Skip to content

Germany´s Next Top Cookie*

30. Dezember 2009

Zu Weihnachten bekam ich also von der Stallkollegin dieses Ausstechförmchen geschenkt.

Die Freude war groß, das Entsetzen folgte direkt danach. Backen. Ich. Habe ich noch nie, hatte ich auch nie vor. Das neue Förmchen motivierte mich jedoch und da spätestens seit der Blogkochshow und ihren Folgen mein Haushalt extrem mit Gerätschaft und Zubehör gepimpt ist, frisch ans Werk.

Der Teig für Butterplätzchen war relativ schnell gemacht und eine kurze Kostprobe ließ mich frohlocken. Aber zu früh gefreut.

Beim ersten Ausstechversuch ließen sich Knochen und Teile des Gesichts lösen, nicht jedoch der Bereich mit den fitzeligen kleinen Totenkopfzähnchen. Alles rausgebröselt, nächster Versuch. Wieder festgepappte Zähnchen. Diesmal lösungsresistent. Ehe Sie was sagen: bemehlt hatte ich das Förmchen, ich hätte es wohl besser beölen sollen. Hinterher ist man immer schlauer. Vorher stinksauer. Die vergeblichen Ausstechversuche plus dann der vergebliche Versuch, das Förmchen wieder vom Teig zu säubern, ließen mich kurzzeitig die Contenance verlieren, was ich durch zwischenzeitliche Tweets kompensierte:

Während ich mich zur Entspannung mit meinem gelungenen Egg Nog (zum gegebenen Anlass mit Horsepower langsam wieder runtertrank, beschloss ich, mangels anderer Ausstechförmchen einfach eckige Plätzchen zu backen.

Mittlerweile lachte meine halbe Followerschaft über mich, aber über das Stadium, wo mich das noch tief getroffen hätte, war ich hinweg. Nachdem das erste Blech eckige Plätzchen gar nicht mal so schlecht geworden war, setzte ich flugs das zweite Blech an. Gut, diese Plätzchen sind dann eher keksig geworden, ich hab wohl über den Egg Nog die Zeit vergessen.

Dachte aber, gut, dass sind dann die fürs Pferd. Der eine Leidenschaft für Spekulatius hat. Dazu aber später.

Insgesamt vier Bleche eckige Nicht-Totenkopf-Plätzchen habe ich dann fertiggestellt, die Wohnung duftete weihnachtlich und zumindest muss ich meine Backprodukte jetzt nicht quer durch Deutschland verschicken, denn alle wollten ja nur von den Totenkopfplätzchen. Keine von den eckigen.

Und dann nehme ich also gestern eine Dose keksige Plätzchen mit in den Stall und kredenze sie dem Pferd, das ansonsten auch mal einen Cheeseburger einsaugt oder sich ein Stück Pizza Salami schnappt, und was? Er will sie nicht! Dran geschnuppert, weggedreht, weiter Heu gefressen. Ich griff zu Nötigungsmassnahmen, offenbar nahm er dann mir zuliebe mal ein Stück ins Maul, spie es aber sofort wieder aus.

Herrschaften, NICHTS auf der Welt hätte mich so am Boden zerstören können wie diese Reaktion dieses Pferdes. Es ist mir unerklärlich, warum er, der Holzstücke vom Boden aufklaubt und darauf rumkaut, meine Plätzchen verweigert. Zumal meine Kollegen die -zugegeben hellere Version- mit Appetit aßen. Vorgeblichem Appetit jedenfalls, denn selbstverständlich servierte ich mein Backwerk mit den Worten „Das erste Mal selbstgebackene Plätzchen!“ Nur Sadisten hätten die Wahrheit gesagt. Ich werde es nie erfahren. Aber ich finde, sie schmecken ganz normal. Unvoreingenommen, wie ich bin.

Aber das mit dem Pferd – da komme ich nicht drüber weg…

*den Titel dieses Blogposts verdanke ich einem Tweet von @FrauIndica -danke, ich hab sehr gelacht🙂

Danke auch an alle meine Back-Show-Follower dieses Sonntags, ohne Sie hätte mir das eindeutig weniger bis gar keinen Spaß gemacht!

22 Kommentare leave one →
  1. 30. Dezember 2009 07:50:51

    Betrunkene, Kinder und Pferde schmecken immer die Wahrheit?

  2. unverlierbar permalink
    30. Dezember 2009 07:55:27

    Tja, Pferde sind auch nicht mehr das was sie mal waren. Ich hätte die Kekse gerne mal probiert, auch die dunklen.

  3. 30. Dezember 2009 12:11:31

    Frau Jeky, eigentlich waren wir, Ihre begeisterten Live-Follower, am Backdesaster Schuld – schließlich verlangten wir von Ihnen Profibacken der Stufe fünf. Ich hätt auch selbst mal darüber nachdenken können, dass so ein fizzeliger Totenkopfausstecher eine Menge Tücken hat. Sie können nichts dafür.

    Ihr Pferd ist aber… hm, ein bisschen unfreundlich zu Ihnen?

    • 30. Dezember 2009 12:20:22

      Naja, er ist einfach durch und durch grundehrlich. Im Grunde schätze ich ja genau das an ihm, aber in diesem Fall hätte er ja auch ruhig mal so tun können, als ob…

      • 30. Dezember 2009 12:57:27

        Ach ja, stimmt, wie ich von meinen Reiterfreundinnen weiß: Das „Medium Pferd“:… ehrlich, spiegelt Gefühle und so… Will man das wirklich immer und vor allem, wenn es um fummelige Totenkopfkekse geht?

  4. 30. Dezember 2009 17:57:46

    Sie sollten es mal mit Haferkeksen probieren, vielleicht wäre das was für den „Old McDonald“?
    Was steht denn bei dem Herrn sonst noch so auf dem Speiseplan, Gulasch oder Rippchen mit Weinsauerkraut?

    • 1. Januar 2010 20:10:18

      Ich würde nichts für unmöglich halten, was er mit einem schnellen Vorstoß erhaschen kann.

  5. 30. Dezember 2009 20:44:15

    Ach Frau Jeky, seien Sie nicht so streng mit Herrn Pferd – ist doch auch nur ein Mensch und hat mal nen schlechten Tag😉

  6. 30. Dezember 2009 22:13:18

    Hilft’s wenn ich erkläre, dass der Kater eben ebenfalls meinen Crêpes abgelehnt hat?

    So oder so, es war mega-vergnüglich Ihnen beim Backen zuzuhörentwittern. Überlege schon Ihnen als nächstes die tolle Eisenbahnbackform zu schenken! In der kann man auch Möhrenkuchen backen, dann klappt’s auch mit dem geschmacklichsicheren Braunen.

    • 1. Januar 2010 20:11:34

      Eisenbahnbackform? Sie wollen mich vollends in den Küchenwahnsinn treiben. Böses Weib!

  7. 31. Dezember 2009 00:45:31

    Ich sag jetzt nichts über schwer verletzende Sprüche über bestimmte, etwas unförmig geratene Kekse..

    Ich sag jetzt nichts darüber, wer Ihnen da evtl. hätte helfen können.

    Ich sag nur: Sieht lecker aus. Aber eckige Plätzchen.. Pfah.😉

    • 1. Januar 2010 20:12:13

      Ich weiß üüüüüüberhaupt nicht, wovon Sie da reden.
      Aber genau daran hab ich auch gedacht, als ich kichern in der Küche stand🙂

  8. 31. Dezember 2009 10:32:26

    Sie haben wirklich bravourös gebacken. Aber beim Betrachten der Form wird mir immer klarer, dass man damit gar nicht richtig backen kann!

    • 1. Januar 2010 20:13:10

      Ich hab mir jetzt von sachverständigen Beobachtern sagen lassen, dass ich das Förmchen hätte in Öl tauchen sollen. Ich werde das nochmal probieren. Ein Widder gibt niemals auf. Auch wenn er sollte.

  9. 31. Dezember 2009 21:04:07

    Willkommen in meiner Welt, Madame. Es heisst ja, dass Pferde den Intellekt von 2jaehrigen haben. Und davon hab ich einen…und einen baldigen. Sind auch meine groessten Futter-Kritiker.

  10. Sandra Neumann permalink
    18. Januar 2010 14:14:48

    Ich wollte bloß mal Grüß Dich flüstern. Ich lese nun hier schon einige Tage mit. Deswegen: Hallo🙂

    • 27. Januar 2010 21:39:00

      Und ohne Werbelink gleich noch Hallo-er😉
      Werbelinks kosten nämlich, aber heute bin ich milde gestimmt.

Trackbacks

  1. Tweets that mention Germany´s Next Top Cookie* « Hyde and Seek -- Topsy.com

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: