Skip to content

Bezahltes Bloggen

4. Oktober 2007

habe ich bisher immer abgelehnt. In erster Linie, weil ich dachte, „das macht man nicht als seriöser Blogger“, man lässt sich nicht kaufen blabla und in zweiter Linie, weil noch nie ein Produkt dabeigewesen ist, dass mich persönlich wirklich überzeugt hätte.

So. Und nun wurde mir angeboten, eine Rezension über einen Anbieter zu schreiben, der mir wirklich gut gefällt. Also die Produktpalette. Und ich bin erst durch trigami darauf aufmerksam geworden und finde es gut.
Und hätte wahrscheinlich ohnehin einen Blogbeitrag mit Verlinkung drauf geschrieben. Und das Gleiche mache ich dann also eventuell jetzt gegen Bezahlung.

Findet das hier jemand
verwerflich/käuflich/blognuttig/linkhurig/standesungemäß/
unwürdig/sündig/inakzeptabel/intolerierbar/Teufelswerk/
blogunolympisch oder sonst irgendwas?

Würde mich mal interessieren, was Sie so darüber denken, in diversen Blogs gab es zu diesem Thema schon heisse Diskussionen. Wobei mir die Diskussionen in anderen Blogs egal sind, mir geht es mehr um IHRE Meinung 🙂

Advertisements
182 Kommentare leave one →
  1. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 13:01:53

    REPLY:
    das ist eine Maßgabe, mit der ich sehr gut leben kann 🙂

    Blognuttig ist von mir, die Linkhure war schon so abgenutzt anderswo, ich wollte mal variieren.

  2. spontiv (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 13:23:09

    Je nach Gemütslage gibt es tausende Gründe die dafür oder dagegen sprechen – Recht machen können Sie es eh nur sich selbst. Solange ich erkennen kann das es um einen fremdfinanzierten Beitrag handelt ist es für mich OK.

    Schliesslich müssen die Hochhackigen ja irgendwovon bezahlt werden…

  3. spontiv (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 13:23:09

    Je nach Gemütslage gibt es tausende Gründe die dafür oder dagegen sprechen – Recht machen können Sie es eh nur sich selbst. Solange ich erkennen kann das es um einen fremdfinanzierten Beitrag handelt ist es für mich OK.

    Schliesslich müssen die Hochhackigen ja irgendwovon bezahlt werden…

  4. spontiv (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 13:23:09

    Je nach Gemütslage gibt es tausende Gründe die dafür oder dagegen sprechen – Recht machen können Sie es eh nur sich selbst. Solange ich erkennen kann das es um einen fremdfinanzierten Beitrag handelt ist es für mich OK.

    Schliesslich müssen die Hochhackigen ja irgendwovon bezahlt werden…

  5. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 13:27:46

    REPLY:
    der die Nowendigkeiten und Unabdingbarkeiten eines Frauenlebens erkennt. Schön! 🙂

    Natürlich schreibe ich den wie immer, den Beitrag. Nur dass diesmal was drübersteht. Fremdfinanziert, but still me.

  6. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 13:27:46

    REPLY:
    der die Nowendigkeiten und Unabdingbarkeiten eines Frauenlebens erkennt. Schön! 🙂

    Natürlich schreibe ich den wie immer, den Beitrag. Nur dass diesmal was drübersteht. Fremdfinanziert, but still me.

  7. spontiv (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 13:35:43

    REPLY:
    Jup, ich habe schon in frühen Jahren erkannt das man sich Frauen mit dem Kauf von Schuhwerk vom Halse halten glücklich machen kann!

  8. spontiv (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 13:35:43

    REPLY:
    Jup, ich habe schon in frühen Jahren erkannt das man sich Frauen mit dem Kauf von Schuhwerk vom Halse halten glücklich machen kann!

  9. spontiv (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 13:37:18

    REPLY:
    Ich übe noch 🙂

  10. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 13:38:33

    REPLY:
    erweist auch eine vertrauensvoll in weibliche Hände gelegte Platincard. Und die trägt nicht so auf 🙂

    Edit: Keine Sorgen, ich habe schon verstanden, was Sie streichen wollten. Das Glücklichmachen *seufz

  11. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 13:38:33

    REPLY:
    erweist auch eine vertrauensvoll in weibliche Hände gelegte Platincard. Und die trägt nicht so auf 🙂

    Edit: Keine Sorgen, ich habe schon verstanden, was Sie streichen wollten. Das Glücklichmachen *seufz

  12. spontiv (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 13:38:47

    REPLY:
    einfach in dreizig Jahren noch mal nach – bis dahin habe ich den Mindestverdienst für die Platincard zusammen.

  13. spontiv (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 13:38:47

    REPLY:
    einfach in dreizig Jahren noch mal nach – bis dahin habe ich den Mindestverdienst für die Platincard zusammen.

  14. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 13:42:00

    REPLY:
    interessiert mich wahrscheinlich nur noch die Platincard meiner Krankenkasse *abnutz
    Finanzierte Gesundheitsschuhe. Bestenfalls.

  15. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 13:42:00

    REPLY:
    interessiert mich wahrscheinlich nur noch die Platincard meiner Krankenkasse *abnutz
    Finanzierte Gesundheitsschuhe. Bestenfalls.

  16. spontiv (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 13:45:45

    REPLY:
    Nicht so pessimistisch! Dann sind Sie im besten Alter! Das wird schön werden mit Aufbaupräperaten, Stützstrümpfen und diversen technischem Gerät!

  17. spontiv (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 13:45:45

    REPLY:
    Nicht so pessimistisch! Dann sind Sie im besten Alter! Das wird schön werden mit Aufbaupräperaten, Stützstrümpfen und diversen technischem Gerät!

  18. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 13:53:48

    REPLY:
    auch der Herbst hat schöne Tage. Wobei das bereits tiefster Winter ist.
    Ein Gutes hats ja: Brille aus, Hörgerät aus, Zähne raus und es ist friedlich, still und nichts kommt auf die Hüften.

  19. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 13:53:48

    REPLY:
    auch der Herbst hat schöne Tage. Wobei das bereits tiefster Winter ist.
    Ein Gutes hats ja: Brille aus, Hörgerät aus, Zähne raus und es ist friedlich, still und nichts kommt auf die Hüften.

  20. Multe (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 14:01:48

    REPLY:
    ist das neue Platin.
    Wer richtig Asche hat, wird mit der schwarzen Karte ausgestattet. Da passt die Farbe wenigstens zur Stimmung, wenn die Gattin mal wieder shoppen war.
    😉
    Mist und ich hab nur die silberne, bin ich nun ein Looser? *IchwillKEINEAntwort*

  21. Multe (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 14:01:48

    REPLY:
    ist das neue Platin.
    Wer richtig Asche hat, wird mit der schwarzen Karte ausgestattet. Da passt die Farbe wenigstens zur Stimmung, wenn die Gattin mal wieder shoppen war.
    😉
    Mist und ich hab nur die silberne, bin ich nun ein Looser? *IchwillKEINEAntwort*

  22. Multe (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 14:01:48

    REPLY:
    ist das neue Platin.
    Wer richtig Asche hat, wird mit der schwarzen Karte ausgestattet. Da passt die Farbe wenigstens zur Stimmung, wenn die Gattin mal wieder shoppen war.
    😉
    Mist und ich hab nur die silberne, bin ich nun ein Looser? *IchwillKEINEAntwort*

  23. creezy (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 14:05:28

    Ach ja, ich kann aus eigener Erfahrung berichten, dass nach der AOL-Chicago-Aktion mir tatsächlich auch der eine oder andere vorher stark bei mir kommentierende Blogger oder Bloggerin weg geblieben ist. Natürlich kommentarlos.

    Ist auch zu bedenken!

  24. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 14:05:35

    REPLY:
    muharrharrharr

  25. creezy (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 14:08:35

    REPLY:
    Nun, Du solltest dennoch den üblichen Preis pro Zeichen wie unter Autoren üblich nicht unterschreiten. Egal, ob da manche schon unterbezahlt bloggen oder nicht. Billig verkauft ist schlecht verkauft.

  26. creezy (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 14:08:35

    REPLY:
    Nun, Du solltest dennoch den üblichen Preis pro Zeichen wie unter Autoren üblich nicht unterschreiten. Egal, ob da manche schon unterbezahlt bloggen oder nicht. Billig verkauft ist schlecht verkauft.

  27. Multe (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 14:09:57

    REPLY:
    Miststück, wollte ich beinahe sagen.

  28. Multe (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 14:09:57

    REPLY:
    Miststück, wollte ich beinahe sagen.

  29. Multe (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 14:09:57

    REPLY:
    Miststück, wollte ich beinahe sagen.

  30. adama permalink
    5. Oktober 2007 14:12:53

    REPLY:
    und ich dachte schon die wollen mich verarschen……………

  31. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 14:14:55

    REPLY:
    Wie formuliere ich das jetzt so sozial verträglich wie möglich?

    Ach, egal: wer deswegen kommentarlos weg bleibt, ist nicht weiter zu bedenken.

    Ich kann sehr wohl mit Kritik -vor allem mit berechtigter- umgehen und diskutiere das auch interessiert, aber wer das als Aufhänger nimmt…, also nee, Frau creezy.
    Das ist ja interessant, ich würde nie auf die Idee kommen, deswegen nicht mehr auf Ihr Blog zu gehen, ich hab mich sehr für Sie gefreut bei der Aktion. Das war doch mal was!

    Das ist ja ´n Ding….

  32. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 14:14:55

    REPLY:
    Wie formuliere ich das jetzt so sozial verträglich wie möglich?

    Ach, egal: wer deswegen kommentarlos weg bleibt, ist nicht weiter zu bedenken.

    Ich kann sehr wohl mit Kritik -vor allem mit berechtigter- umgehen und diskutiere das auch interessiert, aber wer das als Aufhänger nimmt…, also nee, Frau creezy.
    Das ist ja interessant, ich würde nie auf die Idee kommen, deswegen nicht mehr auf Ihr Blog zu gehen, ich hab mich sehr für Sie gefreut bei der Aktion. Das war doch mal was!

    Das ist ja ´n Ding….

  33. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 14:16:17

    REPLY:
    à 0,35 EUR sind auch nicht so der Renner.
    Wenn ich es nach Stundensatz rechne, komme ich definitv besser hin.

  34. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 14:16:17

    REPLY:
    à 0,35 EUR sind auch nicht so der Renner.
    Wenn ich es nach Stundensatz rechne, komme ich definitv besser hin.

  35. Multe (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 14:17:36

    REPLY:
    mit Ihrem markanten Gesicht liegen Ihnen weltweit die Frau zu Füssen. Die Händler der Welt müssen sich bedanken, ja niederknien, wenn Sie sich mal dazu herrablassen dort zu kaufen.
    Da kann so eine Knlich wie der Brad mit 5 schwarzen Karten kommen. Das wird er nie haben…und Jekylla zählt nicht, wenn sie zu Boden geht wenn Brad den Raum betritt. Sie ist doch nicht mehr die jüngste, wie sie wissen Herr Adama…

  36. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 14:18:51

    REPLY:
    das war aber dann Glück mit dem beinahe 🙂

    *edit: und mit dem Nachsatz haben Sie alles ruiniert! 😛

    Herr Adama,
    *schnurr* wer würde das denn wagen?

  37. Multe (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 14:19:30

    REPLY:
    merken ich tippen wie Mensch von anderen Planten mit die anderen Sprachen.

    Kurz: Ich hab dicke Finger, sorry

  38. Multe (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 14:19:30

    REPLY:
    merken ich tippen wie Mensch von anderen Planten mit die anderen Sprachen.

    Kurz: Ich hab dicke Finger, sorry

  39. Multe (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 14:19:30

    REPLY:
    merken ich tippen wie Mensch von anderen Planten mit die anderen Sprachen.

    Kurz: Ich hab dicke Finger, sorry

  40. r|ob (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 14:35:37

    Machen, machen, machen…

    Sie wissen ja, was ich von dem ganzen Bloggedöns halte…

    http://www.rob-log.de/339/ein-blog-ist-ein-blog-ist-ein-blog

  41. r|ob (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 14:35:37

    Machen, machen, machen…

    Sie wissen ja, was ich von dem ganzen Bloggedöns halte…

    http://www.rob-log.de/339/ein-blog-ist-ein-blog-ist-ein-blog

  42. r|ob (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 14:35:37

    Machen, machen, machen…

    Sie wissen ja, was ich von dem ganzen Bloggedöns halte…

    http://www.rob-log.de/339/ein-blog-ist-ein-blog-ist-ein-blog

  43. r|ob (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 14:35:37

    Machen, machen, machen…

    Sie wissen ja, was ich von dem ganzen Bloggedöns halte…

    http://www.rob-log.de/339/ein-blog-ist-ein-blog-ist-ein-blog

  44. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 14:38:00

    REPLY:
    wie haben Sie denn diesen aparten Strich in Ihren Namen bekommen? Wie extravagant!

    J|ekylla… ich habs. aber bei Ihnen sind das irgendwie…souveräner aus 🙂

    Stimmt, ich weiss, was Sie davon halten.

  45. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 14:38:00

    REPLY:
    wie haben Sie denn diesen aparten Strich in Ihren Namen bekommen? Wie extravagant!

    J|ekylla… ich habs. aber bei Ihnen sind das irgendwie…souveräner aus 🙂

    Stimmt, ich weiss, was Sie davon halten.

  46. rob-log permalink
    5. Oktober 2007 14:43:30

    REPLY:
    der Strich ist neu – man muss sich doch von allen anderen robs im Netz unterscheiden.

    Jetzt neu: Rob mit Strich! Zum selben Preis! Unglaaaaaublich…

  47. rob-log permalink
    5. Oktober 2007 14:43:30

    REPLY:
    der Strich ist neu – man muss sich doch von allen anderen robs im Netz unterscheiden.

    Jetzt neu: Rob mit Strich! Zum selben Preis! Unglaaaaaublich…

  48. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 14:46:48

    REPLY:
    get line free!

  49. Lenny_und_Karl (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 14:54:13

    lautet für mich das Zauberwort. Nach dem alten journalistischen Prinzip Werbung und Beiträge zu kennzeichnen und zu trennen. Denn so bleibt das zweite Zauberwort: Glaubwürdigkeit erhalten. Die braucht es, damit die Leser weiter gern herkommen, andererseits braucht es die auch, damit das Bezahlen eines Beitrages für Unternehmen weiterhin in Frage kommt.
    Was nicht geht: Es einfach zu machen, weil es ja z.B. ne lustige Geschichte ist, man sowas ähnliches schon mal von sich aus gemacht hat und wenn es dann jemand merkt, betreten weggucken, weils doch nur ein klitzekleiner Beitrag war.

  50. Lenny_und_Karl (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 14:54:13

    lautet für mich das Zauberwort. Nach dem alten journalistischen Prinzip Werbung und Beiträge zu kennzeichnen und zu trennen. Denn so bleibt das zweite Zauberwort: Glaubwürdigkeit erhalten. Die braucht es, damit die Leser weiter gern herkommen, andererseits braucht es die auch, damit das Bezahlen eines Beitrages für Unternehmen weiterhin in Frage kommt.
    Was nicht geht: Es einfach zu machen, weil es ja z.B. ne lustige Geschichte ist, man sowas ähnliches schon mal von sich aus gemacht hat und wenn es dann jemand merkt, betreten weggucken, weils doch nur ein klitzekleiner Beitrag war.

  51. Lenny_und_Karl (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 14:54:13

    lautet für mich das Zauberwort. Nach dem alten journalistischen Prinzip Werbung und Beiträge zu kennzeichnen und zu trennen. Denn so bleibt das zweite Zauberwort: Glaubwürdigkeit erhalten. Die braucht es, damit die Leser weiter gern herkommen, andererseits braucht es die auch, damit das Bezahlen eines Beitrages für Unternehmen weiterhin in Frage kommt.
    Was nicht geht: Es einfach zu machen, weil es ja z.B. ne lustige Geschichte ist, man sowas ähnliches schon mal von sich aus gemacht hat und wenn es dann jemand merkt, betreten weggucken, weils doch nur ein klitzekleiner Beitrag war.

  52. Lenny_und_Karl (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 14:54:13

    lautet für mich das Zauberwort. Nach dem alten journalistischen Prinzip Werbung und Beiträge zu kennzeichnen und zu trennen. Denn so bleibt das zweite Zauberwort: Glaubwürdigkeit erhalten. Die braucht es, damit die Leser weiter gern herkommen, andererseits braucht es die auch, damit das Bezahlen eines Beitrages für Unternehmen weiterhin in Frage kommt.
    Was nicht geht: Es einfach zu machen, weil es ja z.B. ne lustige Geschichte ist, man sowas ähnliches schon mal von sich aus gemacht hat und wenn es dann jemand merkt, betreten weggucken, weils doch nur ein klitzekleiner Beitrag war.

  53. Frau Echse (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 14:59:47

    ich würds niemals machen, eben gerade NICHT für geld.
    wenn ich ein produkt gut finde und darüber schreibe, was ja durchaus mal passieren kann, dann mache ich das freiwillig und weil ich echt dahinter stehe.
    ich bin aber auch der meinung, jeder wie er will.
    ich kann ja auch lesen was ich will.
    allerdings würde ich es gut finden wenn die bezahlestatements dann auch als das was sie sind gekennzeichnet sind:
    werbung
    wers braucht, bitte.

  54. Frau Echse (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 14:59:47

    ich würds niemals machen, eben gerade NICHT für geld.
    wenn ich ein produkt gut finde und darüber schreibe, was ja durchaus mal passieren kann, dann mache ich das freiwillig und weil ich echt dahinter stehe.
    ich bin aber auch der meinung, jeder wie er will.
    ich kann ja auch lesen was ich will.
    allerdings würde ich es gut finden wenn die bezahlestatements dann auch als das was sie sind gekennzeichnet sind:
    werbung
    wers braucht, bitte.

  55. larousse permalink
    5. Oktober 2007 15:11:02

    REPLY:
    Und schon sind wir wieder beim Thema…

  56. Herr Wolf permalink
    5. Oktober 2007 15:25:55

    Und natürlich zum Blogger. Zu mir beispielsweise würde es nicht passen und zu meinem neolog-Plog. Ganz einfach deswegen, weil ich da eine Plattform habe, die nicht für Produktempfehlungen taugt.

    Grundsätzlich habe ich nichts gegen bezahltes Bloggen, so lange es als solches erkennbar ist. Einen bezahlten Beitrag nicht als solchen zu kennzeichnen, kann im Falle der Aufdeckung den Ruf des unabhängigen Bloggers schädigen, so wie auch Sponsoren-Journalismus einen Anruch trägt. Man sollte sich dessen immer bewußt sein, wenn man für jemanden spricht, der einen bezahlt: die Unabhängigkeit der eigenen Meinung beim entsprechenden Beitrag wird hinterfragt.

    Wenn Sie sich dafür bezahlen lassen wollen, einen Beitrag zu veröffentlichen, den Sie ohnehin so und nicht anders geschrieben hätten, dann ist das durchaus akzeptabel, wenn Sie das dann auch deutlich machen, daß Sie ohne Bezahlung den gleichen Text geschrieben hätten.
    Mein Konsumverhalten würde davon ohnehin nicht sonderlich groß beeinflußt. Nicht, weil ich Ihre Meinung geringschätzen würde, sondern vielmehr aufgrund dessen, daß ich mir gerne mehrere Meinungen anhöre und nicht nur eine einzige, bevor ich mich zu einem Konsumakt hinreißen lasse.

    Wie gesagt: Es muß ins Blog passen und als bezahlter Beitrag gekennzeichnet sein, sonst könnte man sich auch eine Werbung ins Blog einblenden lassen.

    Wie hilfreich fanden Sie diesen Beitrag?

  57. Herr Wolf permalink
    5. Oktober 2007 15:25:55

    Und natürlich zum Blogger. Zu mir beispielsweise würde es nicht passen und zu meinem neolog-Plog. Ganz einfach deswegen, weil ich da eine Plattform habe, die nicht für Produktempfehlungen taugt.

    Grundsätzlich habe ich nichts gegen bezahltes Bloggen, so lange es als solches erkennbar ist. Einen bezahlten Beitrag nicht als solchen zu kennzeichnen, kann im Falle der Aufdeckung den Ruf des unabhängigen Bloggers schädigen, so wie auch Sponsoren-Journalismus einen Anruch trägt. Man sollte sich dessen immer bewußt sein, wenn man für jemanden spricht, der einen bezahlt: die Unabhängigkeit der eigenen Meinung beim entsprechenden Beitrag wird hinterfragt.

    Wenn Sie sich dafür bezahlen lassen wollen, einen Beitrag zu veröffentlichen, den Sie ohnehin so und nicht anders geschrieben hätten, dann ist das durchaus akzeptabel, wenn Sie das dann auch deutlich machen, daß Sie ohne Bezahlung den gleichen Text geschrieben hätten.
    Mein Konsumverhalten würde davon ohnehin nicht sonderlich groß beeinflußt. Nicht, weil ich Ihre Meinung geringschätzen würde, sondern vielmehr aufgrund dessen, daß ich mir gerne mehrere Meinungen anhöre und nicht nur eine einzige, bevor ich mich zu einem Konsumakt hinreißen lasse.

    Wie gesagt: Es muß ins Blog passen und als bezahlter Beitrag gekennzeichnet sein, sonst könnte man sich auch eine Werbung ins Blog einblenden lassen.

    Wie hilfreich fanden Sie diesen Beitrag?

  58. adama permalink
    5. Oktober 2007 15:44:41

    REPLY:
    DAS wäre hilfreich. Dieses WENN,-DANN-aber-nur-in-Verbindung-mit-Wischi-Waschi finde ich persönlich jetzt irgendwie…………. verwirrend!

    Ich finde: NEIN – Basta!

  59. gorillaschnitzel (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 16:10:26

    Eine Frage des Produkts….

    ….und der Kennzeichnung….

  60. gorillaschnitzel (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 16:10:26

    Eine Frage des Produkts….

    ….und der Kennzeichnung….

  61. r|ob (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 16:20:49

    REPLY:
    Ja – mit Kennzeichnung „Achtung Werbung!“

    oder

    „Man zwingt mich mit Geld dies zu schreiben“

  62. r|ob (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 16:20:49

    REPLY:
    Ja – mit Kennzeichnung „Achtung Werbung!“

    oder

    „Man zwingt mich mit Geld dies zu schreiben“

  63. Fischer (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 16:26:05

    REPLY:
    35 Cent pro Zeile???

    Ich hab ja auch überlegt, ob sowas ne Option für mein Blog ist. Aber dafür… Eher nicht.

  64. banger permalink
    5. Oktober 2007 16:33:47

    REPLY:
    Your blog is your castle. Wenn Sie ein gutes Gefühl dabei haben und Ihnen die Bezahlung reicht, gibt es – neben Don Alphonso – nichts, was wirklich dagegen spricht. 🙂
    Dass ein bezahlter Beitrag der gegenseitigen Wertschätzung zuliebe als solcher gekennzeichnet werden sollte, wurde ja schon oft genug verlangt – dem schließe ich mich einfach mal an. 🙂

  65. spontiv (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 16:46:40

    REPLY:
    Na dann! Satteln Sie Ihr Pony, meine Liebe, und kommen ´se rüber galoppiert.

    Hab´vorhin schicke High Heels gesehen – nicht ein Paar unter 400 Emmchen. DA sollte doch etwas für Sie dabei sein.

  66. spontiv (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 16:49:31

    REPLY:
    Diesen Zwang nehme ich gerne mit…

  67. spontiv (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 16:49:31

    REPLY:
    Diesen Zwang nehme ich gerne mit…

  68. gorillaschnitzel (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 16:50:36

    REPLY:
    USt-ID-Nummer, Finanzamt und Offenlegung der Buchhaltung nicht zu vergessen

  69. gorillaschnitzel (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 16:50:36

    REPLY:
    USt-ID-Nummer, Finanzamt und Offenlegung der Buchhaltung nicht zu vergessen

  70. gorillaschnitzel (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 16:50:36

    REPLY:
    USt-ID-Nummer, Finanzamt und Offenlegung der Buchhaltung nicht zu vergessen

  71. spontiv (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 16:52:37

    REPLY:
    kam aber zumindest ein neuer Leser dazu – auch wenn er nicht unbedingt ein „stark“ kommentierender Blogger ist.

  72. spontiv (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 16:52:37

    REPLY:
    kam aber zumindest ein neuer Leser dazu – auch wenn er nicht unbedingt ein „stark“ kommentierender Blogger ist.

  73. spontiv (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 16:52:37

    REPLY:
    kam aber zumindest ein neuer Leser dazu – auch wenn er nicht unbedingt ein „stark“ kommentierender Blogger ist.

  74. SingleMama permalink
    5. Oktober 2007 16:57:50

    Ist doch Ihr Blog – und solange ich hier keinen Eintritt zahlen muss, ist es mir so was von wurscht …

  75. creezy (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 17:04:09

    REPLY:
    1a sozial verträglich formuliert. Meinen herzlichen Glückwunsch. Nun, ich wundere mich auch immer noch sehr darüber. Freue mich aber dennoch lieber noch mehr über die Freude für mich der anderen Blogger (also auch Ihnen) und – im übrigen auch Unterstützung.

    Der Einwand weiter unten übrigens wegen der Umsatzsteuer etc. stimmt leider. Für Geld bloggen, heißt auch Impressum anlegen müssen und nicht mehr anonym bloggen dürfen, weil das Blog dann nicht mehr als rein private Homepage gilt.
    Sonst drohen Abmahnung, Schimpf und Häme.

    @Spontiv
    Und darüber freue ich mich! 😉

  76. creezy (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 17:04:09

    REPLY:
    1a sozial verträglich formuliert. Meinen herzlichen Glückwunsch. Nun, ich wundere mich auch immer noch sehr darüber. Freue mich aber dennoch lieber noch mehr über die Freude für mich der anderen Blogger (also auch Ihnen) und – im übrigen auch Unterstützung.

    Der Einwand weiter unten übrigens wegen der Umsatzsteuer etc. stimmt leider. Für Geld bloggen, heißt auch Impressum anlegen müssen und nicht mehr anonym bloggen dürfen, weil das Blog dann nicht mehr als rein private Homepage gilt.
    Sonst drohen Abmahnung, Schimpf und Häme.

    @Spontiv
    Und darüber freue ich mich! 😉

  77. creezy (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 17:04:09

    REPLY:
    1a sozial verträglich formuliert. Meinen herzlichen Glückwunsch. Nun, ich wundere mich auch immer noch sehr darüber. Freue mich aber dennoch lieber noch mehr über die Freude für mich der anderen Blogger (also auch Ihnen) und – im übrigen auch Unterstützung.

    Der Einwand weiter unten übrigens wegen der Umsatzsteuer etc. stimmt leider. Für Geld bloggen, heißt auch Impressum anlegen müssen und nicht mehr anonym bloggen dürfen, weil das Blog dann nicht mehr als rein private Homepage gilt.
    Sonst drohen Abmahnung, Schimpf und Häme.

    @Spontiv
    Und darüber freue ich mich! 😉

  78. jafa (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 17:15:16

    ich selbst lese keine werbung in blogs. nicht weil ichs unmoralisch oder sonstwas finde sondern schlicht weils mich nicht interessiert. ich schau mir ja auch die werbung im fernsehen nicht an. dementsprechend würde ich selbst auch nicht werbebloggen.
    allerdings würd ich einfach tun, was tu tun willst. da würd ich gar nicht gross rumfragen.
    das sind die besten blogs: die bei denen man merkt, dass die schreibenden es für sich machen und nicht fürs publikum.

  79. jafa (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 17:15:16

    ich selbst lese keine werbung in blogs. nicht weil ichs unmoralisch oder sonstwas finde sondern schlicht weils mich nicht interessiert. ich schau mir ja auch die werbung im fernsehen nicht an. dementsprechend würde ich selbst auch nicht werbebloggen.
    allerdings würd ich einfach tun, was tu tun willst. da würd ich gar nicht gross rumfragen.
    das sind die besten blogs: die bei denen man merkt, dass die schreibenden es für sich machen und nicht fürs publikum.

  80. Frau Echse (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 17:40:04

    REPLY:
    beim fernsehen schalt ich einfach weiter, das mache ich mit werbung in blogs auch. einfach weils mich nervt.
    können sie mit der gefühl der käufichkeit leben? dann nur zu, ich könnte es nicht.

  81. Frau Echse (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 17:40:04

    REPLY:
    beim fernsehen schalt ich einfach weiter, das mache ich mit werbung in blogs auch. einfach weils mich nervt.
    können sie mit der gefühl der käufichkeit leben? dann nur zu, ich könnte es nicht.

  82. Frau Echse (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 17:40:04

    REPLY:
    beim fernsehen schalt ich einfach weiter, das mache ich mit werbung in blogs auch. einfach weils mich nervt.
    können sie mit der gefühl der käufichkeit leben? dann nur zu, ich könnte es nicht.

  83. tinius permalink
    5. Oktober 2007 18:11:18

    Nun, das sehe ich differenziert. Ich mache mit Buchrezensionen ja selbst Produktwerbung im weitesten Sinne, würde mich auch nicht scheuen, Leseexemplare anzunehmen – aber die gibt es für Blogger eher weniger. Daher vertrete ich grundsätzlich den Standpunkt, daß jeder das halten kann, wie er es möchte (und kann). Allerdings würde ich selbst dafür kein Geld nehmen, bzw., nur dann, wenn ich auf einer Unternehmensseite oder für eine Zeitschrift bloggte. denn ansonsten ist der Ruch (Gestank) der Bestechlichkeit doch immer im Raum, ob er faktisch zutrifft oder nicht. Solange ich unabhängig blogge, verzichte ich grundsätzlich auf Werbung / Bezahlung, ausgenommen den von twoday installierten Amazon – Link (da ich auch das Blogsystem kosten – und werbefrei nutze). Zudem ignoriere ich Blogeinträge die als Werbung (trigami o.a.) gekennzeichnet sind und werde solch vorgestellten Seiten auch definitiv nicht benutzen. Außerdem gibt es ein Manko bei solchen Besprechungen : der Blogger mag sich die Seite gründlich angeschaut haben, aktiv genutzt und bezahlt wird er ein Angebot in den seltensten Fällen haben Lg tinius

  84. tinius permalink
    5. Oktober 2007 18:11:18

    Nun, das sehe ich differenziert. Ich mache mit Buchrezensionen ja selbst Produktwerbung im weitesten Sinne, würde mich auch nicht scheuen, Leseexemplare anzunehmen – aber die gibt es für Blogger eher weniger. Daher vertrete ich grundsätzlich den Standpunkt, daß jeder das halten kann, wie er es möchte (und kann). Allerdings würde ich selbst dafür kein Geld nehmen, bzw., nur dann, wenn ich auf einer Unternehmensseite oder für eine Zeitschrift bloggte. denn ansonsten ist der Ruch (Gestank) der Bestechlichkeit doch immer im Raum, ob er faktisch zutrifft oder nicht. Solange ich unabhängig blogge, verzichte ich grundsätzlich auf Werbung / Bezahlung, ausgenommen den von twoday installierten Amazon – Link (da ich auch das Blogsystem kosten – und werbefrei nutze). Zudem ignoriere ich Blogeinträge die als Werbung (trigami o.a.) gekennzeichnet sind und werde solch vorgestellten Seiten auch definitiv nicht benutzen. Außerdem gibt es ein Manko bei solchen Besprechungen : der Blogger mag sich die Seite gründlich angeschaut haben, aktiv genutzt und bezahlt wird er ein Angebot in den seltensten Fällen haben Lg tinius

  85. bateman permalink
    5. Oktober 2007 19:20:05

    Wer sich prostituieren möchte.

  86. bateman permalink
    5. Oktober 2007 19:20:05

    Wer sich prostituieren möchte.

  87. bateman permalink
    5. Oktober 2007 19:20:05

    Wer sich prostituieren möchte.

  88. bateman permalink
    5. Oktober 2007 19:20:05

    Wer sich prostituieren möchte.

  89. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 19:21:01

    REPLY:
    sorry, falsch ausgedrueckt. Die 57 Zeilen sind fuer Langtexte, z. B. Ubersetzungen, da gibt es zwischen EUR 1,20 und EUR 2,00 je nach Schwierigkeit des Originaltextes pro Zeile. Die 0,35 Cent fuer eine Druckzeile, die natuerlich im Zeitschriftenbetrieb deutlich kleiner ist. Muss ich mal zaehlen, wieviel das immer waren. Aber auch das ist nicht der Renner, man wird nicht reich.

    Das Honorar z.B. fuer trigami Beitraege wuerde sich dann rechnen, wenn der Beitrag flott aus den Tasten laeuft und man das auf Stunden umrechnet.

  90. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 19:21:01

    REPLY:
    sorry, falsch ausgedrueckt. Die 57 Zeilen sind fuer Langtexte, z. B. Ubersetzungen, da gibt es zwischen EUR 1,20 und EUR 2,00 je nach Schwierigkeit des Originaltextes pro Zeile. Die 0,35 Cent fuer eine Druckzeile, die natuerlich im Zeitschriftenbetrieb deutlich kleiner ist. Muss ich mal zaehlen, wieviel das immer waren. Aber auch das ist nicht der Renner, man wird nicht reich.

    Das Honorar z.B. fuer trigami Beitraege wuerde sich dann rechnen, wenn der Beitrag flott aus den Tasten laeuft und man das auf Stunden umrechnet.

  91. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 19:21:01

    REPLY:
    sorry, falsch ausgedrueckt. Die 57 Zeilen sind fuer Langtexte, z. B. Ubersetzungen, da gibt es zwischen EUR 1,20 und EUR 2,00 je nach Schwierigkeit des Originaltextes pro Zeile. Die 0,35 Cent fuer eine Druckzeile, die natuerlich im Zeitschriftenbetrieb deutlich kleiner ist. Muss ich mal zaehlen, wieviel das immer waren. Aber auch das ist nicht der Renner, man wird nicht reich.

    Das Honorar z.B. fuer trigami Beitraege wuerde sich dann rechnen, wenn der Beitrag flott aus den Tasten laeuft und man das auf Stunden umrechnet.

  92. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 19:31:01

    REPLY:
    DAS mit dem Impressum und Offenlegung und nix mehr anonym waere in der Tat ein Grund, es NICHT zu tun.
    Was die Umsatzsteuer angeht, habe ich ohnehin einen „Zweitbetrieb“, in den das reinpassen wuerde, aber …..

    *gruebel*

  93. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 19:31:01

    REPLY:
    DAS mit dem Impressum und Offenlegung und nix mehr anonym waere in der Tat ein Grund, es NICHT zu tun.
    Was die Umsatzsteuer angeht, habe ich ohnehin einen „Zweitbetrieb“, in den das reinpassen wuerde, aber …..

    *gruebel*

  94. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 19:31:01

    REPLY:
    DAS mit dem Impressum und Offenlegung und nix mehr anonym waere in der Tat ein Grund, es NICHT zu tun.
    Was die Umsatzsteuer angeht, habe ich ohnehin einen „Zweitbetrieb“, in den das reinpassen wuerde, aber …..

    *gruebel*

  95. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 19:31:01

    REPLY:
    DAS mit dem Impressum und Offenlegung und nix mehr anonym waere in der Tat ein Grund, es NICHT zu tun.
    Was die Umsatzsteuer angeht, habe ich ohnehin einen „Zweitbetrieb“, in den das reinpassen wuerde, aber …..

    *gruebel*

  96. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 19:33:32

    REPLY:
    selbstverstaendlich wuerde der Beitrag gekennzeichnet, das ist sogar bei dem Anbieter vorgeschrieben, dass das sein muss.
    Auf keinen Fall faende ich „heimlich bezahlt bloggen“ in Ordnung, das wuerde bei mir auch einen schalen Geschmack verursachen. Vortaeuschung falscher Tatsachen eben.
    Wie Frau Echse weiter unten schrieb, hat bei Kennzeichnung -und zwar eingangs des Beitrags- jeder die Moeglichkeit, ihn zu bewusst zu ueberlesen. Was ich gut finde.

  97. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 19:33:32

    REPLY:
    selbstverstaendlich wuerde der Beitrag gekennzeichnet, das ist sogar bei dem Anbieter vorgeschrieben, dass das sein muss.
    Auf keinen Fall faende ich „heimlich bezahlt bloggen“ in Ordnung, das wuerde bei mir auch einen schalen Geschmack verursachen. Vortaeuschung falscher Tatsachen eben.
    Wie Frau Echse weiter unten schrieb, hat bei Kennzeichnung -und zwar eingangs des Beitrags- jeder die Moeglichkeit, ihn zu bewusst zu ueberlesen. Was ich gut finde.

  98. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 19:35:55

    REPLY:
    mit dem Gefuehl der Kaeuflichkeit lebe ich tagtaeglich, wenn ich die Stechkarte ins Geraet schiebe und dem ersten Schlipstraegerarsch einen freundlichen Guten Morgen wuensche, weil er meine Gehaltsabrechnung mit unterschreibt.

    Nein, im Ernst, mit diesem Gefuehl der Kaeuflichkeit -bis zu gewissen Grenzen- lebe ich in Haupt- und Nebenjob, alles soweit ich das vor mir selbst verkraften kann.
    Allerdings waere ich ein schlechter Versicherungsvertreter, ich kann nur gut verkaufen, was ich selbst super finde. Mit allem anderen haette ich Schwierigkeiten. Geb ich zu.

  99. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 19:38:43

    REPLY:
    Ihr Beitrag war sehr hilfreich und in der Tat, in Ihr Blog wuerde das ueberhaupt nicht passen. Da in diesem Kraut- und Ruebenblog hier ohnehin keine Struktur herrscht, wuerde das wahrscheinlich nicht mal sonderlich auffallen 🙂

    Auch hier: Kennzeichnung waere selbstverstaendlich.

    Von einer einzigen Meinung lasse ich mich auch selten hinreissen, aber ich probiere zum Beispiel zur Unterhaltung auch gerne mal Links bei Herrn Christian aus, im Prinzip nichts anderes. Waere mir dann auch egal, ob da eine Werbung druebersteht, entweder es interessiert mich oder eben auch nicht. Da bin ich nicht so praetentioes.

  100. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 19:38:43

    REPLY:
    Ihr Beitrag war sehr hilfreich und in der Tat, in Ihr Blog wuerde das ueberhaupt nicht passen. Da in diesem Kraut- und Ruebenblog hier ohnehin keine Struktur herrscht, wuerde das wahrscheinlich nicht mal sonderlich auffallen 🙂

    Auch hier: Kennzeichnung waere selbstverstaendlich.

    Von einer einzigen Meinung lasse ich mich auch selten hinreissen, aber ich probiere zum Beispiel zur Unterhaltung auch gerne mal Links bei Herrn Christian aus, im Prinzip nichts anderes. Waere mir dann auch egal, ob da eine Werbung druebersteht, entweder es interessiert mich oder eben auch nicht. Da bin ich nicht so praetentioes.

  101. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 19:39:50

    REPLY:
    sehr schoen!

    Ja, Herr Gorillaschnitzel, das koennte unter Umstaenden der Knackpunkt werden. Nicht die Steuer, nicht das Finanzamt, sondern die Offenlegung. 🙂

  102. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 19:40:36

    REPLY:
    Sie haben hier a bloglife long freien Eintritt, ich mache Ihnen auch gerne ein kleines Messingschildchen mit Namen ans Stuehlchen 😉

  103. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 19:42:04

    REPLY:
    schoen, dass Sie wieder da sind, trotz der Super-Vertretung 🙂

    Jahaaa, letztendlich mache ich ja ohnehin, was ich will, aber ich war wirklich mal an den Meinungen derer interessiert, die hier oefter mal zwischenstoppen -die der anderen selbstverstaendlich auch!- und ich finde die Diskussion sehr gut.

  104. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 19:42:04

    REPLY:
    schoen, dass Sie wieder da sind, trotz der Super-Vertretung 🙂

    Jahaaa, letztendlich mache ich ja ohnehin, was ich will, aber ich war wirklich mal an den Meinungen derer interessiert, die hier oefter mal zwischenstoppen -die der anderen selbstverstaendlich auch!- und ich finde die Diskussion sehr gut.

  105. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 19:44:40

    REPLY:
    niemanden wuerde es mehr freuen als mich, wenn ich mich nicht taeglich prostituieren muesste, allerdings vom Zeitaufwand her wesentlich freizeitstoerender.

    Ich sehe immer noch den gravierenden Unterschied nicht und bestreite mal praeventiv, dass ich eine positive Rezension schriebe, wenn ich gegenteiliger Meinung waere. DAS waere fuer mich Prostitution. Fuer etwas bezahlt zu werden, was man ohnehin und mit Ueberzeugung tut, finde ich hingegen sehr erfreulich. Das ist wie das Hobby zum Beruf machen.
    DAS waere meine Idealvorstellung von Nicht-Prostitution per se.

  106. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 19:44:40

    REPLY:
    niemanden wuerde es mehr freuen als mich, wenn ich mich nicht taeglich prostituieren muesste, allerdings vom Zeitaufwand her wesentlich freizeitstoerender.

    Ich sehe immer noch den gravierenden Unterschied nicht und bestreite mal praeventiv, dass ich eine positive Rezension schriebe, wenn ich gegenteiliger Meinung waere. DAS waere fuer mich Prostitution. Fuer etwas bezahlt zu werden, was man ohnehin und mit Ueberzeugung tut, finde ich hingegen sehr erfreulich. Das ist wie das Hobby zum Beruf machen.
    DAS waere meine Idealvorstellung von Nicht-Prostitution per se.

  107. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 19:52:27

    fuer die Beitraege, Argumente fuer Pro und Contra gibt es also genug.

    Als Tenor habe ich herausgelesen, man soll machen, was man fuer richtig haelt, aber darauf achten, dass, wenn man es tut, es wenigstens ordnungsgemaess gekennzeichnet ist, damit der ungeneigte Leser darueber hinweglesen kann.

    Und Umsatzsteuer und Impressum nicht vergessen.

    Ich denk drueber nach 🙂

  108. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 20:46:12

    REPLY:
    der Hinweis auf Don Alphonso war genau das, was mir noch zur Entscheidungsfindung gefehlt hat *hrhrhr
    🙂

    Queen of my castle, ja genau!

  109. pathologe permalink
    5. Oktober 2007 21:43:33

    REPLY:
    hat was mit dem Strich zu tun? Und mit Hochhackigen ebenfalls? Bedenklich!

    Und Frau Larousse braucht gleich zwei lines? Zur Apnoe-Vertiefung? Noch bedenklicher!

  110. Fischer (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 22:09:30

    REPLY:
    Stimmt, bei den schmaleren Spalten geht das.

    Zum Thema:
    Ich hatte ja schon anklingen lassen, dass ich die Trigami-Methode ganz gut finde. Das muss halt nur entsprechend gekennzeichnet sein.

    Ich würde mir allerdings gegebenenfalls vorbehalten wollen, auch kritisch zu schreiben, insofern wär’s wohl nix für mich, selbst wenn mein Blog die Resonanz hätte, um dafür interessant zu sein.

    So einen bezahlten Beitrag fände ich in Ihrem Blog jedenfalls nicht unschicklich, wenn’s denn hinreichend gekennzeichnet ist. Ich seh auch nicht ein, wieso sich Leute über sowas aufregen, wie Frau creezy berichtet.

    Da geschehen wirklich unfeinere Sachen in der Blogosphäre…
    (ja, ich bin immer noch sauer wegen des Artikels im ZEIT-Blog)

  111. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 22:14:33

    REPLY:
    trigami verlangt sogar die Kennzeichnung.

    Die Vorgabe ist „ehrlich aber fair“, das muesste man im Kritikfall eben ausprobieren, das wuerde ich mir auch nicht nehmen lassen. Ich bin allergisch gegen Zensur.

    Und ja, ich kann verstehen, dass Sie immer noch sauer sind. Aber schoen, dass es aufgefallen ist, das war ja auch ein Zufall, dass es dort auftauchte, wo Sie auch waren. Gut so.

  112. SingleMama permalink
    5. Oktober 2007 22:33:59

    REPLY:
    oh ich fühle mich geehrt … ich nehm aber auch gern einen gemütlichen Sessel, sogar ganz ohne Namensschildchen ;o)

  113. SingleMama permalink
    5. Oktober 2007 22:33:59

    REPLY:
    oh ich fühle mich geehrt … ich nehm aber auch gern einen gemütlichen Sessel, sogar ganz ohne Namensschildchen ;o)

  114. Christoph (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 22:34:45

    … voll hinter Deiner Entscheidung! Ich würde dies auch gerne machen. Jedoch würde ich mir vorbehalten meine eigene Meinung zu veröffentlichen. Sprich, wenn ich etwas schlecht finden würde, wäre ich mit einer konstruktiven Kritik dabei!

  115. Christoph (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 22:34:45

    … voll hinter Deiner Entscheidung! Ich würde dies auch gerne machen. Jedoch würde ich mir vorbehalten meine eigene Meinung zu veröffentlichen. Sprich, wenn ich etwas schlecht finden würde, wäre ich mit einer konstruktiven Kritik dabei!

  116. Christoph (anonym) permalink
    5. Oktober 2007 22:34:45

    … voll hinter Deiner Entscheidung! Ich würde dies auch gerne machen. Jedoch würde ich mir vorbehalten meine eigene Meinung zu veröffentlichen. Sprich, wenn ich etwas schlecht finden würde, wäre ich mit einer konstruktiven Kritik dabei!

  117. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 22:38:43

    REPLY:
    passt irgendwie. So zu Ihrem Blog. Und zu Ihnen. Glaub ich. 🙂

  118. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 22:38:43

    REPLY:
    passt irgendwie. So zu Ihrem Blog. Und zu Ihnen. Glaub ich. 🙂

  119. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 22:38:43

    REPLY:
    passt irgendwie. So zu Ihrem Blog. Und zu Ihnen. Glaub ich. 🙂

  120. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 22:38:43

    REPLY:
    passt irgendwie. So zu Ihrem Blog. Und zu Ihnen. Glaub ich. 🙂

  121. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 22:39:54

    REPLY:
    so sehe ich das auch. Es waere herauszufinden, ob „ehrlich, aber fair“ das einschliesst.

  122. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 22:39:54

    REPLY:
    so sehe ich das auch. Es waere herauszufinden, ob „ehrlich, aber fair“ das einschliesst.

  123. SingleMama permalink
    5. Oktober 2007 22:40:58

    REPLY:
    herrlich! Da steh ich so schnell nicht mehr auf.
    Sie werden mich also noch eine Weile in Ihrem Wohnzimmer ertragen müssen ;o)

  124. SingleMama permalink
    5. Oktober 2007 22:40:58

    REPLY:
    herrlich! Da steh ich so schnell nicht mehr auf.
    Sie werden mich also noch eine Weile in Ihrem Wohnzimmer ertragen müssen ;o)

  125. SingleMama permalink
    5. Oktober 2007 22:40:58

    REPLY:
    herrlich! Da steh ich so schnell nicht mehr auf.
    Sie werden mich also noch eine Weile in Ihrem Wohnzimmer ertragen müssen ;o)

  126. SingleMama permalink
    5. Oktober 2007 22:40:58

    REPLY:
    herrlich! Da steh ich so schnell nicht mehr auf.
    Sie werden mich also noch eine Weile in Ihrem Wohnzimmer ertragen müssen ;o)

  127. Jekylla permalink
    5. Oktober 2007 22:44:54

    REPLY:
    Madame, dito 🙂

  128. textundblog permalink
    6. Oktober 2007 01:03:46

    REPLY:
    Das wäre jetzt mein Kommentar gewesen, nachdem ich als Spät-zu-dieser-Diskussion-Hinzugekommener brav erst alle Vorworte gelesen habe. Machen Sie’s, wenn Sie denken Sie können’s verantworten und verzichten Sie im Zweifelsfall auf die Leser und Leserinnen, die deshalb wegbleiben sollten, denn auf die können Sie dann auch getrost verzichten.

    Eine Bedingung möchte ich als untreuer und hier viel zu selten vorbei schauender Leser aber doch stellen: Die Schuhe, die sich sich vom Werbegeld kaufen, müssen Sie uns dann aber auch hier im Blog vorstellen. Wenn die Schuhpostings dann auch wiederum gesponsert werden, müssen Sie die dann aber auch wieder kennzeichnen. Und von dem Schuhgeld können Sie dann wieder neue Schuhe …

    Sie sehen schon, es droht ein Absturz in den Kommerz, wenn Sie das Thema nicht sensibel angehen.

    Ich bin mir sicher, Sie finden da das richtige Händchen. Menschen die man durch ihre Texte als ernst zu nehmende und interessante Diskussionspartner im Netz kennen- und schätzen gelernt hat, dreht man nicht so schnell den Rücken zu, nur weil sie ab und an etwas für Ihre Texte verdienen.

  129. textundblog permalink
    6. Oktober 2007 01:03:46

    REPLY:
    Das wäre jetzt mein Kommentar gewesen, nachdem ich als Spät-zu-dieser-Diskussion-Hinzugekommener brav erst alle Vorworte gelesen habe. Machen Sie’s, wenn Sie denken Sie können’s verantworten und verzichten Sie im Zweifelsfall auf die Leser und Leserinnen, die deshalb wegbleiben sollten, denn auf die können Sie dann auch getrost verzichten.

    Eine Bedingung möchte ich als untreuer und hier viel zu selten vorbei schauender Leser aber doch stellen: Die Schuhe, die sich sich vom Werbegeld kaufen, müssen Sie uns dann aber auch hier im Blog vorstellen. Wenn die Schuhpostings dann auch wiederum gesponsert werden, müssen Sie die dann aber auch wieder kennzeichnen. Und von dem Schuhgeld können Sie dann wieder neue Schuhe …

    Sie sehen schon, es droht ein Absturz in den Kommerz, wenn Sie das Thema nicht sensibel angehen.

    Ich bin mir sicher, Sie finden da das richtige Händchen. Menschen die man durch ihre Texte als ernst zu nehmende und interessante Diskussionspartner im Netz kennen- und schätzen gelernt hat, dreht man nicht so schnell den Rücken zu, nur weil sie ab und an etwas für Ihre Texte verdienen.

  130. Christoph (anonym) permalink
    6. Oktober 2007 09:02:26

    REPLY:
    … ganz schlau gemacht einen kommerziellen Beitrag so anzuteasen 😉 *schelmmitbösengedankenist*

  131. Der Mitch (anonym) permalink
    6. Oktober 2007 13:03:09

    Also bei mir schauts so aus. Im Grunde soll jeder machen was er will. Meinetwegen auch Werbebeiträge schreiben. Für mich macht es einen Blog aber immer ein Stück kaputt, weil es mich einfach nervt. Ich werde mir also garantiert nie irgendwelche Werbeeinträge durchlesen.

    Gerade zu Trigami habe ich eine (schlechte) Meinung. Und ich finde man sollte immer überlegen, ob man nicht nur hinter dem Produkt sehen kann, sondern auch hinter der Firma von der man bezahlt wird.

    Weil ich es gerade oben irgendwo gelesen habe: Das Argument, dass der Leser Werbung ertragen muss da Bloggen ja auch Zeit kostet halte ich für Schwachsinnig. Der Blogger lebt von seinen Lesern genauso wie mancher Leser Blogs braucht. Und einige Blogger (gerade die die denken sie geben viel und könnten dafür auch Werbung schalten) sollten sich mal überlegen warum sie bloggen – ich unterstelle nämlich einfach mal, dass ein Blogger zuerstmal für sich selber blogt.

  132. Der Mitch (anonym) permalink
    6. Oktober 2007 13:03:09

    Also bei mir schauts so aus. Im Grunde soll jeder machen was er will. Meinetwegen auch Werbebeiträge schreiben. Für mich macht es einen Blog aber immer ein Stück kaputt, weil es mich einfach nervt. Ich werde mir also garantiert nie irgendwelche Werbeeinträge durchlesen.

    Gerade zu Trigami habe ich eine (schlechte) Meinung. Und ich finde man sollte immer überlegen, ob man nicht nur hinter dem Produkt sehen kann, sondern auch hinter der Firma von der man bezahlt wird.

    Weil ich es gerade oben irgendwo gelesen habe: Das Argument, dass der Leser Werbung ertragen muss da Bloggen ja auch Zeit kostet halte ich für Schwachsinnig. Der Blogger lebt von seinen Lesern genauso wie mancher Leser Blogs braucht. Und einige Blogger (gerade die die denken sie geben viel und könnten dafür auch Werbung schalten) sollten sich mal überlegen warum sie bloggen – ich unterstelle nämlich einfach mal, dass ein Blogger zuerstmal für sich selber blogt.

  133. Jekylla permalink
    6. Oktober 2007 13:11:06

    REPLY:
    ob man nicht nur hinter dem Produkt sehen kann, sondern auch hinter der Firma von der man bezahlt wird.

    Ooops, das Corporate Identity Prinzip funktioniert bei mir nicht mal im RL. Was nicht heissen soll, wes Brot ich ess, des Lied ich sing. Konzessionaer eher. Aber da MUSS ich.
    In diesem Fall HIER kann ich. Ob ich sollte, weiss noch nicht.

    Und Ihrer Unterstellung stimme ich zu. Was mich jetzt betrifft.

  134. Der Mitch (anonym) permalink
    6. Oktober 2007 13:32:15

    REPLY:
    Na aber manchmal, gerade in der Blogwelt, kann man es entscheiden für wem man arbeitet – und damit mal Moral beweisen und kritisch denken…gerade wenn man im RL nicht so die Chance dazu hat. Keine Frage…gerade ich sollte vielleicht im Moment nicht so den Mund aufmachen…

    Ich verweise – nicht gerne – mal zum Beispiel auf diesen Artikel: http://blogbar.de/archiv/2007/03/14/kreuzzuge-damonen-trigami-und-gekaufte-blogeintrage/

  135. Jekylla permalink
    6. Oktober 2007 13:52:15

    REPLY:
    den kenne ich, den Artikel.
    Ich habe natuerlich den Vorteil, dass ich schon weiss, um welches Produkt es geht und wenn es soweit ist -wie gesagt, ich schreib beizeiten ohnehin was drueber, auch unbezahlt, weil es mir einfach gefaellt- und das ist definitiv unbedenkliches Produkt. Oder besser gesagt, Produktpalette.
    Das, was im Artikel beschrieben wird, waere ein No-Go fuer mich, keine Frage.

    Eben, wie Sie sagen, man kann es entscheiden, fuer wen man arbeitet und worueber man wie seine Meinung aeussert.

    Das hier
    Müssen Blogger das schreiben, was die Auftraggeber hören möchten?

    Nein! Alle Blogger bei trigami haben vollkommene redaktionelle Freiheit im Rahmen der Auftragsanforderungen. Die Rezensionen müssen also keineswegs nur positive Lobgesänge sein, sondern sollen eine ehrliche Meinung enthalten und dürfen damit selbstverständlich auch negative Kritik enthalten (solange keine Rufschädigung oder Verbreitung unwahrer Tatsachen stattfindet). Sonst wären die Rezensionen ja nicht glaubwürdig. Ausserdem erhalten die Auftraggeber damit ehrliches Feedback, welches in Produktverbesserungen einfliessen kann.

    wuerde ich auch gegebenfalls sehr ernst nehmen. Mit Nachdruck.

  136. Jekylla permalink
    6. Oktober 2007 13:52:15

    REPLY:
    den kenne ich, den Artikel.
    Ich habe natuerlich den Vorteil, dass ich schon weiss, um welches Produkt es geht und wenn es soweit ist -wie gesagt, ich schreib beizeiten ohnehin was drueber, auch unbezahlt, weil es mir einfach gefaellt- und das ist definitiv unbedenkliches Produkt. Oder besser gesagt, Produktpalette.
    Das, was im Artikel beschrieben wird, waere ein No-Go fuer mich, keine Frage.

    Eben, wie Sie sagen, man kann es entscheiden, fuer wen man arbeitet und worueber man wie seine Meinung aeussert.

    Das hier
    Müssen Blogger das schreiben, was die Auftraggeber hören möchten?

    Nein! Alle Blogger bei trigami haben vollkommene redaktionelle Freiheit im Rahmen der Auftragsanforderungen. Die Rezensionen müssen also keineswegs nur positive Lobgesänge sein, sondern sollen eine ehrliche Meinung enthalten und dürfen damit selbstverständlich auch negative Kritik enthalten (solange keine Rufschädigung oder Verbreitung unwahrer Tatsachen stattfindet). Sonst wären die Rezensionen ja nicht glaubwürdig. Ausserdem erhalten die Auftraggeber damit ehrliches Feedback, welches in Produktverbesserungen einfliessen kann.

    wuerde ich auch gegebenfalls sehr ernst nehmen. Mit Nachdruck.

  137. Narana (anonym) permalink
    6. Oktober 2007 13:57:37

    Der allgemein vorherrschenden Meinung schliesse ich mich einfach mal an. Ab und zu und ausserdem noch gekennzeichnet ist doch völlig okay.

  138. Jekylla permalink
    6. Oktober 2007 14:04:12

    REPLY:
    genau, vom „Werbeblog“ weitentfernt, das finde ich auch erwaehnenswert. Grundsaetzlich mal. Ich bekomme seit einiger Zeit regelmaessig diese Vorschlaege, weil ich mich da mal aus Interesse registriert hatte und bisher war eben auch nichts dabei, was mir gefallen haette. Auch nicht gegen Geld 🙂

  139. Der Mitch (anonym) permalink
    6. Oktober 2007 14:26:06

    REPLY:
    Die können das beruhigt schreiben…denn es wird kaum vorkommen, dass schlechte Kritik kommt. Wer will der Geld scheissenden Kuh schon ans Bein pissen? Wobei natürlich alle gerne schreiben, dass sie auch Kritik äußern könnten.
    Ich vermute, dass wenn man mal zwei mal kritisiert hat plötzlich keine „Aufträge“ mehr bekommt.

    Ein zweiter Punkt ist natürlich, ob man eine Firma unterstützen will, die solchen Leuten wie im Artikel eine Lobby bieten. Egal ob man nun selber über diese schreibt oder nicht!

    P.s.: Denk daran…bevor du es machst…wenn du mit der Seite Geld machst bist du (soweit ich es weiß) u.a. verpflichtet ein anständiges Impressum zu haben.

    P.p.s: Kannst / darfst du überhaupt für die schreiben? ist es nicht mal so gewesen, dass man eine eigene URL haben muss um da zu schreiben?

  140. Der Mitch (anonym) permalink
    6. Oktober 2007 14:26:06

    REPLY:
    Die können das beruhigt schreiben…denn es wird kaum vorkommen, dass schlechte Kritik kommt. Wer will der Geld scheissenden Kuh schon ans Bein pissen? Wobei natürlich alle gerne schreiben, dass sie auch Kritik äußern könnten.
    Ich vermute, dass wenn man mal zwei mal kritisiert hat plötzlich keine „Aufträge“ mehr bekommt.

    Ein zweiter Punkt ist natürlich, ob man eine Firma unterstützen will, die solchen Leuten wie im Artikel eine Lobby bieten. Egal ob man nun selber über diese schreibt oder nicht!

    P.s.: Denk daran…bevor du es machst…wenn du mit der Seite Geld machst bist du (soweit ich es weiß) u.a. verpflichtet ein anständiges Impressum zu haben.

    P.p.s: Kannst / darfst du überhaupt für die schreiben? ist es nicht mal so gewesen, dass man eine eigene URL haben muss um da zu schreiben?

  141. Jekylla permalink
    6. Oktober 2007 14:55:19

    REPLY:
    dann kaemen halt keine Auftraege mehr, aber dafuer ein schicker Blogbeitrag ueber die so honorig gepriesene Meinungsfreiheit 🙂

    Der zweite Punkt ist in der Tat bedenkenswert.

    ad P.S.: Yep, das wurde schon erwaehnt und koennte ein Knackpunkt sein.

    ad P.P.S.: Hm, das ist mir neu. Wenn dem so waere, haette sich das dann auch erledigt. 🙂

    Edit: # Was sind die Voraussetzungen, um für trigami als Blogger tätig zu werden?
    Die einzige Voraussetzung ist, dass man einen eigenen Blog betreibt. Es gibt verschiedene Varianten, einen Blog zu betreiben. Wir empfehlen Ihnen, den Blog auf Ihrem eigenen Webspace und mit Ihrer eigenen Domain zu betreiben, z.B. indem Sie die kostenlose WordPress.org-Software herunterladen und diese bei Ihrem Webhoster installieren.

    Schwammig formuliert.

  142. Jekylla permalink
    6. Oktober 2007 14:55:19

    REPLY:
    dann kaemen halt keine Auftraege mehr, aber dafuer ein schicker Blogbeitrag ueber die so honorig gepriesene Meinungsfreiheit 🙂

    Der zweite Punkt ist in der Tat bedenkenswert.

    ad P.S.: Yep, das wurde schon erwaehnt und koennte ein Knackpunkt sein.

    ad P.P.S.: Hm, das ist mir neu. Wenn dem so waere, haette sich das dann auch erledigt. 🙂

    Edit: # Was sind die Voraussetzungen, um für trigami als Blogger tätig zu werden?
    Die einzige Voraussetzung ist, dass man einen eigenen Blog betreibt. Es gibt verschiedene Varianten, einen Blog zu betreiben. Wir empfehlen Ihnen, den Blog auf Ihrem eigenen Webspace und mit Ihrer eigenen Domain zu betreiben, z.B. indem Sie die kostenlose WordPress.org-Software herunterladen und diese bei Ihrem Webhoster installieren.

    Schwammig formuliert.

  143. Jekylla permalink
    6. Oktober 2007 14:55:19

    REPLY:
    dann kaemen halt keine Auftraege mehr, aber dafuer ein schicker Blogbeitrag ueber die so honorig gepriesene Meinungsfreiheit 🙂

    Der zweite Punkt ist in der Tat bedenkenswert.

    ad P.S.: Yep, das wurde schon erwaehnt und koennte ein Knackpunkt sein.

    ad P.P.S.: Hm, das ist mir neu. Wenn dem so waere, haette sich das dann auch erledigt. 🙂

    Edit: # Was sind die Voraussetzungen, um für trigami als Blogger tätig zu werden?
    Die einzige Voraussetzung ist, dass man einen eigenen Blog betreibt. Es gibt verschiedene Varianten, einen Blog zu betreiben. Wir empfehlen Ihnen, den Blog auf Ihrem eigenen Webspace und mit Ihrer eigenen Domain zu betreiben, z.B. indem Sie die kostenlose WordPress.org-Software herunterladen und diese bei Ihrem Webhoster installieren.

    Schwammig formuliert.

  144. herold permalink
    7. Oktober 2007 15:13:47

    pecunia non olet, auch wenn es nur ein paar cent sind. 😉

  145. Jekylla permalink
    7. Oktober 2007 19:53:23

    REPLY:
    aber eine alte wahre Weisheit 🙂

  146. Jekylla permalink
    7. Oktober 2007 19:53:23

    REPLY:
    aber eine alte wahre Weisheit 🙂

  147. spontiv (anonym) permalink
    7. Oktober 2007 20:33:23

    REPLY:
    Bei einem „kommerziellen“ Beitrag müssen schon Impressum & Co. rein? Mir war so das dass bei einem „überwiegend“ kommerziell genutzten Webauftritt existieren muss – aber bei einem kleinen Blog?

  148. spontiv (anonym) permalink
    7. Oktober 2007 20:33:23

    REPLY:
    Bei einem „kommerziellen“ Beitrag müssen schon Impressum & Co. rein? Mir war so das dass bei einem „überwiegend“ kommerziell genutzten Webauftritt existieren muss – aber bei einem kleinen Blog?

  149. spontiv (anonym) permalink
    7. Oktober 2007 20:33:23

    REPLY:
    Bei einem „kommerziellen“ Beitrag müssen schon Impressum & Co. rein? Mir war so das dass bei einem „überwiegend“ kommerziell genutzten Webauftritt existieren muss – aber bei einem kleinen Blog?

  150. spontiv (anonym) permalink
    7. Oktober 2007 20:33:23

    REPLY:
    Bei einem „kommerziellen“ Beitrag müssen schon Impressum & Co. rein? Mir war so das dass bei einem „überwiegend“ kommerziell genutzten Webauftritt existieren muss – aber bei einem kleinen Blog?

  151. Jekylla permalink
    7. Oktober 2007 20:39:01

    REPLY:
    sieht das aus.

    In §5 TMG ist festgelegt, dass Diensteanbieter für „geschäftsmäßige, in der Regel gegen Entgelt angebotene Telemedien“ eine Impressumspflicht haben. Und §55 Abs. 1 RStV besagt, dass Dienste, die nicht ausschließlich persönlichen oder familiären Zwecken dienen, ebenfalls ein Impressum brauchen. Das bedeutet zusammengefasst:

    * Sobald Sie auf Ihrer Webseite, Ihrem Forum oder Ihrem Blog Werbeanzeigen (egal ob Banner, Adsense oder anderes) haben, mit denen Sie Geld verdienen, müssen Sie ein vollständiges Impressum haben, da Ihr Angebot als „geschäftsmäßig“ gewertet werden kann.

    Mehr ueber Impressumspflichten auch hier

    http://www.sicherheit-online.net/internetrecht-webmaster-impressum.php

  152. Christoph (anonym) permalink
    7. Oktober 2007 20:54:26

    Ich mach mal Kommentar 99? Wer macht die 100 voll? 😛

  153. Christoph (anonym) permalink
    7. Oktober 2007 20:54:26

    Ich mach mal Kommentar 99? Wer macht die 100 voll? 😛

  154. teacher permalink
    7. Oktober 2007 21:33:26

    Werbung raubt dem Bloggen seinen Sinn.

  155. Jekylla permalink
    7. Oktober 2007 21:36:34

    REPLY:
    was genau ist der Sinn des Bloggens?

    Im Uebrigen haben Sie mit dem 100. Beitrag ein werbefreies Posting gewonnen. Was darf es sein? 🙂

  156. teacher permalink
    7. Oktober 2007 22:24:22

    REPLY:
    Sinn des Bloggens ist eine kommerzfreie Gegenmeinung zur werbefinanzierten Medienwelt zu schaffen.
    Mein Wunschposting: „Sinn und Unsinn eines Lehrerblogs“, bitte.

  157. teacher permalink
    7. Oktober 2007 22:24:22

    REPLY:
    Sinn des Bloggens ist eine kommerzfreie Gegenmeinung zur werbefinanzierten Medienwelt zu schaffen.
    Mein Wunschposting: „Sinn und Unsinn eines Lehrerblogs“, bitte.

  158. Rollo (anonym) permalink
    8. Oktober 2007 09:21:16

    http://www.theonion.com/content/node/43456

  159. Jekylla permalink
    8. Oktober 2007 09:26:32

    REPLY:
    kann ich erst später nachsehen, der Contentfilter hat ein Problem mit dem Link.

  160. Jekylla permalink
    8. Oktober 2007 09:26:32

    REPLY:
    kann ich erst später nachsehen, der Contentfilter hat ein Problem mit dem Link.

  161. Rollo (anonym) permalink
    8. Oktober 2007 09:31:39

    REPLY:
    googelst du einfach nach „I’d Love This Product Even If I Weren’t A Stealth Marketer“

  162. Jekylla permalink
    8. Oktober 2007 09:37:11

    REPLY:
    aber die Quelle ist gesperrt. Aber ich lese das nach heute abend!

    Your request was denied because of its content categorization: „Adult/Mature Content;Humor/Jokes“

    Was übrigens ja bedeutet, dass ich einen non-adult, immature, humorless and jokefree Blog betreibe, sonst käme ich ja hier nicht drauf 😉

  163. Christoph (anonym) permalink
    8. Oktober 2007 10:51:56

    REPLY:
    hmpf … Gegenmeinung … wie süß!

  164. Christoph (anonym) permalink
    8. Oktober 2007 10:51:56

    REPLY:
    hmpf … Gegenmeinung … wie süß!

  165. Christoph (anonym) permalink
    8. Oktober 2007 10:51:56

    REPLY:
    hmpf … Gegenmeinung … wie süß!

  166. Christoph (anonym) permalink
    8. Oktober 2007 10:53:41

    REPLY:
    das is ja dann Zensur?!?! Ich will adult/mature content!

  167. Christoph (anonym) permalink
    8. Oktober 2007 10:53:41

    REPLY:
    das is ja dann Zensur?!?! Ich will adult/mature content!

  168. Christoph (anonym) permalink
    8. Oktober 2007 10:53:41

    REPLY:
    das is ja dann Zensur?!?! Ich will adult/mature content!

  169. Jekylla permalink
    8. Oktober 2007 10:56:24

    REPLY:
    den werden Sie auf diesem Ponyhof-Blog wohl nicht finden. Es sei denn, Sie machen ihn selbst hier 🙂

  170. Christoph (anonym) permalink
    8. Oktober 2007 11:01:14

    REPLY:
    … bestimmt auch zensiert …

    Habe aber gerade eine Lanze für kommerzielle Blogeinträge gebrochen 😛

  171. Christoph (anonym) permalink
    8. Oktober 2007 11:01:14

    REPLY:
    … bestimmt auch zensiert …

    Habe aber gerade eine Lanze für kommerzielle Blogeinträge gebrochen 😛

  172. Jekylla permalink
    8. Oktober 2007 11:06:03

    REPLY:
    es hat nicht allzu weh getan…

    Nicht so, wie die kochendheisse Makkaroni, an der ich mir am Samstag die Unterlippe beim al-dente-Test verbrannt habe und aussehe, als hätte ich versucht, mir ein Unterlippenpiercing mit Hilfe eines Kuhohrenmarkiertackers selbst zu machen. Aber das ist ein anderes Thema…. *wummer

  173. Jekylla permalink
    8. Oktober 2007 11:06:03

    REPLY:
    es hat nicht allzu weh getan…

    Nicht so, wie die kochendheisse Makkaroni, an der ich mir am Samstag die Unterlippe beim al-dente-Test verbrannt habe und aussehe, als hätte ich versucht, mir ein Unterlippenpiercing mit Hilfe eines Kuhohrenmarkiertackers selbst zu machen. Aber das ist ein anderes Thema…. *wummer

  174. Christoph (anonym) permalink
    8. Oktober 2007 11:09:43

    REPLY:
    … ich doch mal einen Eiswürfel für die Lippe … *tröst*

    Ich habe gerade Kopfschmerzen, da ich mir den Kopf zerbreche, welche Klamotten ich nach Bergen mitnehmen soll und wie ich nach Berlin Schönefeld kommen soll, wenn die Züge nicht fahren.

  175. Jekylla permalink
    8. Oktober 2007 11:16:42

    REPLY:
    Da gibt es was von Ratiopharm. Oder einen guten Ratschlag: möglichst das Richtige für alle Wetterlagen.

    Zum zweiten Problem: keine Ahnung. Hike a ride? Ziehen Sie was tief dekolletiertes Vertrauenserweckendes an.

    Oder fährt einer meiner Leser zufällig nach Schönefeld und nimmt den Herrn Christoph mit?

  176. Jekylla permalink
    8. Oktober 2007 11:16:42

    REPLY:
    Da gibt es was von Ratiopharm. Oder einen guten Ratschlag: möglichst das Richtige für alle Wetterlagen.

    Zum zweiten Problem: keine Ahnung. Hike a ride? Ziehen Sie was tief dekolletiertes Vertrauenserweckendes an.

    Oder fährt einer meiner Leser zufällig nach Schönefeld und nimmt den Herrn Christoph mit?

  177. Christoph (anonym) permalink
    8. Oktober 2007 11:31:53

    REPLY:
    … ich, dass man Mehdorn in die Wüste schickt und die Züge fahren werden …

  178. Christoph (anonym) permalink
    8. Oktober 2007 11:31:53

    REPLY:
    … ich, dass man Mehdorn in die Wüste schickt und die Züge fahren werden …

  179. Christoph (anonym) permalink
    8. Oktober 2007 11:31:53

    REPLY:
    … ich, dass man Mehdorn in die Wüste schickt und die Züge fahren werden …

  180. Jekylla permalink
    8. Oktober 2007 11:34:18

    REPLY:
    betitele ich das Bild, das vielleicht jemand von Ihnen macht, nachdem Sie ca. 8 Stunden auf Ihrem Gepäck am Bahnhof gesessen haben 🙂

    Von wo aus eigentlich?

  181. Christoph (anonym) permalink
    8. Oktober 2007 20:29:00

    REPLY:
    … und meine bescheidene Persönlichkeit werden am Donnerstag morgen so gegen 4 Uhr von Kiel nach Berlin aufbrechen um von dort den kleinen Hüpfer per Flugzeug und nicht Fliwatü nach Norwegen zu machen.

    Man freut sich wie Bolle 🙂 Werde, versprochen, mörder viele Bilder machen und meinen Blog pflastern 😉

  182. lama_noir (anonym) permalink
    19. Oktober 2007 10:25:49

    Hallo,

    habe etwas entdeckt, was ein Umgehen der moralischen Frage ermöglicht 😉 Es gibt neben dem Schreiben von Rezensionen einen weiteren Weg, durch Bloggen an Geld zu kommen. Nach einigem Surfen bin ich auf das offensichtlich neue Portal Overblog gestoßen, wo dem Blogger für seinen eigenen Inhalt Geld gezahlt wird. Wenn der User Blogthema-bezogene Werbung wünscht, werden die Werbeeinnahmen mit ihm geteilt. Voraussetzung ist allerdings ein gut laufender Blog. Die bedingungen hören sich nicht schlecht an (http://overblog-de.over-blog.com/) und ich kann mir das auch für mich vorstellen. Was meinen Sie denn dazu?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: