Skip to content

Es herbstelt und stöckelt

16. Oktober 2008

Die Stöckchen kommen von allen Seiten. Diesmal vom Herrn Hollemann, dem King of Blogwichteln. Der Wohnstock, weiterzugeben an Blogger mit einem „a“ im Namen, der seinen Ursprung beim MC Winkel hat. Konnte nur was mit Foto oder Video sein. Ich wusste es. Ich soll fotografieren. Muharrharr, genau der richtige Stock für die linsentrübe Frau J. Und zwar meinen Lieblingsgegenstand aus der Wohnung, der nicht ein Möbelstück ist.

Zuerst fiel mir natürlich dieser hier ein, aber da es den eben schon mal gab, entschloss ich mich für das Zweitlieblingsnichtmöbelstück. Dieses aber hatte ich schon mal hier im Gespräch, ging also auch nicht. Das Drittlieblingsnichtmöbelstück ist SIE hier:

die Treppe.

Meine heißgeliebte Treppe zum Spitzboden hinauf. Da, wo es im Sommer saunaartige Verhältnisse hat und man den Frankfurter Palmengarten getrost neu auflegen könnte, aaaaaber wenn die Tage kühler werden und die Nächte früher da sind, liegt oder sitzt es sich da prima mit direktem Blick auf den Sternenhimmel durchs Dachfenster. Und diese Treppe ist ein echt antikes Original mit integriertem Knarzeffekt, jahrhundertealten Abnutzungsspuren und erhöhter Sturzgefahr. Eben eine echte Spitzbodentreppe. Soll heißen, wenn man oben unterm Sternenhimmel zuviel die Sterne feiert, sollte man mit dem Runterkraxeln lieber ein paar Stunden warten. Wenn Sie verstehen, worauf ich hinauswill.

Frau Larousse, wär so ein Nichtmöbelstöckchen nicht was für Sie?

Advertisements
16 Kommentare leave one →
  1. 16. Oktober 2008 14:16:41

    Wieviele Sterne darf denn der Metaxa haben? Und bedenken Sie bitte auch, dass es fuer Rettungsassistenten furchtbar schwierig ist, diese Spitzbodentreppe mit Trage herunterzukommen. Ausser, es ist nur ein Rettungsassistent und dieser ist unbekleidet. Der hat dann schon Schwierigkeiten beim Hochkommen.

  2. 16. Oktober 2008 15:57:58

    Da sind wohl eher Selbstheilungskräfte gefragt. Den Rettungsassi braucht man nur, wenn man nicht lange genug wartet, bevor man wieder runtersteigt. Vermute ich.
    Sehr schön jedenfalls, die Leiter. Besteht die erste Stufe aus einer Box?

  3. 16. Oktober 2008 16:10:13

    @Dr. Pe:

    der hat ein Problem WEIL er hochgekommen ist. Also er nicht er.

    Ist das die berühmte stille Treppe?

  4. 16. Oktober 2008 16:17:00

    Die natürliche Auslese, Herr Pé. die Unsportlichen fallen schon mal gleich runter raus, mangelndes Gleichgewichtsgefühl ist auch ein Negativkriterium. Wer es schafft, diese Treppe halbwegs elegant runterzukommen, kommt auch elegant. Rauf.

    Herr Hollemann, das ist nur ein Lautsprecher, der zwar drei Meter entfernt steht, aber trotzdem auf dem Bild ist. Ich erwähnte doch mein fotografisches Talent, didn’t I?

    Herr Saalfrank, Sie hier??
    Schöne Idee. Die stille Treppe. Was täte ich ohne Sie?

  5. 16. Oktober 2008 16:37:57

    Irgendwie ist mir heute als würde heute jeder zweite Blogger andeuten, dass der/sie gerne mal einen trinkt. Aber so romantisch wie bei Ihnen, hat’s noch keiner gemacht. Also zumindest heute. ,-)

  6. 16. Oktober 2008 16:41:59

    Meine momentan gerne zelebrierte Leidenschaft ist ein Cremeschaumbad, umsäumt von kleinen Illuminationseinheiten in verschiedenen Farben, dazu ein Piccolo und heute abend „Wall.E“ aus dem Laptop dazu.
    Ich befürchte zwar bleibende Hautveränderungen, da der Film 1.38 Std. hat, aber was solls, kann ja nicht mehr viel passieren, was nicht schon passiert ist 😉

  7. 16. Oktober 2008 17:03:36

    Wenn man einen schrumpeligen Apfel ins Wasserbad legt, wird die Haut auch wieder straff.
    Da Sie kein Apfel sind, ignorieren Sie den letzten, charmanten Satz von mir am besten 😉

  8. 16. Oktober 2008 20:09:30

    Und wann wird der Treppen-Lifter eingebaut? …

  9. 16. Oktober 2008 20:18:27

    Wieso, haben Sie einen über? Umsteiger auf das Deluxe-Modell mit Flüstermotor?
    Sie sehen, ich bin informiert. Für alle Fälle.

  10. 16. Oktober 2008 20:33:11

    Herr Multe, ich habe eine gewisse Affinität zu Ihrem manchmal etwas spröden Charme entwickelt, ich ignoriere das nicht 😉

  11. 16. Oktober 2008 21:06:31

    „spröde“ ist echt nett ausgedrückt… Dafür das ich oft ein Arsch bin, echt nett 😉

  12. 16. Oktober 2008 21:53:18

    Ich fand die Formulierung auch emotionally correct *g
    Sie sind vielleicht ab und zu auch mal öfter ein Arsch, aber auch manchmal echt niedlich
    *hrhrhr
    *flücht

  13. 16. Oktober 2008 23:53:45

    Ich hoffe, Sie haben keine schwarzen Katzen im Haus? 🙂

  14. 17. Oktober 2008 07:55:00

    Herr Winkel, Sie haben immer so stylishe Ideen! *note to self: schwarze Katze!*

  15. 17. Oktober 2008 15:25:40

    Typisch, da taucht man aus der Versenkung auf und wird gleich mit Holz beworfen! Madame – lassen Sie mir etwas Zeit zum Fotoapparat suchen und aufräumen Luftholen!!

  16. 17. Oktober 2008 15:51:43

    Sie, Madame, funktionieren doch am Besten, wenn Ihnen alles um die Ohren fliegt. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: