Skip to content

Western meets Classic

15. November 2008

Wer nichts vom Reiten hören oder lesen will, jetzt wegklicken.

Zwischen den Lagern der Westernreiter und der klassischen Dressurreiter herrscht nicht immer Einigkeit, obwohl alle den gleichen Sport betreiben: Reitsport. Der klassische Klassiker meint, Westernreiten sei kein richtiges Reiten, der Westernreiter lacht über die steifen Helden in Strumpfhosen und jeder meint, seine Reitweise sei die einzig Wahre.

Ich stand schon immer auf dem Standpunkt, dass es nur eine wahre Reitweise gibt.
Die Gute.

Ein guter Reiter kann beides. Das demonstrieren anlässlich der Veranstaltung „Fest der Pferde 2008“ der Profi-Westernreiter Dennis Schulz und der Dressurreiter Peter Gmoser (beide Österreich) mit einer Showeinlage, einem Pas De Deux für Western und Klassik. Für die im Reitsport eher unkundigen Leser sei gesagt, dass im Westernreitsport eine eher lose Zügelführung gepflegt wird und viel mit Gewichtsverlagerung und Beinhilfen gearbeitet wird, in der klassischen Dressur der Zügel eher „ansteht“, der Reiter also den Kontakt mit dem Pferdemaul nicht aufgibt. Von der Klamottage und den Größenunterschieden mal ganz abgesehen😉

Interessant wird das Video an der Stelle, wo sie die Pferde tauschen und der Westernreiter das „Schulschiff“ mit dem schwungvollen Trab reitet und der Dressurreiter… ach sehen Sie selbst:

Ganz nebenbei ist der Herr Schulz auch noch ein extrem charmanter Typ, der vor allem und auch in Wrangler Jeans extrem gut aussieht sehr netter Mensch, wie ich persönlich schon feststellen konnte.

18 Kommentare leave one →
  1. 16. November 2008 00:51:21

    Sehr interessant! Ich wusste nicht, das in den jeweiligen Lagern verschiedene Pferdegrößen geritten werden. Irgendwie erscheint mir das Westernreiten viel natürlicher.

  2. 16. November 2008 09:46:05

    Eine interessante Beobachtung, das ist genau das, was die Westernreitfraktion über ihre Reitweise sagt🙂

    Die beim Westernreiten bevorzugte Pferderasse, das American Quarter Horse, hat eine durchschnittliche Grösse von 1,50 m (wird bis zum Rücken (Widerrist) gemessen, das klassische „Warmblut“ kann auch mal bis 35 cm mehr haben. Mir ist die kleine, kompakte und wendige Variante lieber, aber de gustibus .. Sie wissen schon.

    Ich freu mich, dass Sie sich das angesehen haben, dachte schon, Ponyhof interessiert niemanden🙂

  3. 16. November 2008 09:58:43

    Hab mir grad die ganzen 6:52 angesehen. Warum hab ich das nur gemacht? Buon lavoro übrigens, ciao!

  4. tinkerbells permalink
    16. November 2008 16:08:14

    Ah wunderschön. Da geht einem doch das Reiterherz auf. Wer hätte gedacht, dass ein Dressurreiter so gut auf einem Westernpony (;-)) aussehen kann…. und umgekehrt. Dieses Video sollte vielleicht als Lehrvideo eingesetzt werden. Ich werd’s mir gleich nochmal anschauen.

  5. 16. November 2008 16:55:19

    @Dirk: Ich weiss es nicht. Wirklich nicht. Aber es war sicher nicht so schlimm wie befürchtet, oder? Hatte ja extra einen Warnhinweis gegeben, Du konntest ja nicht hören.

    @tinkerbells: ich mag sowas auch sehr, räumt so ein bisschen mit Vorurteilen und Ressentiments auf. Kenne ich aus dem täglichen Reiterleben und drum finde ich das gerade super. Es gibt noch eins von Isabell Werth und Jean-Claude Dysli, aber dieses hier ist besser.

  6. 16. November 2008 23:10:04

    Geeeenial!😉 Mein Schäferhund und mein Dackel waren ein ähnliches Gespann.

  7. tinkerbells permalink
    17. November 2008 15:47:10

    Oh, Frau Werth auch? das wusste ich ja gar nicht. Da werd ich gleich mal nach suchen. Habe es schon meinen ganzen Reiterfreunden gezeigt, die alle sehr begeistert waren. Spannend finde ich auch die Reaktionen der beiden Pferde auf die „neuen“ Reiter🙂.
    Ich erinner das auch noch gut aus meiner Stallzeit. Anstrengend die ewigen Diskussionen wer warum besser was reitet… Ob die Pferde das untereinander auch diskutieren??

  8. 17. November 2008 17:27:04

    @tinkerbell: Ich hab den Link gesucht und gefunden, aber das Video funktioniert nicht mehr. Leider.

    Aus diesen Diskussionen ziehe ich mich mittlerweile mit wenigen Sätzen: ein guter Reiter kann jedes Pferd reiten, egal aus welcher Stilrichtung es kommt.
    Mein Reining-Pferd läuft großartig unter einem S-Klasse Reiter und mit einem L/M-Pferd komme ich auch ganz gut klar. Was meine Theorie bestätigt.
    In jeder Reitweise gibt es Dilettanten und Gute. Und komischerweise haben die Guten mit den verschiedenen Reitweisen weniger Probleme in der Akzeptanz als die anderen😉

    Ja, was Pferde wohl so untereinander diskutieren… das würden wir Reiter wohl lieber nicht hören wollen manchmal😀

    @Herr Beamish: ich kann es mir vorstellen!

  9. 17. November 2008 22:07:05

    Madame, Sie sprechen mir wieder mal aus der Seele! Sie wissen ja wer bei mir „haust“ und wir haben keinerlei Probleme miteinander – eher im Gegenteil! Mich begeistert jeder der mit diesen kraftvollen Tieren umgehen kann – egal welche Stilrichtung.

  10. 18. November 2008 11:06:27

    @Herr Adama, dass Sie meine Meinung teilen, wusste ich, auch das schätze ich so an Ihnen.

    Ich würde Sie ja auch zu gerne mal auf einem Westernpferd sehen *hrhr aber im stylishen Outfit🙂

  11. 18. November 2008 14:12:24

    „Im stylishen Outfit“ – Was heisst das bei Ihnen, just Stetson and Boots?

  12. 18. November 2008 16:23:04

    Oh, Mrs. Jay, Sie stehen auf Zaumzeug? Neuartige Bonding-Techniken?

  13. 19. November 2008 22:58:21

    Ich bin durch die Suche nach Christine W. hier gelandet und habe ein wenig gestöbert. Das Video fand ich so klasse, dass ich es gleich meinem Freund gezeigt habe.
    Ich bin ein absoluter Dressurfan; für mich ist das Kunst (wenn man es denn richtig macht). Dieses edle Tier in losgelassener Aufrichtung, willig mitarbeitend und mit Spaß an der Sache – das ist für mich Dressur.
    Niemals würde ich jedoch abfällig über andere Reitweisen reden. Pferde sind was wunderbares, egal wie, egal wo und egal welche Rasse.

  14. 19. November 2008 23:03:20

    Frau Adam, genau SO ist es!🙂

    Herr Pé, das heisst Bondage. Glaub ich mal irgendwo gelesen zu haben.

  15. 19. November 2008 23:33:39

    Nee, das heißt Bandage und kommt ums Pferdebein🙂

  16. 19. November 2008 23:35:55

    Huch, hab ich Bondage geschrieben? Natürlich meinte ich Bandage!😉

  17. 19. November 2008 23:47:35

    Gelle, dacht ich mir doch gleich.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: