Skip to content

Think positive?

21. Juni 2007

Bei Herrn Jafa nachdenklich geworden, bei Herrn Wolf weitergedacht und nun ueberzeugt.

„Think positive“ ist ein bloeder Ratschlag. Warum muss man immer zwanghaft nach etwas Gutem suchen in etwas, dass einfach nur schlecht ist? Warum kann man das Negative nicht mal einfach negativ sein lassen und ihm die Bedeutung zumessen, die es verdient?

„Aus schlechten Erfahrungen lernt man ja auch“
Pffft. Ich kann auf das Erlernte aus schlechten Erfahrungen verzichten, wenn ich sie dafuer nicht machen muss.

Negatives macht wuetend. Mich jedenfalls. Und manchmal macht es sogar Spass, wuetend zu sein, mal so richtig auszuflippen. Wenn alles immer nur gourangamaessig easy laufen wuerde, das waere ja erschreckend. Und es tut es ja auch nie, jedenfalls nicht dauerhaft.

Das Negative gehoert eben dazu. Und manchmal hilft es sogar, wenn man Negatives noch schlechter redet, als es eigentlich ist. Je schneller legt man es ab im Muelleimer der uberfluessigen Erinnerungen.

Warum also immer zwangsharmonisch-positiv?
Auch negative Energie ist Energie. Und wieviele bahnbrechende Erfindungen sind im Zorn gemacht wurden, wieviele wunderbare Kunstwerke in Rage geschaffen?

Also ist „negativ“ auch manchmal positiv, ohne dass man es schoenredet? Ich denke ja.
Sicher, es kommt immer drauf an, was man daraus macht. Alte Weisheit. Aber ich finde, man muss nicht immer was draus machen.

Advertisements
22 Kommentare leave one →
  1. Kirsten (anonym) permalink
    21. Juni 2007 20:44:48

    Nichts nervt mehr, als wenn man immer gesagt bekommt, man müsse positiv denken und auch immer fröhlich sein. Jeder Mensch hat zwei Seiten, und wenn ich dauernd dieses „Nu reg dich doch nicht immer so auf“ hören muss, werde ich irre. Ich will mich aufregen, weil ich sonst Magengeschwüre kriege und ich will mich aufregen dürfen, weil das eben zu mir dazu gehört. HERRGOTT. 🙂

    Ich verstehe Sie, wollte ich damit sagen.

    (Schön, dass das verzerrte Wort zum Spamschutz heute „toden“ heißt…)

  2. Kirsten (anonym) permalink
    21. Juni 2007 20:44:48

    Nichts nervt mehr, als wenn man immer gesagt bekommt, man müsse positiv denken und auch immer fröhlich sein. Jeder Mensch hat zwei Seiten, und wenn ich dauernd dieses „Nu reg dich doch nicht immer so auf“ hören muss, werde ich irre. Ich will mich aufregen, weil ich sonst Magengeschwüre kriege und ich will mich aufregen dürfen, weil das eben zu mir dazu gehört. HERRGOTT. 🙂

    Ich verstehe Sie, wollte ich damit sagen.

    (Schön, dass das verzerrte Wort zum Spamschutz heute „toden“ heißt…)

  3. Kirsten (anonym) permalink
    21. Juni 2007 20:44:48

    Nichts nervt mehr, als wenn man immer gesagt bekommt, man müsse positiv denken und auch immer fröhlich sein. Jeder Mensch hat zwei Seiten, und wenn ich dauernd dieses „Nu reg dich doch nicht immer so auf“ hören muss, werde ich irre. Ich will mich aufregen, weil ich sonst Magengeschwüre kriege und ich will mich aufregen dürfen, weil das eben zu mir dazu gehört. HERRGOTT. 🙂

    Ich verstehe Sie, wollte ich damit sagen.

    (Schön, dass das verzerrte Wort zum Spamschutz heute „toden“ heißt…)

  4. Jekylla permalink
    21. Juni 2007 20:55:18

    REPLY:
    Genau das!!! 🙂

    Und wenn ich will, dass mir Blitze aus den Augen schiessen und das Gefuehl, dass mir gleich die Hirnschale explodiert, dann moechte ich das einfach machen, weil es mir danach viiiel besser geht.

    So ist das!

  5. Jekylla permalink
    21. Juni 2007 20:55:18

    REPLY:
    Genau das!!! 🙂

    Und wenn ich will, dass mir Blitze aus den Augen schiessen und das Gefuehl, dass mir gleich die Hirnschale explodiert, dann moechte ich das einfach machen, weil es mir danach viiiel besser geht.

    So ist das!

  6. Quintus (anonym) permalink
    21. Juni 2007 21:35:54

    „Reg Dich doch nicht so auf“ öffnen auch pfeifende Schnellkochtöpfe ;-).

    Solange kein bleibender Schaden an umstehenden Menschen zu befürchten ist, hat ja wohl jeder das Recht wütend zu sein. Genauso könnte man ja auch Fröhlichkeit, Liebe und alle anderen Gefühle unterdrücken. Spätestens dann wird klar was das für ein Schwachfug ist. Alles hat seine Zeit.

  7. Quintus (anonym) permalink
    21. Juni 2007 21:35:54

    „Reg Dich doch nicht so auf“ öffnen auch pfeifende Schnellkochtöpfe ;-).

    Solange kein bleibender Schaden an umstehenden Menschen zu befürchten ist, hat ja wohl jeder das Recht wütend zu sein. Genauso könnte man ja auch Fröhlichkeit, Liebe und alle anderen Gefühle unterdrücken. Spätestens dann wird klar was das für ein Schwachfug ist. Alles hat seine Zeit.

  8. Quintus (anonym) permalink
    21. Juni 2007 21:35:54

    „Reg Dich doch nicht so auf“ öffnen auch pfeifende Schnellkochtöpfe ;-).

    Solange kein bleibender Schaden an umstehenden Menschen zu befürchten ist, hat ja wohl jeder das Recht wütend zu sein. Genauso könnte man ja auch Fröhlichkeit, Liebe und alle anderen Gefühle unterdrücken. Spätestens dann wird klar was das für ein Schwachfug ist. Alles hat seine Zeit.

  9. Jekylla permalink
    21. Juni 2007 21:43:06

    REPLY:
    in eben dem Masse, in dem ich wuetend sein kann, kann ich auch gut gelaunt und alles andere Positive sein.
    Sometimes I go for extremes.
    Eine Achterbahn, die immer geradeaus faehrt, waere ja auch nicht unbedingt der Hit 😉

  10. Jekylla permalink
    21. Juni 2007 21:43:06

    REPLY:
    in eben dem Masse, in dem ich wuetend sein kann, kann ich auch gut gelaunt und alles andere Positive sein.
    Sometimes I go for extremes.
    Eine Achterbahn, die immer geradeaus faehrt, waere ja auch nicht unbedingt der Hit 😉

  11. jafa (anonym) permalink
    22. Juni 2007 01:47:50

    *seufz*

  12. Jekylla permalink
    22. Juni 2007 07:40:34

    REPLY:
    schreien Sie nur, leben Sie sich aus, hier dürfen Sie ’sein‘.
    Auch wütend.

  13. Jekylla permalink
    22. Juni 2007 07:40:34

    REPLY:
    schreien Sie nur, leben Sie sich aus, hier dürfen Sie ’sein‘.
    Auch wütend.

  14. Jekylla permalink
    22. Juni 2007 07:40:34

    REPLY:
    schreien Sie nur, leben Sie sich aus, hier dürfen Sie ’sein‘.
    Auch wütend.

  15. Jekylla permalink
    22. Juni 2007 07:41:14

    REPLY:
    als Zustimmung.

  16. Jekylla permalink
    22. Juni 2007 07:41:14

    REPLY:
    als Zustimmung.

  17. the white lake knight permalink
    22. Juni 2007 08:37:49

    wut ist wichtig, wut ist ein notwendiges gefühl. Sie ist ein indikator dafür, dass etwas in mir, mit mir, um mich herum nicht stimmt bzw. mir nicht gut tut. Nur: wütend sein (mal richtig ausflippen, ohne anderen zu schaden) und aus der wut unbedacht handeln sind zwei verschiedene paar schuhe. Auch: Die konsequenz des handelns trägt jeder selbst.
    Wie klein-eva, die tochter einer freundin wütend: „Also wenn ich nachher nicht raus darf, dann krümele ich dir jetzt den tisch voll.“ Über das ergebnis breite ich den mantel des schweigens. Und: Sch***tage bleiben sch***tage, egal wie attributiert wird. Nach ablauf sind sie erinnerungslos, da bedeutungslos, im tümpel des ewigen vergessens zu versenken.

  18. the white lake knight permalink
    22. Juni 2007 08:37:49

    wut ist wichtig, wut ist ein notwendiges gefühl. Sie ist ein indikator dafür, dass etwas in mir, mit mir, um mich herum nicht stimmt bzw. mir nicht gut tut. Nur: wütend sein (mal richtig ausflippen, ohne anderen zu schaden) und aus der wut unbedacht handeln sind zwei verschiedene paar schuhe. Auch: Die konsequenz des handelns trägt jeder selbst.
    Wie klein-eva, die tochter einer freundin wütend: „Also wenn ich nachher nicht raus darf, dann krümele ich dir jetzt den tisch voll.“ Über das ergebnis breite ich den mantel des schweigens. Und: Sch***tage bleiben sch***tage, egal wie attributiert wird. Nach ablauf sind sie erinnerungslos, da bedeutungslos, im tümpel des ewigen vergessens zu versenken.

  19. Jekylla permalink
    22. Juni 2007 08:39:23

    REPLY:
    des ewigen Vergessens – wunderbar!

  20. the white lake knight permalink
    22. Juni 2007 08:49:58

    ich habe auch 23,5 zeitschleifen lang daran gefeilt.

  21. Christian Z. permalink
    22. Juni 2007 08:59:11

    „Eine Krise ist immer auch eine Chance!“ – wenn ich erstmal König von Deutschland bin, wird dieser Ausspruch mit nicht weniger als fünf Stockhieben auf die Fußsohlen bestraft werden.

  22. Jekylla permalink
    22. Juni 2007 09:03:04

    REPLY:
    nicht einfach Stockhiebe dafür! Nehmen Sie die riesenbedornten Stiele von Monster-Rosen!!!!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: