Skip to content

Flughafengeschichten, Folge 1.237

21. September 2009

Heute also zurück nach FRA. Die richtige S-Bahn erwischt, mit großem Zeitfenster am Flughafen angekommen, Patrone im eingecheckten Gepäck verstaut, keine Flüssigkeiten im Handgepäck -alles super.
An den Quick-Check-In-Automaten, Kundenkarte hinein und…. „wir können keine Buchung für Sie finden.“

Und ich so: Äh.

Neuer Versuch. „Wir können keine Buchung für Sie finden. Bitte wenden Sie sich an einen unserer Ticketschalter.“

Am Ticketschalter stellt sich heraus, dass tatsächlich keine Buchung zu finden ist. Ich bin aber sicher, dass ich eine gemacht habe. Nützt nichts, da ich mir die per Email bestätigte Ticketnummer nicht aufgeschrieben habe. Wieso auch, klappt ja sonst immer. Ein nebelhafter Verdacht steigt in mir auf. Es ist 10.05 Uhr, die Maschine vor der 11.20 Uhr Maschine ist gerade geschlossen. Ich sag erstmal nix, kaufe notgedrungen ein neues Ticket, festgebucht, nicht Standby. Mehr Irritation vertrage ich auch nicht heute.

Gepäck einchecken, durch die Sicherheitsk…. mit schlafwandlerischer Sicherheit habe ich mir exakt DIE Schlange ausgesucht, an der der Typ mit den Taschenlampenbrillengläsern und dem nicht ausgefüllten Leben heute nicht Taschenkontrolleur, sondern Leibesvisiteur ist! Aber nicht bei Frauen. Da sag ich nur Ätsch! Glaube nicht, dass er mich erkennt, komme piep- und bundesgrenzschutzfrei durch.

Mittlerweile kann ich mir das mit dem Ticket erklären. Ich glaube, ich habe für letzten Freitag -Sie erinnern sich- UND für heute eine frühere Maschine als gedacht gebucht. Am Freitag hat das ja noch geklappt, heute nicht. Und wenn die Maschine geschlossen ist, erlischt die Buchung im System. Guten Tag, Frau Komplettverwirrt. Da das natürlich niemandes Schuld ist, kann ich auch schlecht Refund verlangen. Dieser kleine Fauxpas wird mir allerdings in Erinnerung bleiben. belegloses Buchungsverfahren ist einfach nichts für Bröselhirne, also alles zukünftig ausdrucken, mehrfach überall notieren und nicht mehr mit den Abflugzeiten durcheinanderkommen. Zumindest habe ich mir das jetzt fest vorgenommen.

Witzig, als ich aus der S-Bahn am Flughafen stieg, dachte ich noch so: „Eigentlich kann ja heute nichts schiefgehen.“ Falsch. Es kann. Bei mir IMMER.

Home, sweet home.

8 Kommentare leave one →
  1. 21. September 2009 16:41:17

    Wie viele Zeichen brauchen Sie eigentlich noch, um mal über einen Umzug nachzudenken?😉

    • 21. September 2009 17:23:31

      So hab ich das ja noch gar nicht gesehen. Hm. Also Schicksal oder was? Hmm.

      Auf jeden Fall werde ich bei der nächsten Reise wahrscheinlich erstmals seit Jahren so eine Art Reisefieber haben. Nur ganz anders…

  2. 21. September 2009 16:49:13

    Ächz.

    (Dagegen ist mein Herz in der Hosentasche, weil der Kicker gestern was von „der HSV spielt am Sonntag gegen Bayern“ schrieb, ich aber für Samstag einen Zug gebucht hatte, ja regelrecht Kindergarten…)

    • 21. September 2009 17:26:07

      Haha, das kann ich mir aber gut vorstellen, das ist GENAU meins!

      Ich hatte letztens auch einen Zitteranfall, als irgendeine Ticketplattform für das Spiel am 18.9. am Millerntor warb. Und ich das NIE geschafft hätte. Kann man den Kicker wegen sowas verklagen? Das verkürzt die Lebensdauer garantiert um 6 Monate!

  3. 21. September 2009 18:37:27

    Noch mal langsam zum mitdenken: Sie wollen tatsächlich Internetbuchungen ausdrucken? Haben Sie schon mal über einen Wechsel in die Politik nachgedacht?😉

    • 21. September 2009 21:04:07

      Das Problem ist, dass ich an diese Buchungen über das „normale“ Internet nicht drankomme. Also bleibt mir nur der Ausdruck, wenn mich das nächste Mal jemand nach der Ticketnummer fragt. Aber ich bin frohen Mutes, dass es kein nächstes Mal geben wird. Und wenn, werde ich vorbereitet sein! Sic!

  4. 21. September 2009 22:01:31

    Hier bei Ihnen lese ich am liebsten die Sky-Adventures…

    • 22. September 2009 10:55:05

      Und ich befürchte, die Serie ist noch nicht zu Ende. Ich kann mir zwar außer einer Verhaftung, einem Flugzeugabsturz oder einer Entführung langsam nichts mehr vorstellen, was noch fehlt, aber wer weiß?

      Dafür haben Sie ja Sea-Adventures en masse🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: