Skip to content

A woman with a mission: Aktion „Strom aufs Band“

3. Juni 2011

Ein glücklicher Zufall bescherte mir die Möglichkeit, für den fellnasigen Herrn Pferd eine ziemlich große (für Stadtlagenverhältnisse) Weide zu pachten für relativ kleines Geld. Allerdings war es erstmal keine Weide, sondern einfach ein sehr langes Stück Wiese, Waldrandlage, mit Bachzugang. Nachdem ich also die erste Hürde genommen hatte und sämtliches Weidezaunbauzubehör eingekauft hatte, inklusie 26 Holzpfosten, blieb nur noch die Frage offen: wer setzt die ein?

Möglichkeit A: ein Leihgerät zum Löcherbohren und ich und ein oder zwei Helfer

oder

Möglichkeit B: ein Suchauftrag bei MyHammer und keine Helfer

Ich danke meinem Schöpfer auf den Knien und einem ausgerollten Gebetsteppich, dass ich mich für Möglichkeit B entschieden habe, denn angerückt kamen drei Mann mit schwerem Profigerät (was bei den aktuellen Bodenverhältnissen = Granit) auch angebracht war und setzten diese Pfosten innerhalb von 90 Minuten. Ich wäre bereits am ersten Eckpfosten verzweifelt und hätte das ganze Holzgeraffel wahrscheinlich kurzerhand angezündet vor Zorn und Frustration, das wäre niemals so gegangen wie in Möglichkeit A fantasiert. Und das ganze noch zu einem angemessen Preis und einwandfrei ausgeführt. Das nur mal so zu MyHammer.

Pfosten alleine machen aber noch keinen Zaun, also Elektroweidezaunband gespannt. Das war fast schon erholsam. Aber ein umzäuntes Wiesenstück ist noch lange keine brauchbare Weide, zumindest nicht, wenn man ausser dem fellnasigen alten Mann noch ein 11 Monate alles Fohlen drauf stehen hat, das völlig angst- und schmerzfrei ist und dazu mit einem gehörigen Dickkopf ausgestattet ist. Soll heißen: wenn Fohlemann was nicht passt, wird einfach der Zaun niedergerannt, bis die Bänder reißen und hingegangen, wo man will.

Also Strom drauf. Mein altes Weidezaungerät war für diese Größe nicht konzipiert, aber die freundlichen Stallbetreiber hatten noch eins da. Nun ja, es lag schon länger irgendwo, eine Stahlklemme fehlte, ein Kabel war einfach so dabei und sollte wohl irgendwo drangefrickelt werde, aber wo und dann wäre da noch der fehlende Erdstab….

Ich also in den Baufachmarkt, Elektroabteilung. Der freundliche Herr am Infoschalter musste sofort kapitulieren („Mit Weidezaungeräten kenne ich mich nicht aus“). schickte mich zu einem Autozubehörgeschäft in der Nähe. Ich also hin da. Der freundliche Herr am Schalter konnte mir zwar die fehlenden Stahlklemmen verkaufen, wie man das Gerät aber ansonsten verkabelt und verdingenst, nicht. Neben mir an der Theke junger Mann im Blaumann. Seitenblick. „Sie brauchen da aber auch einen Erdstab…“ Ich so:“ Und wo kriege ich so einen Erdstab und was ist das hier eigentlich für ein Kabel?“ Er so: „Fahren Sie mir mal nach, nicht weit von hier.“ So schnell konnte der gar nicht gucken, saß ich schon abfahrbereit im Auto und folgte ihm zu einer kleinen Autowerkstatt, legte ihm alles zu Füßen (also das Gerät, die Klemmen, die Kabel) und sah staunend zu, wie er aus einem Metallstab zunächst einen Erdstab inklusive Anschlusskabel bastelte, die Verbindungskabel zur Autobatterie komplett erneuerte und mit Stahlklammern ausstattete und mir zum Schluß noch das alte Bügelschloß an dem Behälter, wozu es keinen Schlüssel mehr gibt, abflexte. Können Sie sich meine Begeisterung vorstellen? Und als ich das Portemonnaie zog, wollte er nicht mal was dafür. Was so natürlich nicht ging. Für das eine oder andere Bier wird es reichen. Keine Ahnung, wie ich das hätte alleine hinkriegen sollen. Und vor allem, ohne letalen Ausgang…

Jetzt wird also das Weidedingens unter Strom gesetzt und dann wollen wir mal sehen, ob der kleine Ausbrecherkönig dann immer noch Abwanderungsgelüste verspürt, wenn er das erste Mal prickelnden Kontakt hatte.

Übrigens sind da genau die Richtigen zusammen, der fellnasige alte Mann, der jetzt Erziehungsberechtigter ist, konnte in letzter Zeit eigene Ausbruchserfolge feiern, allerdings aus seiner Paddockbox heraus. Wenn man als Pferd erstmal den Dreh raushat, wie man die Tür entriegelt, dann ist das kein Hexenwerk. Man wird ja spätestens zur Essenszeit wieder aufgegriffen und ins Esszimmer gebracht. Und wenn die Spielverderber da eine Kette hinhängen und das nicht mehr geht, dann versucht man es eben bei der Tür der Nachbarin. Erfolgreich. Glück, dass die Nachbarin, halbblind und in fortgeschrittenem Alter, diese Möglichkeit nicht wahrgenommen hat, den Tag der offenen Tür.

Wissen Sie, ich mag ja schlaue Pferde, aber dann und wann sind sie wirklich anstrengend…

Sollten Sie nichts mehr von mir hören: ich bin dann mal ein Weidezaungerät in Betrieb nehmen…

 

Edit: Wie sagt Stromberg so schön? Lääääuft! Strom läuft und die kleine Kröte weiss es auch schon😉

10 Kommentare leave one →
  1. 3. Juni 2011 14:11:26

    Das Lied zum Text.😉

  2. 3. Juni 2011 14:17:07

    Oha. So richtig eigene Weide und raus aus dem bisherigem Stall?

    Das mit den Weidezaungeräten ist allerdings nicht ganz unwesentlich. Ich muß zugeben, ich erinnere mich an mehrere gar heitere Erlebnisse mit Pferdebesitzern und Elektrozäunen, aber das würde hier zu weit führen *bzzzzz!*

    • 3. Juni 2011 14:19:51

      Nein, noch besser, die Weide ist direkt am Stall, also in Sichtweite. Best of both worlds, sozusagen. Alle Annehmlichkeiten für den Reiter UND fürs Pferd. Also beide Pferde, die kleine Kröte ja auch.

      • 3. Juni 2011 14:20:57

        Ui. Luxuriöst!
        Da wird die eine oder andere Fellnase bestimmt ganz neidisch rüberlinsen, auf den großen Garten des Herrn und seiner kleinen Begleitung.🙂

        • 3. Juni 2011 14:22:33

          Oh ja! Der Kleine sieht übrigens aus wie ein Klon vom Großen. Und im Geiste sind sie sich sehr ähnlich, die Besitzerin wird noch viel Spaß mit ihm haben, wenn er größer wird *hähä

  3. 3. Juni 2011 15:38:33

    Schöne Geschichte, die mal wieder eins meiner liebsten Vorurteile bestätigt: Die meisten Menschen sind sehr nett und hilfsbereit, wenn man ihnen die Gelegenheit dazu gibt.

    • 3. Juni 2011 18:37:46

      Ich war auch ganz begeistert, der Mann hat meinen Tag gerettet und ihn hat es gefreut, dass ich mich so gefreut habe.🙂

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: