Skip to content

Gesammelte Unwichtigkeiten

15. Juni 2010

Ärgerlich, wenn man was unbedacht in den Büropapierkorb wirft, der sonst gefühlt nie und schon gar nicht Montags geleert wird und Dienstags feststellt, dass doch.

Bißchen peinlich, wenn man spiegelblitzende Motorradhelme nur unzureichend bekleidet mit Blitz fotografiert und es erst merkt, wenn die ebay-Auktion beendet ist.

Das Pferd ist nochmal umgezogen derweil, weil Bauer R. nach alter Bauernsitte preiswert den Hallenboden aufrüsten wollte, das ein kompletter Fail war und er es dennoch dabei belassen hat. Womit er uns eigentlich aber einen Gefallen getan hat, weil das „neu“ ist absolut perfekt. Endlich nicht mehr allein als Westernreiter!

Die unbeschwerten Tage des Hufpfuschers sind gezählt, nächste Woche ist der Pflicht-Gütetermin, zu dem mein hochqualifizierter Anwalt nicht mal selbst anreist, sondern einen Kollegen mit der Abwicklung beauftragt hat. „Für Güte sehe ich keinen Anlass“, sagt er. Sehe ich auch so. Ich will keine Güte, sondern Blut, Tränen und totale Vernichtung. Oder zumindest etwas, was dem nahe kommt.

Der FC St Pauli wurde zwischenzeitlich Weltmeister von Hamburg. Zumindest so was in der Art.

Stelle fest, dass ich zunehmend unduldsamer werde, wenn ich mich genervt fühle. Stelle fest, dass man das auch merkt.

Finde Vuvuzelas nur halb so schlimm wie manches andere. Erwarte überdies eine Auswanderungswelle nach all den Unmutsäußerungen über Deutscheland und die Deutschen in der letzten Zeit. Mein Tages-Hit: der Kommentar auf Facebook zu einer Deutschlandfahne für ein FarmVille-Bild: „Burn, Deutschland, burn“. Wenn man weiß, von wem der Kommentar ist, umso schlimmer.

Kann mir persönlich nicht vorstellen, fast zwei Wochen zuhause ohne Laptop zu sein. Im Urlaub ist das was anderes, aber zuhause? Das ist wie nur drei Fernsehprogramme. Mein aufrichtiges Mitleid gilt Herrn @sparschaeler. Von der „Welt“ abgeschnitten, isoliert, vereinsamt und allein mit Katrin Müller-H., Delli  und Netzi, Klinsi und Kahni, Schweini und Poldi, Jogi und … grauenvoll.

Es ist schön, wenn man für Dinge, die man tut Anerkennung bekommt. Nicht schön ist, dass man sich nicht explizit darüber freuen kann, weil es immer einen geben wird, der es einem miesredet. Also lässt man das und freut sich still für sich. Als Kind hätte man es getan. Wieso ist das so?

Habe mein Saxophon nach einstaubenden Jahren zum Sax-Doc gebracht zum Reinigen und Aufmöbeln. Was ein paar simple Mailwechsel ausmachen können. Aber der motivierende Herr hat mich inspiriert. Und bezaubert😉

Der Sommer kommt!

Ich habe flattr ausprobiert und bin zu dem Schluß gekommen, dass ich nicht geeignet bin. Ich vergesse grundsätzlich, diesen Button einzubauen, vergesse zu flattrn und schwupps ist der Monat vorbei. Projekt gescheitert. Soviel für hipp.

17 Kommentare leave one →
  1. 15. Juni 2010 08:21:33

    Pflicht-Gütetermin, wenn ich das schon höre… was für eine absurde Idee! In diesem Fall natürlich erst recht, aber doch auch grundsätzlich. Wenn sich zwei Parteien nicht gütlich einigen können oder wollen, dann ziehen sie halt vor Gericht. Die beiden nun wieder wie die Kinder raus vor die Tür zu schicken, daß sie es noch einmal im Guten versuchen, das ist doch nichts weiter als eine Verschwendung wertvoller Bürokratie, wie Col. Sherman Potter sagen würde.
    Ich wünsche Ihnen und Ihrem Pferd jedenfalls, daß auf der Gegenseite Blut und Tränen fliessen.

    Hach ja, der Saxdoc… habe mein C melody auch vor zwei Jahren wieder aufmöbeln lassen, aber rasch wieder in den Koffer gelegt. Für einen Übungsraum fehlen mir Zeit und Energie und in den häuslichen vier Wänden hätte ich binnen kurzer Zeit Terror mit den Nachbarn. Verständlich… ein Sax ist dermaßen mit Geräusch verbunden, da erblasst jede Vuvuzuela vor Neid.

    Man kann flattr auch vollautomatisch als WordPress einbauen, habe ich auch gemacht. Und ich bin noch nicht sicher, ob ich das Teil drin behalte. Einerseits ist es schön zu sehen daß meine Beiträge den Lesern gefallen, auch wenn sie nicht kommentieren – worüber ich mich mehr freuen würde als über einen flattr-Klick. Und ich freue mich, wenn ich einen gelungenen Beitrag finde, den ich flattrn kann und bedaure manchmal nur, daß ich ihn nur einmal flattrn kann.
    Andererseits… tja, schwer zu sagen. Irgendwie fühlt es sich nicht richtig an. Jedenfalls bin ich noch nicht vollends überzeugt.

    • 15. Juni 2010 08:27:43

      Genau so sehe ich das mit dem Termin auch. Überflüssig, da hätte ein kurzes Schreiben meinerseits genügen soll, dass eine gütliche Einigung abgelehnt wird, dann hätten sich alle Beteiligten die Fahrt und das Gericht den Termin sparen können. Aber so ist das. Ärgerlich.

      Hihi, es gab vor Jahren eine Zeit, da wurde meine Getröte zunehmend nachbarschaftsverträglich. Wenn man die reine Übungsebene verlässt, geht es. Da das allerdings eine Weile her ist, wäre es wieder eine Herausfoderung für meine Umgebung. Oder es ist wie Radfahren, ich weiß ich es nicht. Hab ja noch nie aufgehört und wieder angefangen.

      Flattr: das habe ich gestern so gedacht, dass mir Kommentare viel, viel lieber sind als ein Flattr Klick. Zumal man ja nicht mal sehen kann, wem das gefallen hat. Gut für die, die zwar Anerkennung zollen wollen und eben nicht gerne kommentieren, aber wie Sie sagen, irgendwas ist nicht so richtig gut. Gefühlt.

      Ich kann das im wordpress free ja nicht einfach dauerinstallieren, müsste es bei jedem Beitrag einbinden per Code und so steht nur oben links ein Flattr-Symbol, dass man einmal im Monat fürs Blog anklicken kann. Irgendwie auch… über, das.

  2. 15. Juni 2010 08:42:34

    no mercy. kick him like beckham.😉

  3. 15. Juni 2010 21:53:44

    Hufpfuscher: Also mit Blut, Tränen und totaler Vernichtung kommt der aber noch gut weg.

    „Fahnen“-Kommentar: Hab ich heute morgen schmunzelnd zur Kenntnis genommen – Heuballen und Fackeln daneben – wenn da mal ne Fackel umkippt😉
    Hätte ich nicht als Unmutsäußerung, Aufruf zur gewaltsamen Revolte oder was auch immer gewertet. Allerdings habe ich und werde ich auch künftig nie irgendwas mit einer Deutschlandfahne dekorieren – und auswandern werde ich deshalb trotzdem nicht😉

  4. 16. Juni 2010 13:29:39

    aha. also auch im norden nix neues.
    ausser was neues im netz, das man noch nicht so toll findet, aber in nem jahr, wenn es dann alle haben, eben doch wieder.
    alles wie immer.
    und überall.
    zehn grad wärmer und ich würde sagen, ich liege jetzt mal mit ner flasche gin auf die luftmatratze im pool.
    nun aber mix ich mir nen drink mit ner eisentablette. ja, ich glaube, ich hab eisenmangel, oder warum musste ich die ganze letzte halbe stunde in der ich wieder mal online war so gähnen?

    verdammt, das hätte bei mir schon ein eigener beitrag werden können…
    hmbf.

    • 16. Juni 2010 13:34:44

      Das Leben ist so vorhersehbar im Alter. Ich will etwas aber immer nur dann haben, wenn es noch keiner hat, wenn es alle haben, finde ich es uninteressant.
      Erwähnte ich, dass ich bis heute keinen iPod, kein iPad und keine iPud habe? Sehen Sie!

      Schlimm wird die Müdigkeit aber erst, wenn sie einen nicht erst beim lesen, sondern mitten im schrzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzzz

      • 16. Juni 2010 14:06:24

        naja, zumindest blog und flickr hatten sie auch erst, als es alle hatten und was ist denn bitteschön aus dem iPod touch geworden, hm?

        • 16. Juni 2010 14:31:16

          twittr.

          • 16. Juni 2010 15:21:07

            Blog hab ich immerhin schon seit 2005/2006. Flickr hab ich schon ewig und benutz es nicht und twitter auch schon drei Jahre. Was mach ich hier eigentlich?🙂

            Ok, Sie als Blog-Urgestein sind natürlich ganz außen vor.

            Stimmt, den iPod touch hab ich und den nutze ich auch, Musik für unterwegs ist seit dem Sony Walkman First Generation schon praktischer geworden😛

            • 16. Juni 2010 18:54:58

              ha ha. blog seit 2005 = seit ihn alle haben.
              twitter 3 jahre = seit es alle haben.
              mir persönlich ists ja piepeschnurz, wer was seit wann hat. ich hol mir einfach was, wenn es mir gefällt.😉

  5. 2. Juli 2010 21:33:42

    ich war von diesen Vuvuzelas zu Anfang auch sehr genervt. Es ließ aber rasch nach, weil ich feststellte, dass dafür andere Sachen, die mich nervten nicht zu hören waren, wie zum Beispiel das Gegröhle von 7 Nations Army oder so. Alles hat seine zwei Seiten.😉

Trackbacks

  1. Tweets that mention Gesammelte Unwichtigkeiten « Hyde and Seek -- Topsy.com

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: