Skip to content

BILD und die Netiquette

18. August 2009

Die BILD.de-Redaktion behält sich das Recht vor, die Netiquette jederzeit zu ergänzen und zu ändern.

Die BILD-Zeitung hat in ihrer bekannt peinlichen Art zum Unfall des St. Pauli-Fans einen Betroffenheitsartikel mit einem unsäglichen Close-Up des verunglückten Fans bebildert. Wie er mit dem Kopf in einer Blutlache auf dem Boden liegt. Nicht, dass uns diese Art Horrorjournalismus bei der BILD überraschen würde, aber es ist einfach geschmacklos und gräßlich.

Nun hat die BILD ja eine Kommentarfunktion, mit der man theoretisch seinen Unmut kundtun kann. Theoretisch. Weil diese Kommentare anscheinend akribisch zensiert werden. Nicht, wenn sich User gegenseitig unnetiquette an den Kragen gehen, sondern wenn man die BILD kritisiert. Mein erster Kommentar besagte inhaltlich, dass dieses unsägliche Foto klassischer BILD-Style sei und der anschliessende Betroffenheitsartikel das auch nicht mehr rausreissen würde. Er erschien -oh Überraschung- nicht. Mein zweiter Kommentar beglückwünschte die BILD dahingehend, dass Ursula sicher stolz auf sie sein kann, so ernst, wie sie das Thema Zensur nehmen.

Es ist nicht das erste Mal, dass BILD-kritische Kommentare der hauseigenen Zensur zum Opfer fallen, aber bei mir ist es das erste Mal.
Und da ich möchte, daß nicht nur die BILD meine geBILDete Meinung erfährt, schreibe ich das eben in ein Blogpost. Natürlich habe ich der BILD in meinem dritten Kommentar den Link zu den Blogs gegeben.

Die BILD-Netiquette ist eben eine ganz Spezielle. Und kann jederzeit auf die ganz besonderen Bedürfnisse der BILD angepasst werden.

Ach ja: die Blutlachen-Fotos in BILD und Express sind laut Credit von Fishing4 und Horstmüller. Gut zu wissen, wer in solchen Situationen draufhält und dann frohlockend verkauft.

11 Kommentare leave one →
  1. rinpotsche permalink
    18. August 2009 12:46:45

    Ich stimme Ihnen zu! In den Wettlauf zur Auflagenzahlsteigerung mittels Blut und Körper ist kaum eine Bremse reinzuhauen. Ich machte in der 10. Klasse eine Jahresarbeit über diese Journaille, auf deren Titelseitenphoto damals ein kleines Kind vor einem LKW-Reifen lag. Nach gründlicher Betrachtung des Bildes stellte sich heraus, dass es sich um eine Photomontage handelte. Die können einfach immer!

  2. 18. August 2009 23:48:14

    pha! ich wurde vor zehn jahren schon im alten bild-forum zensiert, weil ich auf die zensur eines posts von mir hinwies.
    es wundert mich jetzt auch etwas, dass dich das wundert. bzw. noch mehr, dass du dort überhaupt hinklickst.

    • 19. August 2009 06:45:38

      Es wundert mich doch gar nicht. Von BLÖD erwartet man ja solche Bilder. Solche Artikel. Es ärgert mich nur wieder mal besonders, weil ich eben selbst zensiert worden bin.
      Im Gegensatz zu BLÖD kann man ja bei stern.de, zeitonline oder anderen durchaus Kritik am „Blatt“ selbst äußern, sofern man die normale Netiquette beherrscht. BLÖD hat eben seine ganz eine Netiquette. Bildiquette.
      Und da hab ich mich einfach mal wieder geärgert. Und mich dann gefreut, dass ich es trotzdem sagen kann. Hier.
      Und hingeklickt habe ich auf der Suche nach Berichterstattung über das Unglück in Aachen. Jeder Fitzel Information eben.

      • 21. August 2009 01:34:08

        was für eine information erhofftest du denn ausgerechnet bei BILD zu finden, die woanders nicht zufinden wäre?

        • 21. August 2009 07:58:08

          „Woanders“ dauert meistens etwas länger, gerade im Sport sind sie doch recht flott. Waren sie ja auch….

  3. 19. August 2009 13:28:22

    Liebe Jekylla,
    aus gegebenem Anlass habe ich mir heute morgen eine Süddeutsche am Bahnhofskiosk gekauft.
    Schon auf dem Weg dorthin, sind mir ein goldkettchenbehängter Frührentner und eine tätowierte Jungraucherin mit der Bildzeitung entgegen gekommen, aber nicht etwa, dass sie diese verschämt unter dem Arm geklemmt hätten, nein sie hielten sie offen vor sich hin, so, als wollten sie stolz verkünden: „Seht, ich habe noch ein Exemplar bekommen …“

    Vor mir in der Schlange standen vier Mann, die alle das Gleich wollten: Zigaretten (einer wollte noch zusätzlich zwei Bier) und die Bildzeitung.
    Ich musste ernsthaft an mich halten, nicht jeden einzelnen dieser Bildungsbürger zu fragen, warum sie für dieses Geschmiere Geld ausgeben.
    Es ist zum Davonlaufen!

    • 19. August 2009 13:34:41

      Und das Schlimme ist: man weiß das ja. Von der BILD und ihren Lesern. Und man ist trotzdem immer wieder erneut entsetzt.

      Glückwunsch aber zum gegeben Anlaß, das ist ja wirklich was anderes als die örtliche Gazette, die SZ!!

Trackbacks

  1. links for 2009-08-18 « Moppelkotze::Blog

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: