Skip to content

Die Geduld der Moenche

4. Juni 2007

jekylla_moenche

Staub zu Staub
Süßer, lass das bitte!

Buddhisten sind für viele Menschen der Inbegriff von innerem Frieden und Geduld. In Kansas City wurden diese beiden Eigenschaften jetzt auf eine besondere Probe gestellt: Zwei Tage lang hatten acht Mönche des Drepung-Gomang-Klosters in einem historischen Bahnhofsgebäude Körnchen für Körnchen ein Bild aus farbigem Sand entstehen lassen, um Geld für ihre Mission zu sammeln.

Ein nur einen Moment nicht beobachtetes Kleinkind brauchte jedoch nur wenige Minuten, die Absperrung zu überwinden und das fast fertiggestellte filigrane „Mandala“ mittels einer Art Stepptanz in einen gewöhnlichen Sandhaufen zu verwandeln. Obwohl der ganze Vorfall von einer Überwachungskamera festgehalten wurde, konnten Mutter und Sohn unerkannt fliehen.

Während nicht wenige Menschen in der Situation das tiefere innere Bedürfnis verspürt hätten, Kind, Mutter oder beide zumindest ebenfalls mit dem einen oder anderen farbigen Muster zu verzieren, begegneten die Mönche dem Vorfall mit geradezu göttlicher Gelassenheit: „Kein Problem, Wir haben ja noch drei Tage – dann müssen wir halt etwas härter arbeiten“ war ihre Reaktion.

Tatsächlich schafften sie es, ihr Frieden und Glückseligkeit symbolisierendes Werk rechtzeitig wiederherzustellen und zur Besichtigung freizugegeben. Das Einkaufszentrum verschärfte in der Zeit allerdings seine Sicherheitsmaßnahmen. Ob das Wachunternehmen instruiert wurde, zwischenzeitlich besonders nach schlecht erzogenen Kleinkindern, Eimerchen und Schaufeln Ausschau zu halten, ist nicht bekannt. Nach Ende der Ausstellung ereilte das Bild dann sein ohnehin vorgesehenes Schicksal: Es wurde zusammengefegt und in den Missouri-River geschüttet.

Quelle: tagesschau.de

So, JETZT habe ich ein schlechtes Gewissen. Weil ich eine ungefaehre Vorstellung davon habe, was ICH anstelle der Moenche getan haette.
Leidensfaehigkeit, Vergeben und Gleichmut – so gar nicht nicht meins. Abgesehen davon steht mir Orange auch ueberhaupt nicht.

Advertisements
29 Kommentare leave one →
  1. morgana permalink
    4. Juni 2007 08:54:29

    wow, ziemlich krass und bewundernswert.
    Und irgendwie sollten wir wohl alle ein bisschen davon lernen – und uns mehr in Gelassenheit üben. (Naja, ich kann es auch nicht, aber erstrebenswert schätze ich, ist es trotzdem…)
    Aber Orange muss man dazu ja nicht unbedingt gleich tragen 😉

  2. Jekylla permalink
    4. Juni 2007 08:58:50

    REPLY:
    auf alle Faelle, aber da muss ich meine Unzulaenglichkeit einfach zugeben. Meine Grossmutter selig pflegte immer zu sagen: „In der Ruhe liegt die Kraft.“ Das habe ich nie bestritten und strebe seit Jahrzehnten nach Perfektion, immer in der Hoffnung, dass es proportional zur Lebenserfahrung besser wird 😉

  3. Christian Z. (anonym) permalink
    4. Juni 2007 10:34:54

    Wut ist nicht zwingend schlecht – positive Veränderungen kommen oft dadurch Zustande, daß sich irgendjemand über bestehende Verhältnisse aufregt. Gepaart mit Unbeherrschtheit wird sie allerdings problematisch.

    …und selbst dann kann man das Ganze wenigstens als Quell der Erheiterung nutzen. Ein Freund und ich haben mal festgestellt, daß wir beide sehr lärmintensive Nachbarn haben. Daraufhin verglichen wir, wer nach Verwirklichung seiner Gewaltphantasien länger in den Bau gewandert wäre…

  4. Jekylla permalink
    4. Juni 2007 10:40:39

    REPLY:
    nicht wirklich gefaehrlich, wenn ich laut wuetend bin. Das ist unstrukturiert, demontierbar und nicht nachhaltig. Die leise Wut, die bedachte und kontrollierte, ist die ernstzunehmende.

    Laut herumkrakelende Zorngockel sind in der Tat ein Quell der Erheiterung. Das Rumpelstilzchen-Syndrom 🙂

  5. Jekylla permalink
    4. Juni 2007 10:40:39

    REPLY:
    nicht wirklich gefaehrlich, wenn ich laut wuetend bin. Das ist unstrukturiert, demontierbar und nicht nachhaltig. Die leise Wut, die bedachte und kontrollierte, ist die ernstzunehmende.

    Laut herumkrakelende Zorngockel sind in der Tat ein Quell der Erheiterung. Das Rumpelstilzchen-Syndrom 🙂

  6. larousse permalink
    4. Juni 2007 10:45:25

    Kreislauf! Dieses Kind gehört in eine Sanduhr gesperrt! Mindestens!
    Ich bin ja sowas von unorange heute Morgen, das ist noch ein laaaaanger Weg für Larousse, bis sie Sanskörnchendurcheinanderwirblern und ähnlichem Getier vergeben kann…
    Aber der Weg ist ja bekanntlich das Ziel.
    Höhö.

  7. Jekylla permalink
    4. Juni 2007 10:51:08

    REPLY:
    ist eigentlich unser Community-Mormone zustaendig, aber der ist entschuldigt absent.

    Auch nicht orange? Eher

    ???

  8. pathologe permalink
    4. Juni 2007 10:51:15

    …das war jetzt aber nicht schön von dir. Ich hab dir doch schon einmal gesagt, dass du das nicht machen sollst. So, wir gehen jetzt in den Kindergarten, wenn du willst, aber zu Hause wird dein Kuscheltier eine Viertelstunde lang in den Schrank gesperrt. Und jetzt iss deinen Soja-Gemüsebratling…“

  9. pathologe permalink
    4. Juni 2007 10:51:15

    …das war jetzt aber nicht schön von dir. Ich hab dir doch schon einmal gesagt, dass du das nicht machen sollst. So, wir gehen jetzt in den Kindergarten, wenn du willst, aber zu Hause wird dein Kuscheltier eine Viertelstunde lang in den Schrank gesperrt. Und jetzt iss deinen Soja-Gemüsebratling…“

  10. pathologe permalink
    4. Juni 2007 10:51:15

    …das war jetzt aber nicht schön von dir. Ich hab dir doch schon einmal gesagt, dass du das nicht machen sollst. So, wir gehen jetzt in den Kindergarten, wenn du willst, aber zu Hause wird dein Kuscheltier eine Viertelstunde lang in den Schrank gesperrt. Und jetzt iss deinen Soja-Gemüsebratling…“

  11. pathologe permalink
    4. Juni 2007 10:51:15

    …das war jetzt aber nicht schön von dir. Ich hab dir doch schon einmal gesagt, dass du das nicht machen sollst. So, wir gehen jetzt in den Kindergarten, wenn du willst, aber zu Hause wird dein Kuscheltier eine Viertelstunde lang in den Schrank gesperrt. Und jetzt iss deinen Soja-Gemüsebratling…“

  12. larousse permalink
    4. Juni 2007 10:55:24

    REPLY:
    Totally. Sogar die Unterwäsche Augen.

  13. Jekylla permalink
    4. Juni 2007 11:01:09

    REPLY:
    Wie oft soll ich Dir noch sagen, dass man fremden Leuten nicht die Kutten anzuendet! Jetzt hoer Dir mal an, wie der arme Mann schreit! Das ist nicht richtig, siehst Du das denn wenigstens ein? Wir haben da doch schon so superoft drueber gesprochen, mein Hase.

  14. Jekylla permalink
    4. Juni 2007 11:01:09

    REPLY:
    Wie oft soll ich Dir noch sagen, dass man fremden Leuten nicht die Kutten anzuendet! Jetzt hoer Dir mal an, wie der arme Mann schreit! Das ist nicht richtig, siehst Du das denn wenigstens ein? Wir haben da doch schon so superoft drueber gesprochen, mein Hase.

  15. Jekylla permalink
    4. Juni 2007 11:03:00

    REPLY:
    ist ernst. Sehr ernst.
    Da hilft nur was in pink

  16. Jekylla permalink
    4. Juni 2007 11:03:00

    REPLY:
    ist ernst. Sehr ernst.
    Da hilft nur was in pink

  17. larousse permalink
    4. Juni 2007 11:11:13

    REPLY:
    jetzt hast Du den Onkelz „get doch nahause“ auf den Rücken gesprayt! Das schreibt sich doch mit H und CH, guck mal, die Mama, zeigt’s Dir noch mal…“

  18. larousse permalink
    4. Juni 2007 11:11:13

    REPLY:
    jetzt hast Du den Onkelz „get doch nahause“ auf den Rücken gesprayt! Das schreibt sich doch mit H und CH, guck mal, die Mama, zeigt’s Dir noch mal…“

  19. Jekylla permalink
    4. Juni 2007 11:15:52

    REPLY:
    das war nicht nett mit den Chinakrachern unter den Maenteln von den lieben Maennern. Schau mal, der eine bewegt sich gar nicht mehr, nun geh hin und entschuldige Dich!

  20. Jekylla permalink
    4. Juni 2007 11:15:52

    REPLY:
    das war nicht nett mit den Chinakrachern unter den Maenteln von den lieben Maennern. Schau mal, der eine bewegt sich gar nicht mehr, nun geh hin und entschuldige Dich!

  21. Jekylla permalink
    4. Juni 2007 11:15:52

    REPLY:
    das war nicht nett mit den Chinakrachern unter den Maenteln von den lieben Maennern. Schau mal, der eine bewegt sich gar nicht mehr, nun geh hin und entschuldige Dich!

  22. Multe (anonym) permalink
    4. Juni 2007 13:38:07

    REPLY:
    würde ich einen Schlaganfall kriegen. Mir gings danach immer gut, dem Arsch des Kindes nicht.

    Ich weiss ich bin ein „gewalttätiger“ Unmensch, aber ich hab noch Erziehung genossen und für meine Schandtaten Ärger bekommen. Ok den Arsch voll ist nicht immer die beste Lösung, aber was auf die Finger schadet nicht. Wer von uns hat damals was auf die Finger bekommen? Wer ist heute ein gemeingefährlicher, Kettensägenmörder weil er keine Liebe bekommen hat? Keiner? Gut.
    Originalzitat meiner Mutter: „Damals hab ich tief durchgeatmet und bin aus dem Zimmer raus, hätte ich das nicht getan, hätte ich Dich erschlagen.“
    Man sieht ich war das liebste Kind wo gibt 😉

    In Zeiten von HartzIV-TV und Supernanny würde ich gern öffentlich überlegen, ob man manchen Menschen nicht das Kinderkriegen verbieten sollte. Lieber aussterben als von grenzdebilen Vollidioten umgeben zu sein…

  23. Multe (anonym) permalink
    4. Juni 2007 13:38:07

    REPLY:
    würde ich einen Schlaganfall kriegen. Mir gings danach immer gut, dem Arsch des Kindes nicht.

    Ich weiss ich bin ein „gewalttätiger“ Unmensch, aber ich hab noch Erziehung genossen und für meine Schandtaten Ärger bekommen. Ok den Arsch voll ist nicht immer die beste Lösung, aber was auf die Finger schadet nicht. Wer von uns hat damals was auf die Finger bekommen? Wer ist heute ein gemeingefährlicher, Kettensägenmörder weil er keine Liebe bekommen hat? Keiner? Gut.
    Originalzitat meiner Mutter: „Damals hab ich tief durchgeatmet und bin aus dem Zimmer raus, hätte ich das nicht getan, hätte ich Dich erschlagen.“
    Man sieht ich war das liebste Kind wo gibt 😉

    In Zeiten von HartzIV-TV und Supernanny würde ich gern öffentlich überlegen, ob man manchen Menschen nicht das Kinderkriegen verbieten sollte. Lieber aussterben als von grenzdebilen Vollidioten umgeben zu sein…

  24. Multe (anonym) permalink
    4. Juni 2007 13:38:07

    REPLY:
    würde ich einen Schlaganfall kriegen. Mir gings danach immer gut, dem Arsch des Kindes nicht.

    Ich weiss ich bin ein „gewalttätiger“ Unmensch, aber ich hab noch Erziehung genossen und für meine Schandtaten Ärger bekommen. Ok den Arsch voll ist nicht immer die beste Lösung, aber was auf die Finger schadet nicht. Wer von uns hat damals was auf die Finger bekommen? Wer ist heute ein gemeingefährlicher, Kettensägenmörder weil er keine Liebe bekommen hat? Keiner? Gut.
    Originalzitat meiner Mutter: „Damals hab ich tief durchgeatmet und bin aus dem Zimmer raus, hätte ich das nicht getan, hätte ich Dich erschlagen.“
    Man sieht ich war das liebste Kind wo gibt 😉

    In Zeiten von HartzIV-TV und Supernanny würde ich gern öffentlich überlegen, ob man manchen Menschen nicht das Kinderkriegen verbieten sollte. Lieber aussterben als von grenzdebilen Vollidioten umgeben zu sein…

  25. Jekylla permalink
    4. Juni 2007 16:38:10

    REPLY:
    das kann man kontrovers diskutieren. Muss man aber nicht.
    Ich waere wahrscheinlich auch eher eine Hardcore-Mutter statt Waldorf-Glaeubigerin, wuerde das einfach so handhaben wie meine Eltern seinerzeit und ich denke, sie haben ihre Sache sehr gut gemacht *kettensaegeanwerf*

    Ich hatte immer eine Chance, die ich nutzen konnte…

    SuperNanny sehe ich auch immer mit einer Mischung aus Entsetzen und unglaeubigem Erstaunen. Die Kinder sind nicht das Problem. Sie werden zum Problem gemacht.

  26. Jekylla permalink
    4. Juni 2007 16:38:10

    REPLY:
    das kann man kontrovers diskutieren. Muss man aber nicht.
    Ich waere wahrscheinlich auch eher eine Hardcore-Mutter statt Waldorf-Glaeubigerin, wuerde das einfach so handhaben wie meine Eltern seinerzeit und ich denke, sie haben ihre Sache sehr gut gemacht *kettensaegeanwerf*

    Ich hatte immer eine Chance, die ich nutzen konnte…

    SuperNanny sehe ich auch immer mit einer Mischung aus Entsetzen und unglaeubigem Erstaunen. Die Kinder sind nicht das Problem. Sie werden zum Problem gemacht.

  27. Multe (anonym) permalink
    4. Juni 2007 20:59:34

    REPLY:
    sind das harte Worte. Wenn man sich aber mal umguckt, wird die Förderung vom Staat nicht für die Kinder genutzt, sondern in Rauch umgesetzt, oder weggesoffen. Bei sowas würde ich eiskalt ausrasten und die „Eltern“ ihres Amtes entheben. Alles ist besser als so ein Elternhaus.
    Tja liebe (Nachwuchs)Eltern, gestern selber noch Bravo gelesen und heute schon den Nachwuchs bezüchtet. Klar Ihr macht noch die Schule fertig und werdet dem Kind ein tolles Vorbild sein. Dumm gef*piep*t sag ich da nur.
    Ich könnte das kotzen was ich letzten Monat gegessen hab.
    Ich weiss nicht alle sind so, aber mehr als genug, leider.
    Aber was will man bei der Basis erwarten?

  28. Jekylla permalink
    4. Juni 2007 21:33:15

    REPLY:
    da nicht so ganz .. widersprechen. Aber wie Sie schon richtig sagten: manche kriegen das mit den Goeren doch ganz gut hin…

  29. Jekylla permalink
    4. Juni 2007 21:33:15

    REPLY:
    da nicht so ganz .. widersprechen. Aber wie Sie schon richtig sagten: manche kriegen das mit den Goeren doch ganz gut hin…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: