Skip to content

Kennen Sie Reader´s Digest?

3. Dezember 2012

Das sind diese Werbebriefe, mit denen Sie Bücher, CDs und wasweissichauchimmers bestellen können, diese kleinen Heftchen mit allen möglichen Artikeln drin, die nicht mal uninteressant sind und – mit den Gewinnspielen.

Betrüblicherweise hat Muddi das mit den Gewinnspielen angefangen und das Problem ist: die sind langwierig. Da kommt dann jede Woche ein Umschlag mit neuen Sachen drin, die man ausfüllen muss, wo man irgendwelche Sticker von einem Blatt abziehen muss und auf ein anderes draufkleben, wo man Gewinnmarken, Anrechtsmarken, Treuemarken auf riesengroße Blätter kleben muss, dabei aufpassen muss, dass man nicht aus Versehen eine Bestellmarke irgendwo hinklebt, weil man sonst Sachen bekommt, die man eigentlich weder braucht noch will und irgendwann muss man dann diese Riesenblätter in einen Umschlag prengeln und termingerecht zur Post bringen.

Sagte ich vorhin, es käme pro Woche ein Umschlag? Da hab ich gelogen, es kommen auch mal vier Umschläge. So geschehen also während Muddis Abwesenheit im Urlaub in den letzten drei Wochen. Selbstverständlich habe ich sofort zugesagt, als sie mich bat, auf jeden Fall drauf zu achten, dass ich den Umschlag für das Gewinnspiel, bei dem sie irgendwie schon im Halbfinale ist, rechtzeitig zurückschicke.

Problem: ich hab nicht erkannt, welches Spiel das Halbfinalspiel, ein komplett neues Spiel, ein andere Spiel oder nur eine Verlosung war. Ich bin ertrunken in Klebemärkchenblättern, fenstergroßen Blättern zum Aufkleben, Ankreuzen, Falten und dabei nicht den Überblick verlieren. Wehe dem, der bereits einen zweiten Umschlag öffnet, wenn er nicht schon den ersten fertig bearbeitet hat. Fehler! Sie verlieren sofort vollumfänglich die Orientierung und merken, wie Sie langsam dehydrieren. Das dauert nämlich alles total lange, weil Sie Angst haben, irgendein Märkchen oder ein Kreuzchen zu vergessen. Es winken ja immerhin 600.000 Euro oder 500.000 Euro oder/und ein Mercedes SLK und oder ein Sonderpreis in Höhe von 25.000 Euro oder … ich habs vergessen.

Ich habe die aber durchschaut. Die wollen einen zum Wahnsinn treiben. So, dass man aus Versehen  Bestellmärkchen aufklebt (denn der Gewinn ist unabhängig von der Bestellung – Muddi glaubt das jedenfalls, weil es da steht und bestellt nur selten was) in dem ganzen Wirrwarr und gleichzeitig an sovielen Spielen teilnimmt, dass man früher oder später entnervt aufgibt, weil man den Faden verloren hat. Oder die Lust. Oder die Nerven. Whatever comes first.

Mich haben sie jedenfalls nicht geschafft. Ich habe drei Wochen überlebt. Klebend, faltend, kreuzend. Wahrscheinlich nimmt Muddi jetzt an 11 verschiedenen Gewinnspielen teil, so viele Umschläge hatte ich und ich weiss nicht, welcher der richtige gewesen wäre. Nummer Sicher eben. Alle. Dann kann man keinen vergessen. Menschen aus anderen Berufssparten wie dem Rechnungswesen dürften da schon ohne diese Buchhaltermentalität aufgegeben haben. Ich glaube, damit rechnen die auch. Dass man den Verstand verliert und aufhört. Wo keine Teilnehmer mehr, da keine Preise. Aber nicht mit mir!! Und schon gar nicht mit Muddi!!

Aber ich habe Haßgefühle verspürt. Auf die Gewinnspielerfinder dieses Verlages. Ganz intensive sogar. Aber immerhin: für meinen unermüdlichen Urlaubseinsatz werde ich belohnt: sollte Muddi ins Finale kommen, darf sie zur großen Siegerparty und kann jemanden mitnehmen, Raten Sie, wer das sein wird. Ich natürlich. Ich freu mich total.

8 Kommentare leave one →
  1. 3. Dezember 2012 19:06:47

    Alleine schon durch diesen wunderbaren Text hätten Muddi und Sie die Siegerparty-Teilnahme verdient. Ich drücke die Daumen.

    • 3. Dezember 2012 19:10:20

      Wir werden eine Party haben. Auch wenn es nicht die von Reader´s Digest ist, Das haben wir einfach verdient!🙂

  2. 3. Dezember 2012 21:14:15

    Hahaha, ganz grosser Text! Vielen Dank und natürlich viel Glück.🙂

    • 3. Dezember 2012 21:15:13

      Da ich gerade meine Blogroll aktualisiere, kommen SIE zur rechten Zeit🙂

  3. g2-0e1713752a54ee3eb48729fe1059517f permalink
    4. Dezember 2012 10:19:03

    Sehr schöner text. Für mich leicht verwirrend aber dennoch interessant. Meine mutter liest die Reader’s Digest hefte auch macht aber (zum glück) an keinem gewinnspiel mit.😉

    • 4. Dezember 2012 11:05:03

      Was glauben Sie, wie verwirrt ich war?🙂
      Und ja, das ist Glück. Sie soll auch bloss nicht damit anfangen!

  4. 10. Dezember 2012 20:21:14

    Ich muss gestehen, ich habe da sogar schon mal was gekauft. Das war eine CD-Compilation, die ich tatsächlich noch ab und zu auflege. Den Millionengewinn habe ich nicht bekommen, regelmäßige Post von der „Abteilung Gratisverlosung“ schon. Nach einem Umzug vor 10 Jahren war damit dann aber Schluss. 😉

    • 10. Dezember 2012 20:24:28

      Sie sind entkommen, Sie Glücklicher! Muddi hat allerdings versprochen, wenn das mit dem Gewinn im Februar nichts wird, hört sie auf. Allein mir fehlt der Glaube…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: