Skip to content

Sinn und Unsinn

8. Oktober 2007

Sinn des Bloggens ist eine kommerzfreie Gegenmeinung zur werbefinanzierten Medienwelt zu schaffen.

Dieses Zitat ist von Teacher und aus einer Diskussion in einem anderen Beitrag hier entnommen.

Den moechte ich mal zur Diskussion stellen. weil ich bereits bei dem Wort „Gegenmeinung“ haengengeblieben bin.

Das, was ich hier so fabriziere, ist eine allenfalls eine Meinung. Wenn man das, was ich so poste, ueberhaupt als Meinung bezeichnen kann. Hier geht es um Persoenliches, um alles, was mich so interessiert, was mich stoert, was mir auffaellt, was einfach aus meinem Kopf muss, um Platz zu machen fuer Neues. An die werbefinanzierte Medienwelt denke ich in diesem Zusammenhang allenfalls, wenn es um Musik, Film, Produkte etc. geht und dabei dann auch wieder nicht an eine Gegenmeinung. Das obige Statement klingt auch auf den ersten Blick ein wenig kriegerisch, sehr „anti“ und darum geht es zumindest bei mir nicht und wenn ich mich so im naeheren Umfeld umschaue, da auch nicht.

Was folgere ich nun daraus? Dass ich den Sinn des Bloggens nicht erfasse, mit dem was ich tue. Dass ich also Unsinniges tue. Und so gesehen, ist das gar nicht mal so falsch. Einen tieferen Sinn kann ich beim Bloggen naemlich tatsaechlich nicht feststellen. In erster Linie ist und bleibt ein Blog fuer mich in der Tagebuchfunktion verhaftet, die in diese oder jene Richtung erweitert wird. Nicht mehr und nicht weniger. Im besten Falle ist das, was man tut, auch unterhaltsam oder interessant fuer die, die es lesen. Damit haette es sich dann auch schon. Im allerbesten Fall ist es Kommunikation, so wie es hier oft ist, und DAS waere dann ein Sinn beim Bloggen.

So.

Und wenn ich mir hier so manche Diskussion anschaue, ist sie so weit wie irgend moeglich von Sinn entfernt, aber macht als Unsinn unheimlich viel Spass.

Auf das gewuenschte werbefreie Posting zum Thema Sinn und Unsinn eines Lehrerblogs komme ich in Kuerze zurueck!

Advertisements
46 Kommentare leave one →
  1. stickers (anonym) permalink
    31. Dezember 1969 23:59:59

    REPLY:
    das ist EINE definition des bloggens.

    meines erachtens leitet sich der begriff „blog“ von „weblog“ ab, womit ursprünglich eine art öffentliches internet-tagebuch gemeint war. somit hat das bloggen einen starken exhibitionistischen aspekt, den natürlich der eine oder andere blogger auch zum konstatieren werbe- oder systemkritischer meinungen nutzt. doch es handelt sich da eindeutig um eine „kann-“ und nicht um eine „muss“-option!

    und noch etwas:
    warum muss eigentlich immer und überall die absicht hinterfragt werden?
    fragt doch die blätter, warum sie fallen – im besten falle erhaltet ihr dann eine genau definition der daran beteiligten biochemischen vorgänge, doch sie fallen trotzdem.
    manche segeln elegant, manche plumpsen, viele sind herbstlich-glühend eingefärbt. sie rascheln, wenn sie über den boden gleiten. und dann kommt ein mensch vorbei und freut sich an ihrem anblick.
    genauso ist’s mit den blogs.

    😉

  2. Side Affects permalink
    31. Dezember 1969 23:59:59

    REPLY:
    Köstlich.Auch der kleine Sand am Meer macht kein Geräusch, wenn er nicht beachtet wird. Also lassen wir doch dem armen kleinen Meersand seine Beachtung und allen andern Sandkörnern auch. Sie dürfen im Kommunikationstest ganz laut gemeinsam knirschen.

    Ansonsten ist es müßig über Sinn zu konfabulieren.
    Eines ist für mich klar: der Sinn des LEBENS ist das Bloggen nicht. Aber ein sehr amüsanter Zeitvertreib(wenn einem mal nix andres einfällt)

  3. adama (anonym) permalink
    8. Oktober 2007 07:36:59

    wie diese Aussage scheinen mag ist sie doch gar nicht. Es ist doch wesentlich geistreicher mit unbefangenen Meinungen zu diskutieren, anstatt von vorne herein schon wissen zu müssen daß das beworbene Produkt die Lösung des Problems ist.

  4. Der Mitch (anonym) permalink
    8. Oktober 2007 07:39:28

    „Hiermit befehle ich, dass das Land ab heute frei und demokratisch ist…“

    Das mal zum Zitat.

    Meine Meinung: Weniger denken und mehr schreiben…also allgemein nicht du. Bloggen ist für mich eine unter den Bloggern viel zu ernst gemeinte Zeitverschwendung. So schauts aus :-).

  5. Narana (anonym) permalink
    8. Oktober 2007 07:40:55

    Nur kurz, weil muss-gleich-los: Sinn oder Unsinn des Bloggens ist doch für jedes Individuum unterschiedlich. Kommerzfreie Gegenmeinung? Tja, wenn er denn meint, dass es für ihn den Sack der Zwerge trifft: Schön. Aber das schafft noch keine grundsätzliche Präjudiz.

    Fakt ist: Jede(r) macht mit „seinem“ Webspace, was er/sie will und für richtig hält. Wie heisst es so schön? Wenn’s ihm nicht gefällt, was andere machen, soll er wegbleiben. Punkt.

  6. adama (anonym) permalink
    8. Oktober 2007 07:48:55

    REPLY:
    lesen, wenn ich es nicht will – zumindestens noch nicht.
    Aber bei Werbung weiß ich woran ich bin, beim bloggen wünschte ich es mir auch.

  7. Jekylla permalink
    8. Oktober 2007 08:05:11

    REPLY:
    sind allerdigns mehr als selten.
    Ansonsten muss ich Ihren Kommentar noch ein paar mal lesen, es ist einfach noch zu früh 🙂

  8. Jekylla permalink
    8. Oktober 2007 08:05:11

    REPLY:
    sind allerdigns mehr als selten.
    Ansonsten muss ich Ihren Kommentar noch ein paar mal lesen, es ist einfach noch zu früh 🙂

  9. Jekylla permalink
    8. Oktober 2007 08:05:11

    REPLY:
    sind allerdigns mehr als selten.
    Ansonsten muss ich Ihren Kommentar noch ein paar mal lesen, es ist einfach noch zu früh 🙂

  10. Jekylla permalink
    8. Oktober 2007 08:06:20

    REPLY:
    Zeitverschwendung, wenn ich das ergänzen dürfte.
    Mit dem weniger denken hab ich kein Problem 😉

  11. Jekylla permalink
    8. Oktober 2007 08:06:20

    REPLY:
    Zeitverschwendung, wenn ich das ergänzen dürfte.
    Mit dem weniger denken hab ich kein Problem 😉

  12. Jekylla permalink
    8. Oktober 2007 08:06:20

    REPLY:
    Zeitverschwendung, wenn ich das ergänzen dürfte.
    Mit dem weniger denken hab ich kein Problem 😉

  13. Jekylla permalink
    8. Oktober 2007 08:09:48

    REPLY:
    wunderbar! *gedächtnisnotiz*

    King/Queen of own Castle, ja, Frau Narana. Und ich denke, das wird auch so gehandhabt. Von mir jedenfalls.
    Mir fehlt auch irgendwie das Sendungsbewusstsein.
    Ich seh das Bloggen nicht als Mission, sondern als ..Spaß.

    Herr Adama, man weiss immer gerne, woran man ist. Beim Bloggen, bei der Werbung….:-)

  14. Jekylla permalink
    8. Oktober 2007 08:09:48

    REPLY:
    wunderbar! *gedächtnisnotiz*

    King/Queen of own Castle, ja, Frau Narana. Und ich denke, das wird auch so gehandhabt. Von mir jedenfalls.
    Mir fehlt auch irgendwie das Sendungsbewusstsein.
    Ich seh das Bloggen nicht als Mission, sondern als ..Spaß.

    Herr Adama, man weiss immer gerne, woran man ist. Beim Bloggen, bei der Werbung….:-)

  15. Christian Z. permalink
    8. Oktober 2007 09:11:30

    Ich bin ja kein Kommunikationswissenschaftler, aber Blogs sind für mich eine Spielart des Mediums Internet. Ihnen eine solche quasi teleologische Bestimmung zuzuordnen, ist wie bei jedem anderen Medium auch von vorneherein unmöglich. Was ist schließlich der Sinn einer Fernsehsendung? Oder der eines Buches? Das hängt doch zweifellos vom jeweiligen Inhalt und der Absicht des Verfassers ab. Und genauso verhält es sich mit Blogs.
    Gerade als jemand, der vor allem Links und eher selten selbstproduzierten Content (oder ‚kommerzfreie Gegenmeinungen‘) bloggt, muß ich das jetzt einfach mal loswerden: die Arroganz und Selbstbeweihräucherung mancher sogenannter Content-Blogger ist reichlich peinlich – und das nicht nur, weil Anspruch und Realität so weit auseinanderklaffen.

  16. Christian Z. permalink
    8. Oktober 2007 09:11:30

    Ich bin ja kein Kommunikationswissenschaftler, aber Blogs sind für mich eine Spielart des Mediums Internet. Ihnen eine solche quasi teleologische Bestimmung zuzuordnen, ist wie bei jedem anderen Medium auch von vorneherein unmöglich. Was ist schließlich der Sinn einer Fernsehsendung? Oder der eines Buches? Das hängt doch zweifellos vom jeweiligen Inhalt und der Absicht des Verfassers ab. Und genauso verhält es sich mit Blogs.
    Gerade als jemand, der vor allem Links und eher selten selbstproduzierten Content (oder ‚kommerzfreie Gegenmeinungen‘) bloggt, muß ich das jetzt einfach mal loswerden: die Arroganz und Selbstbeweihräucherung mancher sogenannter Content-Blogger ist reichlich peinlich – und das nicht nur, weil Anspruch und Realität so weit auseinanderklaffen.

  17. Christian Z. permalink
    8. Oktober 2007 09:11:30

    Ich bin ja kein Kommunikationswissenschaftler, aber Blogs sind für mich eine Spielart des Mediums Internet. Ihnen eine solche quasi teleologische Bestimmung zuzuordnen, ist wie bei jedem anderen Medium auch von vorneherein unmöglich. Was ist schließlich der Sinn einer Fernsehsendung? Oder der eines Buches? Das hängt doch zweifellos vom jeweiligen Inhalt und der Absicht des Verfassers ab. Und genauso verhält es sich mit Blogs.
    Gerade als jemand, der vor allem Links und eher selten selbstproduzierten Content (oder ‚kommerzfreie Gegenmeinungen‘) bloggt, muß ich das jetzt einfach mal loswerden: die Arroganz und Selbstbeweihräucherung mancher sogenannter Content-Blogger ist reichlich peinlich – und das nicht nur, weil Anspruch und Realität so weit auseinanderklaffen.

  18. Christian Z. permalink
    8. Oktober 2007 09:11:30

    Ich bin ja kein Kommunikationswissenschaftler, aber Blogs sind für mich eine Spielart des Mediums Internet. Ihnen eine solche quasi teleologische Bestimmung zuzuordnen, ist wie bei jedem anderen Medium auch von vorneherein unmöglich. Was ist schließlich der Sinn einer Fernsehsendung? Oder der eines Buches? Das hängt doch zweifellos vom jeweiligen Inhalt und der Absicht des Verfassers ab. Und genauso verhält es sich mit Blogs.
    Gerade als jemand, der vor allem Links und eher selten selbstproduzierten Content (oder ‚kommerzfreie Gegenmeinungen‘) bloggt, muß ich das jetzt einfach mal loswerden: die Arroganz und Selbstbeweihräucherung mancher sogenannter Content-Blogger ist reichlich peinlich – und das nicht nur, weil Anspruch und Realität so weit auseinanderklaffen.

  19. Jekylla permalink
    8. Oktober 2007 09:16:58

    REPLY:
    Dem kann ich mich nur anschließen. Alles andere wäre auch nachweislich gelogen 🙂

    Sie wissen, wie die Überschrift gemeint ist, oder? 😉

  20. Jekylla permalink
    8. Oktober 2007 09:16:58

    REPLY:
    Dem kann ich mich nur anschließen. Alles andere wäre auch nachweislich gelogen 🙂

    Sie wissen, wie die Überschrift gemeint ist, oder? 😉

  21. Christian Z. permalink
    8. Oktober 2007 09:26:17

    REPLY:
    hängt davon ab, wie man Content definiert. Allein dieser Post, zu dem wir hier munter diskutieren, ist zweifellos tiefschürfender als die virtuelle Lache erbrochener Banalitäten, die sich bei den schlimmsten Vertretern der oben beschriebenen Blogger-Gattung innerhalb eines ganzen Monats ansammelt.
    Und natürlich weiß ich Ihren Post einzuordnen! Könnte ich je an Ihnen zweifeln?

  22. Jekylla permalink
    8. Oktober 2007 09:30:27

    REPLY:
    ganz bestimmt 🙂

    Mit „contentfree“ meinte ich natürlich das fehlende Sendungsbewusstsein. Die völlige Absenz einer Mission.
    Oder so ähnlich. Ach, Sie wissen schon, ich weiss.

  23. Christoph (anonym) permalink
    8. Oktober 2007 11:00:00

    Ich finde ja diese Blogger mit der Flagge der „unabhängigen Meinungen“ total knuddellig!

    Was ist eigentlich eine unabhängige Meinung?? Etwa ein Gedanke an den eigenen Haaren herbei gezogen? Reiner Opportunismus?

    Meinungen sind niemals unabhängig. Wie soll sich jemand eine Meinung bilden, wenn dieser sich nicht informiert hat. Fakten sind wichtige Faktoren für eine Meinung. Damit ist aber die Meinung abhänig von diesen Fakten und nicht mehr unabhängig!

    Etwas mehr Realismus Herr Teacher. Langweilen Sie mich nicht mit irgentwelchen basisdemokratischen Grundsatzdiskussionen oder gar haltlosen philosophischen Spielchen über die Meinungsfreiheit und Kommerz. Das habe ich bei Adorno tausendfach gelesen!

  24. Christoph (anonym) permalink
    8. Oktober 2007 11:00:00

    Ich finde ja diese Blogger mit der Flagge der „unabhängigen Meinungen“ total knuddellig!

    Was ist eigentlich eine unabhängige Meinung?? Etwa ein Gedanke an den eigenen Haaren herbei gezogen? Reiner Opportunismus?

    Meinungen sind niemals unabhängig. Wie soll sich jemand eine Meinung bilden, wenn dieser sich nicht informiert hat. Fakten sind wichtige Faktoren für eine Meinung. Damit ist aber die Meinung abhänig von diesen Fakten und nicht mehr unabhängig!

    Etwas mehr Realismus Herr Teacher. Langweilen Sie mich nicht mit irgentwelchen basisdemokratischen Grundsatzdiskussionen oder gar haltlosen philosophischen Spielchen über die Meinungsfreiheit und Kommerz. Das habe ich bei Adorno tausendfach gelesen!

  25. larousse permalink
    8. Oktober 2007 14:49:52

    macht endlich mal Sinn, Madame!
    Aber wollen wir das überhaupt…?

  26. larousse permalink
    8. Oktober 2007 14:49:52

    macht endlich mal Sinn, Madame!
    Aber wollen wir das überhaupt…?

  27. larousse permalink
    8. Oktober 2007 14:49:52

    macht endlich mal Sinn, Madame!
    Aber wollen wir das überhaupt…?

  28. Jekylla permalink
    8. Oktober 2007 15:03:17

    REPLY:
    Sie sprechen wieder in Rätseln. Vor allem, als ob SIE wüssten, was Sie wollen. Komische Fragen stellen Sie, echt jetz…

  29. Jekylla permalink
    8. Oktober 2007 15:03:17

    REPLY:
    Sie sprechen wieder in Rätseln. Vor allem, als ob SIE wüssten, was Sie wollen. Komische Fragen stellen Sie, echt jetz…

  30. pathologe permalink
    8. Oktober 2007 17:39:36

    REPLY:
    Larousse möchte was machen, was Sinn macht. Beispielsweise also Un. Aber sie ist halt eine typische Frau und weiß mal wieder nicht, was sie will.

  31. Fischer (anonym) permalink
    8. Oktober 2007 20:05:01

    Ich bin schon beim Wörtchen „Sinn“ hängengeblieben. Und der Rest des Satzes überzeugt mich auch nicht.

    Also kurz und knapp:
    *Sinn des Bloggens ist eine kommerzfreie Gegenmeinung zur werbefinanzierten Medienwelt zu schaffen.*
    Nö, isses nicht.

    Gründe zum Bloggen gibt es fast so viele wie es Blogger gibt.

  32. Fischer (anonym) permalink
    8. Oktober 2007 20:05:01

    Ich bin schon beim Wörtchen „Sinn“ hängengeblieben. Und der Rest des Satzes überzeugt mich auch nicht.

    Also kurz und knapp:
    *Sinn des Bloggens ist eine kommerzfreie Gegenmeinung zur werbefinanzierten Medienwelt zu schaffen.*
    Nö, isses nicht.

    Gründe zum Bloggen gibt es fast so viele wie es Blogger gibt.

  33. Fischer (anonym) permalink
    8. Oktober 2007 20:07:45

    REPLY:
    Sie rühren da am Kern der Sache: Blogs sind Unterhaltung.

  34. Fischer (anonym) permalink
    8. Oktober 2007 20:07:45

    REPLY:
    Sie rühren da am Kern der Sache: Blogs sind Unterhaltung.

  35. Christoph (anonym) permalink
    8. Oktober 2007 20:30:48

    REPLY:
    Man könnte auch sagen wie Sand am Meer …

  36. Christoph (anonym) permalink
    8. Oktober 2007 20:30:48

    REPLY:
    Man könnte auch sagen wie Sand am Meer …

  37. Christoph (anonym) permalink
    8. Oktober 2007 20:30:48

    REPLY:
    Man könnte auch sagen wie Sand am Meer …

  38. Jekylla permalink
    9. Oktober 2007 20:16:33

    REPLY:
    das ist ein sehr schoener Vergleich mit den Herbstblaettern. Da bringen Sie mich auch drauf, dass ich mich mal langsam von meinem Fruehlingsblumendekor verabschieden muss *seufz

    Herr Christoph, ich bin immer wieder erstaunt, was Sie so alles wissen. Und vor allem: woher, wenn doch niemand zuschaut??

    @Side Affects
    Ja, ein amuesanter Zeitvertreib. Sogar sehr amuesant manchmal. Sinnfragen, das ist so eine Sache. Muessig ja, aber manchmal froene ich auch dem Muessiggang. Sozusagen 🙂

  39. Jekylla permalink
    9. Oktober 2007 20:16:33

    REPLY:
    das ist ein sehr schoener Vergleich mit den Herbstblaettern. Da bringen Sie mich auch drauf, dass ich mich mal langsam von meinem Fruehlingsblumendekor verabschieden muss *seufz

    Herr Christoph, ich bin immer wieder erstaunt, was Sie so alles wissen. Und vor allem: woher, wenn doch niemand zuschaut??

    @Side Affects
    Ja, ein amuesanter Zeitvertreib. Sogar sehr amuesant manchmal. Sinnfragen, das ist so eine Sache. Muessig ja, aber manchmal froene ich auch dem Muessiggang. Sozusagen 🙂

  40. gorillaschnitzel (anonym) permalink
    10. Oktober 2007 13:29:06

    Klingt als gäbe es immer nur ent oder weder…

    Tuts aber nicht. Irgendwann meinten Menschen auch, mit Einführung des Videorekorders werde das Kino aussterben. Und es gab gar welche, die den Tod der Zeitung vorhersagten. Des Fernsehens wegen. Und des Radios wegen…

  41. gorillaschnitzel (anonym) permalink
    10. Oktober 2007 13:29:06

    Klingt als gäbe es immer nur ent oder weder…

    Tuts aber nicht. Irgendwann meinten Menschen auch, mit Einführung des Videorekorders werde das Kino aussterben. Und es gab gar welche, die den Tod der Zeitung vorhersagten. Des Fernsehens wegen. Und des Radios wegen…

  42. Leonard (anonym) permalink
    16. Oktober 2007 14:54:15

    mein güte, nehmen sie doch einfach das geld von adical und konsorten und stehen endlich dazu, dass sie gerne bloggen UND gerne geld verdienen, sinn und unsinn des bloggens mal dahingestellt.
    ich habe das gefühl, dass sie beides wollen UND dafür auch noch eine entschuldigung brauchen.
    sie können kein fleisch essen UND von den vegetariern gemocht werden. so läuft das halt nicht.

  43. Leonard (anonym) permalink
    16. Oktober 2007 14:54:15

    mein güte, nehmen sie doch einfach das geld von adical und konsorten und stehen endlich dazu, dass sie gerne bloggen UND gerne geld verdienen, sinn und unsinn des bloggens mal dahingestellt.
    ich habe das gefühl, dass sie beides wollen UND dafür auch noch eine entschuldigung brauchen.
    sie können kein fleisch essen UND von den vegetariern gemocht werden. so läuft das halt nicht.

  44. Leonard (anonym) permalink
    16. Oktober 2007 14:54:15

    mein güte, nehmen sie doch einfach das geld von adical und konsorten und stehen endlich dazu, dass sie gerne bloggen UND gerne geld verdienen, sinn und unsinn des bloggens mal dahingestellt.
    ich habe das gefühl, dass sie beides wollen UND dafür auch noch eine entschuldigung brauchen.
    sie können kein fleisch essen UND von den vegetariern gemocht werden. so läuft das halt nicht.

  45. Jekylla permalink
    16. Oktober 2007 18:46:28

    REPLY:
    entspannen Sie sich doch, ich blogge gerne -was man wahrscheinlich ein bisschen auch merkt- und Geld verdiene ich auch gerne.. Sogar besonders gerne, wenn es leichtverdientes Geld ist. Wer das abstreitet, wirkt auch ein bisschen unglaubwuerdig. Und beides wollen und koennen steht doch auch nicht zur Debatte. Der Grund, es NICHT zu tun, ist -fuer mich- schlicht und einfach die Notwendigkeit eines Impressums.
    Dennoch haben mich Meinungen interessiert, keine Entschuldigungen. So einfach ist das.

  46. Jekylla permalink
    16. Oktober 2007 18:46:28

    REPLY:
    entspannen Sie sich doch, ich blogge gerne -was man wahrscheinlich ein bisschen auch merkt- und Geld verdiene ich auch gerne.. Sogar besonders gerne, wenn es leichtverdientes Geld ist. Wer das abstreitet, wirkt auch ein bisschen unglaubwuerdig. Und beides wollen und koennen steht doch auch nicht zur Debatte. Der Grund, es NICHT zu tun, ist -fuer mich- schlicht und einfach die Notwendigkeit eines Impressums.
    Dennoch haben mich Meinungen interessiert, keine Entschuldigungen. So einfach ist das.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: