Skip to content

Ich ziehe aus!

29. April 2009

Also das Pferd. Nachdem die Stallbesitzerin vor Wochen beschlossen hat, als Gegenleistung für die nicht unerhebliche Einstellgebühr NICHTS zu erbringen, aus den letzten Heulieferungen der komplette Staub der Mojave-Wüste stieg, sich in den Strohlieferungen ausser pilzigem auch tierisches Leben verbarg, die Halle statt einem ebenen Boden wunderbar für Bergauf-/Bergab-Training geeignet ist, auf den Koppeln vorwiegend Pusteblumen stehen, der Außenplatz so tief ist, dass er die Möglichkeit bietet, Mordopfer so zu verscharren, dass sie niemand mehr findet, und man die Einsteller mittlerweile in zwei Kategorien einteilen kann (Kategorie 1 „steckt bis zu den Schultern im A***** der Stallbesitzerin“ und Kategorie 2 „hätte für soviel Geld gerne auch mal Gegenleistung“) zieht El Doc jetzt um. Und zwar hierhin.

Die Besichtigung ergab, dass alles, was versprochen wird, offenbar auch gehalten wird, die Betriebsleiterin ist der eher burschikose, aber patente Typ und für das Pferd dürfte das die beste Lösung sein.
Seine Wohnfläche vergrössert sich von 11 m² auf knapp 40 m², seine Rasenfläche vervierfacht sich sogar von 400 auf 1600 m², Essen gibt es in hochwertiger Qualität sieben Mal am Tag statt wie bisher fünf Mal (drei Mal gut und zwei Mal Schrott).

Es ist wieder mal April/Mai und in dieser Zeit ändere ich ja gerne mal Grundsätzliches. Es war aber auch einfach Zeit.

Und wo ich gerade so schön am Ändern bin: einen neuen Arbeitsplatz im Open Office will ich auch, das Hühnergegacker hinter mir NERVT und bevor ich ihnen die ausgedörrten Hühnerhälse umdrehe …

Und nun Glückes günstiges Geschick: diverse Umbaumaßnahmen bieten jetzt die Möglichkeit: maximale Huhnentfernung, keine Arbeitsplatzeinsehbarkeit und endlich wieder „belüftbar“.

Ändern macht Spaß. Mal sehen, was sonst noch so geht….

12 Kommentare leave one →
  1. 29. April 2009 08:37:13

    boah, habe mir gerade den einstellpreis angesehen und mal hochgerechnet und bin … äh … froh so günstiges fellzeuch hier rumliegen zu haben …

    • 29. April 2009 08:49:36

      Der ist in der Tat heftig. Aber im Vergleich zahle ich jetzt (durch die erheblichen Mehrausgaben, weil ich das Drecksfutter aus eigener Tasche ersetze) fast genausoviel für NADA.

      Tja, so ein Pferd frisst einem die Haare vom Kopf, das ist wahr. Vorne 100 Euro rein,……😦

  2. 29. April 2009 09:30:49

    Oh, das sieht aber nach einem guten zu Hause für den Vierbeiner aus. Da wird er sich sicher wohl fühlen, vor allem bei sooooo viel Platz!

    • 29. April 2009 09:31:53

      Beschwerden werden auch nicht akzeptiert!🙂

      • 30. April 2009 09:36:57

        Also so hohe Ansprüche wird Pferd doch nicht haben, oder?🙂 Obwohl…bei den Tierchen weiß man ja nie so genau.

        • 30. April 2009 09:38:32

          DER ist ein SNOB!

          Nein, alles ist gut, Hauptsache, ich bin da auch. Aber ein bißchen nett ist ja auch schön.

  3. 29. April 2009 10:38:01

    Das sieht ja nach durchdachtem Konzept aus, was allerdings auch die Preise rechtfertigt.
    Fast (😉 ) so schön wie bei uns……

    • 29. April 2009 10:45:45

      Bei Ihnen wäre mir nur die tägliche Anfahrt etwas zu umständlich, ansonsten bin ich sicher, El Doc fände bei Ihnen ein Paradies.

      • 30. April 2009 13:49:39

        Ich vermute die „Cavallo – Diät“, man investiert dermassen viel in das Wohlergehen des Pferdes dass für einem selbst nichts mehr bleibt und man am Essen sparen muss.

  4. 29. April 2009 11:07:07

    Stimmt eigentlich, den Zossen geht es – was die Wohn und Wohlfühlqualität angeht – wesentlich besser wie mir😦

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: