Skip to content

Erzwungene Passivitaet

3. Juni 2007

jekylla_waiting1

oder „Prekaere Auswirkungen auf das mentale Gleichgewicht“

Wenn ich etwas hasse, ist das, etwas nicht selber machen zu koennen, sondern auf jemanden angewiesen zu sein, weil der etwas kann, was ich nicht kann. Und dann auf diesen Jemand warten zu muessen. Waehrend NICHTS passiert.

Vor allem, wenn man quasi auf Abruf rumsitzt und der Tag irgendwie gedanklich blockiert ist wegen der Abrufbereitschaft. Das macht mich extrem unlocker.

Wenn mir das im privaten Bereich passieren wuerde, also normalen Verabredungen, haette ich ein Duldungspotential von ca. zweimal. Und dann wuerde die Huette brennen. Wahrscheinlich sogar final. Nichts ist mir mehr zuwider als Unzuverlaeesigkeit, Traegheit und Passivitaet. Wenn man mir das sozusagen auch noch aufdraengt, werde ich SEHR unentspannt.

Und so warte ich jetzt auf einen Anruf, vom Herrn Schmied, Vorname Huf, der mir mitteilt, dass ich in 20 Minuten wo sein soll, damit was erledigt wird, das bereits seit Freitag wartet. Grrrrrrr!!!!

*edit: Ok, der Herr Schmied hat Pech, dass er ohnehin gerade im Moment mit solchen Aktionen bei mir Flaechenbraende in der Rubrik „ES NERVT!“ ausloest.
Und das Schlimmste ist: ich kann nicht mal was sagen, weil ich ihn ja wieder mal brauchen werde. Der Glueckspilz.

Der Name des Bildes ist am linken Bildrand zu finden.. muharrharr

Advertisements
28 Kommentare leave one →
  1. Ultimonativ (anonym) permalink
    3. Juni 2007 14:44:11

    *grins* Was für ein schöner Ausbruch… 😉 Sie haben im Übrigen eine etwas fahle Gesichtsfarbe auf obigem Bild.

  2. Multe (anonym) permalink
    3. Juni 2007 15:47:26

    REPLY:
    Madame sollte auch mal wieder was essen. Schlank ist ja chic, aber man, äh Frau soll es nicht übertreiben.
    Perfect man? Muahhrrr, der war gut. Den schreib ich direkt neben die perfekte Frau…
    Kann man nicht das nicht sleber machen? Ich mein:$Heimwerkermarkt, es gibt immer was zu tun. Ne handvoll Nägel, bissi Eisen von Recyclinghof und den Hammer geschwungen. Oder bekommt das edele Ross Niederquerschnitt-high-perfomance-Hufe?

  3. Jekylla permalink
    3. Juni 2007 16:16:34

    REPLY:
    ich war schon immer der blaesslich-aetherische Typ, nur das Ausgezehrte, Herr Multe, steht mir in der Tat so ueberhaupt nicht, ich geb es zu.

    Ich gebe Ihnen einen guten Rat fuer Ihr naechstes Berufsleben: werden Sie Schmied. Und zwar der beste. Dann koennen Sie ungestraft Menschen tagelang warten lassen, die Sie dann trotzdem noch so herzlich willkommen heissen wie Gottes Antwort auf das Flehen nach einem Handwerker. Sie duerfen ungestraft die schlechtesten Witze erzaehlen und man wird sie begeistert feiern. Sie duerfen zu jeder Tages- und Nachtzeit anrufen, eine Terminvergabe ausser der Reihe wird frenetisch gefeiert, Frauen jeder Altersgruppe liegen Ihnen quasi zu Fuessen, ueberhaeufen Sie mit Geschenken, kleinen Aufmerksamkeiten, Alkohol und Essen.
    Und das alles, waehrend Sie der Odeur von kaltem Rauch, heisser Esse und Schweiss eines ganzen Tages umschwebt, Sie in schmutziger Kleidung herumlungern und Ihre schwarzen oeligen, fettigen Haende begeistert geschuettelt werden.

    Na, interessiert?

  4. Multe (anonym) permalink
    3. Juni 2007 17:31:59

    REPLY:
    immer die ganzen Frauen, das zehrt an den Kräft. Schmuddelig? Sie haben ja komische Vorstellungen von Männern.
    Nur weil wir statistisch gesehen 2 mal im Jahr neue Unterhosen kaufen, heisst das noch lange nicht, das wir sie auch nur so oft wechseln…
    Schmied ist glaub ich das letzte was mich beruflich anmachen würde. Ich wäre gerne Berufssohn von einem MultiMillionär, weniger Stress, weniger Dreck und Frauen kriegt man so auch rum, sogar welche mit etwas mehr Fleisch 😉

  5. Jekylla permalink
    3. Juni 2007 18:54:41

    REPLY:
    aber nicht geklappt hat, waere das noch eine Alternative. Oder hat es geklappt und Sie haben es nur noch nie erwaehnt? Wie interessant!

    Ihre feurige Verteidigungsrede bezueglich des Wechselrhythmus‘ verunsichert mich ein wenig….

    Ich glaube, ich muss jetzt erstmal was essen 😉

  6. adama (anonym) permalink
    3. Juni 2007 19:52:11

    Versionen von Schmieden welche einen ähnlichen Beliebtheitsstatus genießen, nur ohne diesen negativen Optionen! 😉
    Ach Madame wenn ich Sie so auf dem Bild sehe kann ich davon ausgehen dass die Motiavationshose nun passt? Ich schmier Ihnen gerne ein Brötchen!

  7. Jekylla (anonym) permalink
    3. Juni 2007 19:55:17

    REPLY:
    wenn ich Ihnen jetzt sage, dass Sie das Broetchen gerne mit Lachs belegen duerfen und dazu noch ordentlich Sahnemeerrettich drauf, sagt Ihnen das genug ueber die Passform meiner Motivationshose?

    Ich laestere ja immer gerne ueber Baggypants. Mittlerweile hab ich drei Paar. 😦

    *verzerrtes Wort: eatss

    hui…

  8. adama (anonym) permalink
    3. Juni 2007 20:03:51

    REPLY:
    ist doch sehr gesund und Kalorienarm und der Sahnemeerrettich light von Thomy auch, das Brötchen bringt die nötigen Ballaststoffe, wenn es denn auch noch ein Vollkornbrötchen sein darf……..

    Ja, Madame das sagt mir einiges über die Passform Ihrer Motivationshose! 😉

    * mein Name als einzugebendes Wort – Sie haben Ihre Hände im Spiel – sicher, ganz Sicher!

  9. adama (anonym) permalink
    3. Juni 2007 20:03:51

    REPLY:
    ist doch sehr gesund und Kalorienarm und der Sahnemeerrettich light von Thomy auch, das Brötchen bringt die nötigen Ballaststoffe, wenn es denn auch noch ein Vollkornbrötchen sein darf……..

    Ja, Madame das sagt mir einiges über die Passform Ihrer Motivationshose! 😉

    * mein Name als einzugebendes Wort – Sie haben Ihre Hände im Spiel – sicher, ganz Sicher!

  10. Jekylla (anonym) permalink
    3. Juni 2007 20:07:55

    REPLY:
    Sind Sie des Wahnsinns fette Beute? LIGHT? Niemals!!
    Und schon gar kein Vollkornbroetchen. Gimme the real stuff!!!

    *hexon*

    Also, langsam…..

  11. adama (anonym) permalink
    3. Juni 2007 20:17:20

    REPLY:
    darf es doch das Echte französische Baguette, der originale Alaska Lachs, die echte irische Butter und als Krönung deutsche Petersilie sein?
    Das mit der Petersilie macht man doch so bei schnurrenden Katzen – stimmts?

    *wire – aha

  12. adama (anonym) permalink
    3. Juni 2007 20:17:20

    REPLY:
    darf es doch das Echte französische Baguette, der originale Alaska Lachs, die echte irische Butter und als Krönung deutsche Petersilie sein?
    Das mit der Petersilie macht man doch so bei schnurrenden Katzen – stimmts?

    *wire – aha

  13. Multe (anonym) permalink
    3. Juni 2007 21:30:28

    REPLY:
    PAH! Ich bringe im Winter immer norwegischen Lachs aus Schweden mit (Norwegen ist 40 km von meinem alljährlichen Aufenthaltsort weg). Der ist lecker. Alaska, pah!
    Herr Adama, geben Sie der Dame ruhig nen extra Schlag Butter, sie kanns vertragen. Und zum spülen diese Millionärsbrause, zum locker machen.

    @ Madame:
    Geld hab ich, ich sag jetzt nur nicht wieviel… macht mich das geheimnisvoll?
    Übrigens, keine Angst, Männer fröhnen auch der Hygiene. Der Abstand zwischen 2 Bädern kann allerdings varieren. Ich bin z.B. erst vor einer Stunde der Wanne entstiegen und die vorhergehende war nicht erst in 2006….

  14. Jekylla (anonym) permalink
    3. Juni 2007 21:33:15

    REPLY:
    Aber Sie wissen schon mal grundsaetzlich, was Frauen wollen und geheimnisvoll geht immer. So rum und so rum. 🙂

  15. Jekylla (anonym) permalink
    3. Juni 2007 21:33:15

    REPLY:
    Aber Sie wissen schon mal grundsaetzlich, was Frauen wollen und geheimnisvoll geht immer. So rum und so rum. 🙂

  16. Jekylla (anonym) permalink
    3. Juni 2007 21:33:15

    REPLY:
    Aber Sie wissen schon mal grundsaetzlich, was Frauen wollen und geheimnisvoll geht immer. So rum und so rum. 🙂

  17. Jekylla permalink
    3. Juni 2007 21:40:41

    REPLY:
    mich erneut zu versetzen. Boese Zungen moegen jetzt behaupten, dass das geradezu todesmutig ist und ich moechte nicht widersprechen. Im Normalfall schon. Aber Sie wissen ja… *seufz

    „Ach, Du, ich versteh das, dass Du nicht mal angerufen hast und ich den ganzen Tag gewartet habe. Macht nichts, ich hatte eh nichts vor, ich langweile mich supergerne, vor allem, wenn es draussen so schoen ist… das koennen wir morgen gerne nochmal so machen, ich hab keine Plaene.“

    *toetentoetentoeten*

  18. Ultimonativ (anonym) permalink
    3. Juni 2007 21:43:10

    REPLY:
    *rofl* Revanchieren Sie sich. Zahlen Sie zeitverzögert. Entschuldigen Sie sich zuckersüß. Versichern Sie, am nächsten Tag zu überweisen. Huf um Huf…

  19. Ultimonativ (anonym) permalink
    3. Juni 2007 21:43:10

    REPLY:
    *rofl* Revanchieren Sie sich. Zahlen Sie zeitverzögert. Entschuldigen Sie sich zuckersüß. Versichern Sie, am nächsten Tag zu überweisen. Huf um Huf…

  20. Jekylla permalink
    3. Juni 2007 21:47:38

    REPLY:
    er macht es umsonst! Ich hab NICHTS zur Revanche in der Hand! NADA! Verstehen Sie jetzt meine verzweifelte Lage?

    Mit anderen Worten: ich werde vor Dankbarkeit niederknien geradezu vergehen muessen und ihn lobpreisen, weil er meine unwuerdige Existenz mit einem Besuch bedacht hat.

    Wie schlecht ist das also???

  21. Ultimonativ (anonym) permalink
    3. Juni 2007 21:51:44

    REPLY:
    Das macht es natürlich schwieriger. Aber ich sage in solchen Fällen immer, man sieht sich zweimal. Und möglicherweise gibt es irgendetwas, das Sie können (davon gehe ich mal grundsätzlich aus) und das ER vielleicht mal begehren könnte. Und DANN, meine Liebe, dann werden Sie sich an die Hufe erinnern… und mit diebischer Freude… … und, fällt Ihnen etwas ein?

    Verzerrtes Wort heute und hier: „totes“

  22. Jekylla permalink
    3. Juni 2007 21:57:27

    REPLY:
    jetzt greife ich mal nach dem Strohhalm des Hoffnungsschimmers Ihrer Theorie und beginne, mit Begeisterung ueber Moeglichkeiten nachzudenken!!

  23. Jekylla permalink
    3. Juni 2007 21:57:27

    REPLY:
    jetzt greife ich mal nach dem Strohhalm des Hoffnungsschimmers Ihrer Theorie und beginne, mit Begeisterung ueber Moeglichkeiten nachzudenken!!

  24. Jekylla permalink
    3. Juni 2007 21:57:27

    REPLY:
    jetzt greife ich mal nach dem Strohhalm des Hoffnungsschimmers Ihrer Theorie und beginne, mit Begeisterung ueber Moeglichkeiten nachzudenken!!

  25. Ultimonativ (anonym) permalink
    3. Juni 2007 22:04:59

    REPLY:
    Und das Schöne ist: Übers Nachdenken vergeht die Zeit wie im Hufe äh Fluge, und ehe Sie sich versehen, steht der Schmied vor der Tür äh dem Stall.

  26. Jekylla permalink
    3. Juni 2007 22:09:19

    REPLY:
    stirbt zuletzt, jaja.

    Ich glaube, ich brauche jetzt auch mindestens einen Keks. 😉

  27. Jekylla permalink
    3. Juni 2007 22:09:19

    REPLY:
    stirbt zuletzt, jaja.

    Ich glaube, ich brauche jetzt auch mindestens einen Keks. 😉

  28. Jekylla permalink
    3. Juni 2007 22:09:19

    REPLY:
    stirbt zuletzt, jaja.

    Ich glaube, ich brauche jetzt auch mindestens einen Keks. 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: