Skip to content

Sanitärkollaps

5. Februar 2009

05.45 Uhr heute morgen -genauso wie vor ca. 4 Monaten- Toilette blockiert. Wasser läuft nicht ab. Technische Daten: Dachwohnung, nachträglich installierte Sanitäranlagen, wahrscheinlich Marke „Du, Freund, das mach ich für umme für Dich am Wochenende“. Trotz des ausdauernden Versuches meinerseits, durch Aufdrehen sämtlicher Wasserquellen das Ding wieder zu fluten (was der letzte Notdienst erfolgreich getan hat)- nichts.

08:15 Uhr In der Firma sanitären Notfallurlaub genommen, Sanitärdienst angerufen. Noch sieht das alles nach Arbeit für ne habe Stunde aus. Aktion Rohrfrei, Rest des Tages ich frei.

09:20 Uhr Es kommt netter Mann mit reichlich Werkzeug. Eine Spirale mit Dreizackaufsatz ähnlich wie diese,

rohrreinigungsspirale_2_fcm

wird mittels einer ohrenbetäubenden Maschine ins Rohr gestoßen. Also mehrere davon. Viele Meter davon. Also mehrere 5 Meter lange Spiralen. Nachdem er die dritte drin hat und sicherlich das Fallrohr längst erreicht hat, ohne auf eine Blockade gestoßen zu sein, nächstes Problem. Spirale klemmt im Rohr, lässt sich nicht wieder rausholen.

10:20 Uhr Anruf in der Firma. Halbe Stunde später erscheinen zwei weitere Installateure. Vom Wohnzimmer aus höre ich *murmelmurmelkeinGefälle90Gradwinkelwas istdasfüreineShyceInstallation“*.
Ich sage Ihnen, wenn drei Handwerker mit ratlosem Unterton murmeln, wird Ihnen nicht besser. Abgesehen davon, dass die mittlerweile vier Kaffee gerne wieder in Freiheit wären.

11:20 Uhr Eine weitere halbe Stunde später ist die Spirale wieder draussen, blitzsauber, aber der Abfluss geht immer noch nicht. Es wird eine Kamera eingeführt. Das Wasser schiesst nicht durchs Rohr, sondern aufgrund der vielen 90 Grad Winkel ist es eher ein gemütliches Plätschern. Nicht gut. Neuer Versuch mit Spirale, diesmal mit dem Aufatz „Dreizack“. Wenigstens kommt die dann mitsamt ihrer 15 Meter wieder zurück.
Dann eine Kamera eingeführt und das Ganze mal von innen betrachtet. Da ist eigentlich nichts, außer einem Gegengefälle. Was bei Abflussrohren komplett kontraproduktiv ist, hab ich gelernt. Das ist ja schon mal schlecht.

12:30 Uhr Noch weniger gut ist das, was sie mit der Kamera noch entdecken: ein Loch im Abflussrohr, verursacht vom Spiralen Aufsatz Marke „Dreizack“ bei dem Versuch, um die bescheuerten Ecken rumzukommen.
Nächster Anruf in der Firma, jetzt kommt der Chef.

13:05 Uhr Jetzt wäre es also komplett fatal, irgendwo Wasser laufen zu lassen, weil dieses Wasser ungebremst beim Nachbarn in die Wände sickern würde. Ich sehe mich Koffer packen und ausziehen. Vermieter übrigens telefonisch nicht zu erreichen. Wenn Sie glauben, es geht nicht schlimmer, warten Sie ab.

13:25 Uhr Das Loch im Abflussrohr ist nicht irgendwo an einer relativ gut zugänglichen Stelle, sondern hinter der Wand. Und zwar hinter der Wand, wo davor was steht? Die BADEWANNE!
Was nun wieder bedeutet, dass man die Seitenwand der Wanne aufstemmt, die Wand aufstemmt, dann dem Verlauf des Rohres etwa einen halben Meter in die Tiefe folgt und feststellt, dass man das Loch nur provisorisch flicken kann, weil man erst richtig dran kommt, wenn die Badewanne was ist? Komplett abgebaut. Dazu natürlich die fünf Meter Rohrlauf bis zum Fallrohr aufstemmen, Fliesen abschlagen, Rohr neu verlegen, das Ganze wieder zumachen, neu verfliesen -sofern die Fliesen noch erhältlich sind- summa summarum so um die 2.500 Euro. Das Loch flicken sie natürlich umsonst, haben sie ja auch gemacht.
Erwähnte ich, dass ich mittlerweile erfahren habe, dass der Vermieter bis Sonntag in Urlaub ist?

13:45 Uhr Chef geht wieder, die zwei Übriggebliebenen stemmen dann mal auf.

Das ist der Moment, in dem ich mich entschliesse, in den Stall zu fahren und so zu tun, als ob alles ok wäre. Die beiden Installateure beginnen mit der Teilverwüstung meines Bades.

14:10 Uhr Inzwischen finde ich ein komplett vollgeregnetes Pferd mit undichter Regendecke, Ersatz liegt bei Muddi im Keller, hatte ich noch keine Zeit zu holen nach dem Umzug. Also ab zu Muddi, Decke holen, wieder zurück in den Stall, das Pferd bespaßen, etwas runterkommen (was wegen dortiger Vorkommnisse auch nicht geglückt ist, aber das ist eine andere Geschichte) und nach zwei Stunden wieder zurück in die Wohnung.

16:15 Uhr Mittlerweile ist die Wanne teilfreigelegt, wie da die tote Maus hinkommt -ein Überbleibsel der Mäusevernichtungsaktion, Sie erinnern sich?- kann sich auch keiner erklären, interessiert auch nicht weiter. Die nächste schlechte Nachricht ist, dass eventuell noch mehr Rohr weiter unten auch kaputt sein könnte, was aber nicht mehr mein Problem, sondern dass der Unter-Mieter werden würde. Das können sie aber auch erst mit der Kamera sehen, wenn die Wanne weg ist.
Sinnvoll wäre jetzt also, das OK des Vermieters zur Rohrsanierung ab Toilette zu haben, damit das und die Reparatur des Spiralenlochs in einem Aufwasch gehen. Was nicht geht, der ist ja in Urlaub, laut seines Geschäftspartners, den ich dann erreiche. Er will versuchen, ihn am Urlaubsort zu erreichen.

17:00 Uhr Provisorisch ist jetzt alles mittlerweile wieder dicht -so weit man das wissen kann- und die Toilette flusht wieder halbherzig, also benutzbar. Erstmal.

17:30 Uhr Ich für meinen Teil bin jetzt komplett durch den Wind und zu erschöpft, um noch hysterisch zu werden. Das überlasse ich lieber dem netten jungen Vermieterehepaar, wenn es vom Kompagnon des Vermieterehemanns erfährt, dass es direkt nach Rückkehr aus dem Urlaub mal drei Grand oder so flüssig machen darf.

Ich werde jetzt meinen Koffer für morgen packen, nach einem halben Arbeitstag in das Flugzeug nach Hamburg steigen und wenn die am Sonntag gegen Greuther Fürth verlieren, dann, Herrschaften, hab ich RICHTIG schlechte Laune, denn das was ich jetzt habe, ist halbschlechte Laune. Wobei die schon schlecht genug ist. Dass meine Spülmaschine seit zwei Tagen leckt, ist mittlerweile eine Marginalie geworden. Was solls, wenigstens läuft da das Wasser problemlos. Pfffft.

Das war der Tragödie erster Teil, warten Sie mal, wenn die zur Sanierung kommen, DAS wird ein Spaß!

Und BITTE keine Scherze über drei Kerle, die bei mir ein Rohr verlegen wollen, die habe ich alle heute schon gehört!

21 Kommentare leave one →
  1. 5. Februar 2009 18:18:11

    Tja, dass bedeutet, dass Sie ab sofort Ihre Haufen in kleinere Portionen aufteilen sollten ,-)

  2. 5. Februar 2009 18:23:05

    Das ist ja auch ein toller Ratschlag. Ich werde an dieser Stelle NICHT erzählen, zu was der Mensch unter Leidensdruck alles fähig ist…

  3. 5. Februar 2009 19:49:44

    Ächz. Was machen Sie denn für Sachen? Da läßt man Sie eiiiinmal kurz allein…

  4. 5. Februar 2009 19:53:28

    Ich sach Ihnen, Frau PleiteGeiger, wenn mir mal langweilig ist, bin ich zu einigem fähig, um da Bewegung reinzubringen…😦

    Aber morgen erstmal raus hier, auf andere Gedanken kommen. Wenn mir ein Rostocker blöd kommt, nehm ich die Rohrzange, die der eine Schnucki hier vergessen hat, so!!!

  5. 5. Februar 2009 20:06:54

    Zwischen verstopften Klos und grassierenden Magen-Darm-Viren gibt es einen Zusammenhang. Allerdings verstopfen die Klos nicht bei den Betroffenen, sondern immer an einem anderen Ort. Das hat die Natur geschickt eingerichtet.

  6. 5. Februar 2009 20:12:08

    Gehe ich Recht in der Annahme, dass aus Ihren Worten eine gewisse Dankbarkeit klingt, dass ICH die verstopfte Toilette habe und nicht Sie?
    Aber stimmt schon, es hätte noch schlimmer kommen können. Eben genau SO.

  7. 5. Februar 2009 21:39:39

    Filmrechte schon verkauft?

  8. 5. Februar 2009 21:42:21

    Interessiert?

  9. 5. Februar 2009 23:06:53

    Hach Sie Ärmste! Da kann man nur wünschen, dass alles Unheil sich möglichst rasch verflüchtigt. Aber genießen Sie erst mal das Wochenende!

  10. 6. Februar 2009 01:30:14

    So ähnliche Baustellengeschichten kenne ich grad auch zur Genüge, aber das letzte leckende Heizrohr zeigte sein Problem freundlicherweise bereits, bevor die Verkleidung wieder drauf war. Irgendwann demnächst gibts wohl auch mal wieder Fliesen…

    Wünsch ein ganz tolles Wochenende damit das Ganze ein bisschen in den Hintergrund rücken kann…

  11. Elke permalink
    6. Februar 2009 08:57:46

    Grauenerregende Erinnerungen spülen gerade an meine Bewusstseinsoberfläche: die Komplett-Badsanierung vor sieben Jahren. Das Betroffenen-Tagebuch sollten wir nach Ihrer Sanierung zusammenführen und wirklich über die Film- und Veröffentlichungsrechte nachdenken …

    Aber jetzt erst mal ein schönes Wochenende! St. Pauli wird es schon richten.

  12. 6. Februar 2009 11:27:34

    Frau Jay, da muß ich mich wieder mal melden. So einen Vorfall in dieser Art und Weise zu beschreiben…. Köstlich! Also eigentlich Sch…… Aber köstlich zu lesen! Es grüßt HerrGpunkt

  13. 6. Februar 2009 11:33:15

    Ich hoffe ja mal, dass der heutige Tag Sie etwas frohgemuter stimmt .. gestern hab ich Sie mir ja in der Art vorgestellt ..

  14. 6. Februar 2009 11:43:21

    Herr Exit, ich werde mir alle Mühe geben, das mir noch Bevorstehende die nächsten zwei Tage komplett zu verdrängen🙂

    Ute, ich gebe alles! Übrigens, was jetzt nicht mehr leckt, ist die Spülmaschine. Entgegen aller Vermutungen läuft die auch über dieses Rohr. Wenigstens ein Problem weniger. Man wird so bescheiden…

    Frau Elke, Ihr Wort in Gottes Ohr, obwohl das schwer wird. Und auch noch ohne unseren Glücksbringer, Herrn Markus.

    Herr GPunkt, schön, dass ich erst mein Bad fluten muss, damit Sie sich mal wieder blicken lassen. Da hat sich das gestern doch komplett gelohnt!🙂

    Herr swiss, ich kann das von hier aus nicht sehen (player), aber ist das eventuell aus „Geschenkt ist noch zu teuer“, als er in dem Teppich in dem Loch steckte? Nur mal so eine Vermutung, weil das Gefühl war das Gleiche, das haben Sie perfekt erfasst.

  15. 6. Februar 2009 12:15:04

    Film stimmt, andere Szene (der Durchbruch mit der Badewanne🙂

  16. 6. Februar 2009 12:16:05

    Stimmt! Der Durchbruch!
    Das ist auch so ein genialer Film, den ich mir immer wieder ansehen könnte🙂

  17. 6. Februar 2009 12:17:59

    und dieses Mal immer wieder zustimmend nicken …

  18. 6. Februar 2009 12:24:41

    Ich schau den erst, wenn die Bauarbeiten abgeschlossen sind. Wer weiß, was da noch so alles durchbricht….

  19. 6. Februar 2009 12:42:33

    Bei Spülmaschine die Abläufe kontrollieren vor allem den Überlauf vom Trabs. Die sind manchmal wegen Verseifung dicht, dann läufts in die Maschine zurück und sucht sich andere Wege. (Hatte ich mal mit einer Waschmaschine.)

  20. nagelneuestestament permalink
    6. Februar 2009 14:09:18

    Dann hoffe ich mal, dass da langfristig nicht noch eine Ueberraschung droht.

    Aber die Jungs haben ja die Spirale genommen…

  21. 6. Februar 2009 16:22:34

    Frau creezy, habsch kontrolliert. Drum dachte ich ja, dass dieses Mistding auch kaputt ist. Aber ein Abwasserrohr mit Gegengefälle schafft eben nur begrenzt Abwasser ab.

    @Testament: mich schreckt nach gestern nicht mehr sehr viel. Komme, was da wolle.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: