, ich stecke in einem Aufzug, bin mit Kaffee verbrüht und mit drei Menschen eingepfercht, die Luft ist grässlich, es stinkt wie die Pest“ – ein hasserfüllter Blick von Madame Shalimar trifft mich ungebremst – „und wir würden gerne alle hier schnellstmöglich RAUS !“
Er: „Schreien Sie mich nicht an. Schreien Sie mich nie wieder an.“

Nennt man das hyperventilieren, was ich gerade mache? Es geht mir nicht gut und auch Brad sieht schlecht aus. Ich weiß gar nicht, was mir mal an ihm gefallen hat, diese hervorquellenden Augen waren es sicher nicht. Dass er sich den Kaffee übers Gemächt geschüttet hat, geschieht ihm auch Recht, was nimmt der Idiot den auch in den Aufzug mit?
Aber schuld ist ohnehin der Dicke, wir sind bestimmt nur steckengelieben, weil er mitgefahren ist. Aber wenigstens ist sein Frohsinn Geschichte. Würde mich nicht wundern, wenn er anfangen würde zu weinen. War mir klar, wenn es ernst wird, gehen sie alle in die Knie. Immer das Gleiche. Aber draußen, da sind sie wer. Pffft.

Er: „HALLO ????“
Ich: „WAS zum Teufel ?“
Er: „Wie lange sind Sie denn schon da drin?“
Ich: „WAS??!!! Ist das ein Wettbewerb oder was? Wir wollen hier RAUS!!!!!“

Ich bemerke, dass meine Stimme diese leicht hysterische Note hat. Dass ich Brad geohrfeigt haben soll, wie mir Madame Flakon vorwirft, kann ich nicht glauben, ich erinnere mich nicht. Der bayrische Felsen wirft sich gegen die Tür. Das hätte er mal früher machen sollen! Ich bin berauscht vor Begeisterung, bis mir die diversen Fahrstuhlfilme einfallen. Reicht es, wenn man aus dem 5. Stock in die Tiefe stürzt???

Er: „Was zum Teufel machen Sie mit meinem Fahrstuhl? Ich höre doch, dass Sie da was machen!!!!“
Ich: „Kaputt machen wir Deinen Fahrstuhl, hör gut zu!!!!!“
Er: „Hören Sie sofort auf damit! Ich hole die Polizei!“

Ich kichere, bin schweißgebadet, mein Seidenkomplet klebt an mir wie ein Klettverschluss und ich kriege langsam keine Luft mehr, die fleischgewordene Shalimar- Flasche kauert zusammengesunken am Boden, der Bayer hat entkräftet aufgegeben und Brad ist ein armseliges Würstchen. Ich vermute, ich bekomme gerade eine klaustrophobische Attacke…..
Mein Blick fällt auf einen Knopf mit Aufschrift „Tür auf“ – mit zitternden Fingern drücke ich ihn.

Es wäre so einfach gewesen…….

edit: das war natürlich vor Beginn meiner Aktion „Ich nehme IMMER die Treppe in den 6.“

Advertisements
52 Kommentare leave one →
  1. Frau Echse (anonym) permalink
    29. März 2007 17:51:25

    oh mein gott sie arme!
    das ist HORROR pur!
    warum haben sie aber auch nur den nothalteknopf gedrückt? ich versteh das nicht! schlimm ist ja auch, dass sie so plastisch schreiben können. ich habe nun kopfschmerzen vom joopgestank, mein t-shirt klebt, ich rieche den axelschweiß des bayrischen urgesteins und fühle das gemächt von brad pit an meinem rücken……. HORROR

  2. Frau Echse (anonym) permalink
    29. März 2007 17:51:25

    oh mein gott sie arme!
    das ist HORROR pur!
    warum haben sie aber auch nur den nothalteknopf gedrückt? ich versteh das nicht! schlimm ist ja auch, dass sie so plastisch schreiben können. ich habe nun kopfschmerzen vom joopgestank, mein t-shirt klebt, ich rieche den axelschweiß des bayrischen urgesteins und fühle das gemächt von brad pit an meinem rücken……. HORROR

  3. Jekylla permalink
    29. März 2007 17:54:21

    REPLY:
    Arrrgh! Das geschieht Ihnen dafür jetzt auch Recht, dass Sie sich so fühlen, so!

    Seit dieser Zeit hat der Titel „Fahrstuhl des Grauens“ bei mir eine besondere Nische….

    🙂

  4. Jekylla permalink
    29. März 2007 17:54:21

    REPLY:
    Arrrgh! Das geschieht Ihnen dafür jetzt auch Recht, dass Sie sich so fühlen, so!

    Seit dieser Zeit hat der Titel „Fahrstuhl des Grauens“ bei mir eine besondere Nische….

    🙂

  5. pathologe permalink
    29. März 2007 17:58:30

    REPLY:
    Frau Echse, sind Sie so klein? Oder hatte Brad sein Gemächt aus dem Brustkorb wachsen? Ich las nichts dergleichen.

    Und der Tür-auf-Knopf ist NIE rot, Frau Jekylla. Das ist dann nämlich der Nothalteknopf.

  6. Frau Echse (anonym) permalink
    29. März 2007 18:02:47

    REPLY:
    herr pathologe, ich meine natürlich meinen verlängerten rücken… oder hat der bratpit so einen riesen… ach was…
    wir norddeutschen sagen gern popo oder popsi dazu aber ich wollte nicht so ordinär schreiben, deshalb die umschreibung.
    aber sie haben recht: der rote knopf ist immer nothalteknopf, da bin ich auch sicher!

  7. Frau Echse (anonym) permalink
    29. März 2007 18:02:47

    REPLY:
    herr pathologe, ich meine natürlich meinen verlängerten rücken… oder hat der bratpit so einen riesen… ach was…
    wir norddeutschen sagen gern popo oder popsi dazu aber ich wollte nicht so ordinär schreiben, deshalb die umschreibung.
    aber sie haben recht: der rote knopf ist immer nothalteknopf, da bin ich auch sicher!

  8. Frau Echse (anonym) permalink
    29. März 2007 18:02:47

    REPLY:
    herr pathologe, ich meine natürlich meinen verlängerten rücken… oder hat der bratpit so einen riesen… ach was…
    wir norddeutschen sagen gern popo oder popsi dazu aber ich wollte nicht so ordinär schreiben, deshalb die umschreibung.
    aber sie haben recht: der rote knopf ist immer nothalteknopf, da bin ich auch sicher!

  9. Frau Echse (anonym) permalink
    29. März 2007 18:02:47

    REPLY:
    herr pathologe, ich meine natürlich meinen verlängerten rücken… oder hat der bratpit so einen riesen… ach was…
    wir norddeutschen sagen gern popo oder popsi dazu aber ich wollte nicht so ordinär schreiben, deshalb die umschreibung.
    aber sie haben recht: der rote knopf ist immer nothalteknopf, da bin ich auch sicher!

  10. Jekylla permalink
    29. März 2007 18:03:24

    REPLY:
    wäre da auch noch ein Spinnennest im Fahrstuhl gewesen. Oder worin auch immer die Teile hausen, wenn man sie gerade nicht sieht…….

    Danke für den Warnhinweis *grmpf

    Und was Brads Gemächt angeht, vielleicht war der ja auch so groß. Der Brad. Und so ein Rücken ist bekanntlich auch nicht da zu Ende, wo man glaubt. Im Volksmund.

    Ach, hören Sie doch auf ! *LOL

  11. Jekylla permalink
    29. März 2007 18:03:24

    REPLY:
    wäre da auch noch ein Spinnennest im Fahrstuhl gewesen. Oder worin auch immer die Teile hausen, wenn man sie gerade nicht sieht…….

    Danke für den Warnhinweis *grmpf

    Und was Brads Gemächt angeht, vielleicht war der ja auch so groß. Der Brad. Und so ein Rücken ist bekanntlich auch nicht da zu Ende, wo man glaubt. Im Volksmund.

    Ach, hören Sie doch auf ! *LOL

  12. pathologe permalink
    29. März 2007 18:07:31

    REPLY:
    Frau Echse, nachdem Brad das Anhängsel vorsichtig im WasserKaffeebad erwärmt hatte (5 Minuten, dabei gelegentlich umrühren und nichts anbrennen lassen), kann ich mir nicht vorstellen, dass es so groß… obwohl, bei Wärmezufuhr dehnt sich Material ja aus, so physikalisch gesehen, und der Kaffee war ja heiß… da fällt mir ein: Frau Jekylla, passte denn noch alles in den BH?

  13. pathologe permalink
    29. März 2007 18:07:31

    REPLY:
    Frau Echse, nachdem Brad das Anhängsel vorsichtig im WasserKaffeebad erwärmt hatte (5 Minuten, dabei gelegentlich umrühren und nichts anbrennen lassen), kann ich mir nicht vorstellen, dass es so groß… obwohl, bei Wärmezufuhr dehnt sich Material ja aus, so physikalisch gesehen, und der Kaffee war ja heiß… da fällt mir ein: Frau Jekylla, passte denn noch alles in den BH?

  14. Jekylla permalink
    29. März 2007 18:07:34

    REPLY:
    an diesen göttlichen Dialog aus „Airplane“ denken?
    Über die rote und die weiße Zone? Kennt den überhaupt noch wer?

  15. Jekylla permalink
    29. März 2007 18:08:57

    REPLY:
    dass sich bei Wärmezufuhr Material ausdehnt, passte da noch mehr rein als vorher. Shrink-to-fit in der Nachbearbeitung.

  16. Jekylla permalink
    29. März 2007 18:08:57

    REPLY:
    dass sich bei Wärmezufuhr Material ausdehnt, passte da noch mehr rein als vorher. Shrink-to-fit in der Nachbearbeitung.

  17. pathologe permalink
    29. März 2007 18:19:52

    REPLY:
    Also bringt das gar nichts, wenn man mit den Händen, zum Wärmen…also wegen der Vergrößerung… Shit, da bin ich doch die letzten 25 Jahre einer Urban Legend aufgesessen!

    (Merken Sie, wir kommen bereits wieder in den Gugelrelevanten Teil der Kommentare. Und haben noch nicht einmal eins der Schlüsselwörter benutzt.)

  18. Jekylla permalink
    29. März 2007 18:27:58

    REPLY:
    Vielleicht ist es ja noch nicht zu spaet. Was machen Sie nun mit der neuen Erkenntnis? Bitte nicht dem Umkehrschluss verfallen, dass, wo Waerme nichts bringt, man es mit Kaelte versuchen sollte. DAS funktioniert NICHT. Und wenn, dann nur partiell. Aber auch nicht immer. Herrje, ein komplexes Thema.

    Urban Legend, ist das ein anderer Ausdruck fuer das altmodische „Wunsch Vater des Gedankens“?

    Andererseits, wenn ich es richtig ueberlege, sooooo falsch ist die Theorie ja nun doch wieder nicht. Aber eben auch nicht universell.

  19. Jekylla permalink
    29. März 2007 18:27:58

    REPLY:
    Vielleicht ist es ja noch nicht zu spaet. Was machen Sie nun mit der neuen Erkenntnis? Bitte nicht dem Umkehrschluss verfallen, dass, wo Waerme nichts bringt, man es mit Kaelte versuchen sollte. DAS funktioniert NICHT. Und wenn, dann nur partiell. Aber auch nicht immer. Herrje, ein komplexes Thema.

    Urban Legend, ist das ein anderer Ausdruck fuer das altmodische „Wunsch Vater des Gedankens“?

    Andererseits, wenn ich es richtig ueberlege, sooooo falsch ist die Theorie ja nun doch wieder nicht. Aber eben auch nicht universell.

  20. Jekylla permalink
    29. März 2007 18:27:58

    REPLY:
    Vielleicht ist es ja noch nicht zu spaet. Was machen Sie nun mit der neuen Erkenntnis? Bitte nicht dem Umkehrschluss verfallen, dass, wo Waerme nichts bringt, man es mit Kaelte versuchen sollte. DAS funktioniert NICHT. Und wenn, dann nur partiell. Aber auch nicht immer. Herrje, ein komplexes Thema.

    Urban Legend, ist das ein anderer Ausdruck fuer das altmodische „Wunsch Vater des Gedankens“?

    Andererseits, wenn ich es richtig ueberlege, sooooo falsch ist die Theorie ja nun doch wieder nicht. Aber eben auch nicht universell.

  21. Jekylla permalink
    29. März 2007 18:27:58

    REPLY:
    Vielleicht ist es ja noch nicht zu spaet. Was machen Sie nun mit der neuen Erkenntnis? Bitte nicht dem Umkehrschluss verfallen, dass, wo Waerme nichts bringt, man es mit Kaelte versuchen sollte. DAS funktioniert NICHT. Und wenn, dann nur partiell. Aber auch nicht immer. Herrje, ein komplexes Thema.

    Urban Legend, ist das ein anderer Ausdruck fuer das altmodische „Wunsch Vater des Gedankens“?

    Andererseits, wenn ich es richtig ueberlege, sooooo falsch ist die Theorie ja nun doch wieder nicht. Aber eben auch nicht universell.

  22. Stanley Beamish permalink
    29. März 2007 19:59:59

    Aber nicht das Gelbe!!!! NICHT das Gelbe, ja?

    *lol*

  23. Jekylla (anonym) permalink
    29. März 2007 20:08:47

    REPLY:
    😉

  24. Jekylla (anonym) permalink
    29. März 2007 20:08:47

    REPLY:
    😉

  25. radarmixer permalink
    29. März 2007 20:43:02

    haben aber wieder einmal ungeheures Glück gehabt. Stellen Sie sich nur vor, was alles in so einem Fahrtstuhl passieren kann…

    Als ich diese niedlichen Tierchen heute abend auf meiner Terrasse werken sah, habe ich sofort an Sie Ihre abenteuerliche Geschichte gedacht. Einfach unglaublich, Ihr Glück!

  26. radarmixer permalink
    29. März 2007 20:43:02

    haben aber wieder einmal ungeheures Glück gehabt. Stellen Sie sich nur vor, was alles in so einem Fahrtstuhl passieren kann…

    Als ich diese niedlichen Tierchen heute abend auf meiner Terrasse werken sah, habe ich sofort an Sie Ihre abenteuerliche Geschichte gedacht. Einfach unglaublich, Ihr Glück!

  27. Stanley Beamish permalink
    30. März 2007 08:17:01

    REPLY:
    interessieren, ob Madames beste Stücke Seidensachen einen Schaden abbekommen haben. Die Kamera kann doch bestimmt nicht nur Aufzüge knipsen oder?

  28. Stanley Beamish permalink
    30. März 2007 08:17:01

    REPLY:
    interessieren, ob Madames beste Stücke Seidensachen einen Schaden abbekommen haben. Die Kamera kann doch bestimmt nicht nur Aufzüge knipsen oder?

  29. Stanley Beamish permalink
    30. März 2007 08:17:01

    REPLY:
    interessieren, ob Madames beste Stücke Seidensachen einen Schaden abbekommen haben. Die Kamera kann doch bestimmt nicht nur Aufzüge knipsen oder?

  30. Stanley Beamish permalink
    30. März 2007 08:17:01

    REPLY:
    interessieren, ob Madames beste Stücke Seidensachen einen Schaden abbekommen haben. Die Kamera kann doch bestimmt nicht nur Aufzüge knipsen oder?

  31. Jekylla permalink
    30. März 2007 09:28:25

    REPLY:
    darüber nachdenken, warum Ihnen beim Anblick von Kröten ich einfalle meine Geschichte einfällt, Herr radarmixer. Oder beim Anblick von dem, was Kröten tun auf Ihrer Terrasse. Nein. Werde ich nicht.

    Aber irgendwie sieht das sehr kuschelig aus, das Foto. so gar nicht krötig irgendwie. 🙂

    Herr Beamish, meine Kamera kann. Und wie! Aber das hilft Ihnen nun auch nicht weiter 🙂

  32. adama permalink
    30. März 2007 10:09:30

    REPLY:
    seien Sie sicher mein Herr, Madame ist nur so angefressen wegen der Geschehnisse, weil sie sich das Parfum nicht leisten kann und Brad Pitt nicht so Cool war zu ihr wie sie es sich denn wünschte!

  33. adama permalink
    30. März 2007 10:09:30

    REPLY:
    seien Sie sicher mein Herr, Madame ist nur so angefressen wegen der Geschehnisse, weil sie sich das Parfum nicht leisten kann und Brad Pitt nicht so Cool war zu ihr wie sie es sich denn wünschte!

  34. adama permalink
    30. März 2007 10:09:30

    REPLY:
    seien Sie sicher mein Herr, Madame ist nur so angefressen wegen der Geschehnisse, weil sie sich das Parfum nicht leisten kann und Brad Pitt nicht so Cool war zu ihr wie sie es sich denn wünschte!

  35. Jekylla permalink
    30. März 2007 10:15:57

    REPLY:
    lauter Verzweiflung hab ich mich mit dem bajuwarischen Mannsbild getröstet und mir eine Flasche Tosca geleistet.

  36. Foren-Troll (anonym) permalink
    30. März 2007 11:02:31

    *LOL*
    Einen verschämten Rest vergnügter Schadenfreude kann ich mir nach dieser Lektüre nicht verkneifen…

    Ein guter Kompromiss zwischen dem absolutern Vorsatz des Treppensteigen und dem hilflosen Gefangensein wäre das Verlassen des Fahrstuhl bei eintreffen übergewichtiger Fahrgäste.

    Aber der Reiz dieses Brad war wohl stärker! *gg*
    Habt Ihr eigentlich inzwischen „geredet“???

    Zum Trost kann ich sagen, es haben schon ganz andere Leute bei Stromausfall zwei Stunden auf der Rolltreppe gestanden…
    Also alles ganz normal.

  37. Foren-Troll (anonym) permalink
    30. März 2007 11:02:31

    *LOL*
    Einen verschämten Rest vergnügter Schadenfreude kann ich mir nach dieser Lektüre nicht verkneifen…

    Ein guter Kompromiss zwischen dem absolutern Vorsatz des Treppensteigen und dem hilflosen Gefangensein wäre das Verlassen des Fahrstuhl bei eintreffen übergewichtiger Fahrgäste.

    Aber der Reiz dieses Brad war wohl stärker! *gg*
    Habt Ihr eigentlich inzwischen „geredet“???

    Zum Trost kann ich sagen, es haben schon ganz andere Leute bei Stromausfall zwei Stunden auf der Rolltreppe gestanden…
    Also alles ganz normal.

  38. Foren-Troll (anonym) permalink
    30. März 2007 11:02:31

    *LOL*
    Einen verschämten Rest vergnügter Schadenfreude kann ich mir nach dieser Lektüre nicht verkneifen…

    Ein guter Kompromiss zwischen dem absolutern Vorsatz des Treppensteigen und dem hilflosen Gefangensein wäre das Verlassen des Fahrstuhl bei eintreffen übergewichtiger Fahrgäste.

    Aber der Reiz dieses Brad war wohl stärker! *gg*
    Habt Ihr eigentlich inzwischen „geredet“???

    Zum Trost kann ich sagen, es haben schon ganz andere Leute bei Stromausfall zwei Stunden auf der Rolltreppe gestanden…
    Also alles ganz normal.

  39. Foren-Troll (anonym) permalink
    30. März 2007 11:02:31

    *LOL*
    Einen verschämten Rest vergnügter Schadenfreude kann ich mir nach dieser Lektüre nicht verkneifen…

    Ein guter Kompromiss zwischen dem absolutern Vorsatz des Treppensteigen und dem hilflosen Gefangensein wäre das Verlassen des Fahrstuhl bei eintreffen übergewichtiger Fahrgäste.

    Aber der Reiz dieses Brad war wohl stärker! *gg*
    Habt Ihr eigentlich inzwischen „geredet“???

    Zum Trost kann ich sagen, es haben schon ganz andere Leute bei Stromausfall zwei Stunden auf der Rolltreppe gestanden…
    Also alles ganz normal.

  40. Jekylla permalink
    30. März 2007 11:30:04

    REPLY:
    Brads Stärke. Das hatte ich bereits befürchtet 😉

    Schönes Wochenende wieder mal *hinterherruf*

  41. Jekylla permalink
    30. März 2007 11:30:04

    REPLY:
    Brads Stärke. Das hatte ich bereits befürchtet 😉

    Schönes Wochenende wieder mal *hinterherruf*

  42. Jekylla permalink
    30. März 2007 11:30:04

    REPLY:
    Brads Stärke. Das hatte ich bereits befürchtet 😉

    Schönes Wochenende wieder mal *hinterherruf*

  43. Ultimonativ (anonym) permalink
    30. März 2007 21:33:32

    Hehe. Schöne Geschichte, genau das habe ich gerade gebraucht. 🙂

  44. Ultimonativ (anonym) permalink
    30. März 2007 21:33:32

    Hehe. Schöne Geschichte, genau das habe ich gerade gebraucht. 🙂

  45. Ultimonativ (anonym) permalink
    30. März 2007 21:33:32

    Hehe. Schöne Geschichte, genau das habe ich gerade gebraucht. 🙂

  46. Ultimonativ (anonym) permalink
    30. März 2007 21:33:32

    Hehe. Schöne Geschichte, genau das habe ich gerade gebraucht. 🙂

  47. Jekylla permalink
    30. März 2007 21:42:04

    REPLY:
    dann hat sich das Grauen ja schon gelohnt 😉

  48. Jekylla permalink
    30. März 2007 21:42:04

    REPLY:
    dann hat sich das Grauen ja schon gelohnt 😉

  49. Jekylla permalink
    30. März 2007 21:42:04

    REPLY:
    dann hat sich das Grauen ja schon gelohnt 😉

  50. Ultimonativ (anonym) permalink
    30. März 2007 23:56:56

    REPLY:
    Merke: An den sensibelsten Stellen sitzen die kompetentesten Leute.

  51. Ultimonativ (anonym) permalink
    30. März 2007 23:56:56

    REPLY:
    Merke: An den sensibelsten Stellen sitzen die kompetentesten Leute.

  52. Ultimonativ (anonym) permalink
    30. März 2007 23:56:56

    REPLY:
    Merke: An den sensibelsten Stellen sitzen die kompetentesten Leute.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: